1:0 gegen Braunschweig – VfB belohnt sich für großen Fight

Startseite/1. Herren/1:0 gegen Braunschweig – VfB belohnt sich für großen Fight

1:0 gegen Braunschweig – VfB belohnt sich für großen Fight

Einen Wahnsinnsfight bekamen die 1292 Zuschauer am frühen Nachmittag auf der Lohmühle zwischen dem VfB Lübeck und der Zweitvertretung von Eintracht Braunschweig zu sehen. Und der grünweiße Anführer in dieser Schlacht führte seine Mannen auch zum Sieg: Stefan Richter köpfte in der 73. Minute das vielumjubelte Tor des Tages.

Marcello Meyer kehrte nach abgesessener Gelb-Sperre in die Startformation zurück, zudem schenkte Trainer Rolf Landerl Patrick Bohnsack und Jan-André Sievers das Vertrauen. Gary Noel, Joshua Gebissa und Junior Ebot-Etchi nahmen zunächst auf der Bank Platz.

Das Flutlicht sorgte mit Anpfiff für die richtige Atmosphäre und der VfB war von Beginn an präsent. In der siebten Minute hatten die Grünweißen durch Stefan Richters Kopfball die erste dicke Gelegenheit, doch Torhüter Rührer lenkte den Ball um den Pfosten, für Maletzki ergab sich in der darauffolgenden Ecke eine gute Schussgelegenheit, wurde aber abgeblockt. Auf tiefem Boden zeigte der VfB dennoch einige gefällige Kombinationen, zwingende Chancen blieben bis kurz vor der Pause jedoch Mangelware. Dann jedoh war es zunächst Marvin Thiel, der freistehend an Rührer scheiterte, und auch Marcello Meyer fehlte im Nachschuss die Genauigkeit (45.).

Die Braunschweiger versteckten sich zwar nicht, ernsthaft in Verlegenheit brachten sie unseren Schlussmann Jonas Toboll allerdings nicht. Einzig die durch Kyeremeh knapp verpasste Hereingabe sorgte kurz für stockenden Atem (23.).

Im zweiten Durchgang entwickelte sich ein echter Lohmühlen-Fight. Grünweiß dominierte, beackerte jeden Quadratzentimeter des Rasens und zog ein unglaubliches Powerplay auf. Völlig verdient belohnte Stefan Richter sich und seine Mannschaft für (s)einen unglaublichen Einsatz mit dem viel umjubelten Tor des Tages per Kopf siebzehn Minuten vor dem Ende.

Braunschweig öffnete in der Schlussphase, die große Gefahr blieb jedoch aus. Auf der anderen Seite hätte Maurice Maletzki den Deckel drauf machen können, konnte Rührer jedoch nach einem tollen Konter nicht überwinden (90.).

Der VfB überholte mit diesem Erfolg den ETSV Weiche und nimmt erneut den zweiten Tabellenplatz ein. Gegen jene Flensburger geht es am kommenden Sonntag (Anstoß, 14 Uhr). Der Fankreis bietet zu diesem Spitzenspiel Bustickets an, die für 10 Euro in der kommenden Woche von Dienstag bis Donnerstag jeweils von 8 bis 16 Uhr auf der Geschäftsstelle erworben werden können.

Liveticker

Stimmen zum Spiel (Video)

Pressekonferenz (Video)

VfB Lübeck: Toboll – Gomig, Wehrendt, Mende, Meyer, Richter (88. Noel), Thiel (81. Weggen), Maletzki, Bohnsack, Marheineke, Sievers (69. Büyükdemir)

Eintracht Braunschweig II: Rührer – Niemann, Kabashi, Dogan, Hoti, Kyeremeh (79. Henschel), Kierdorf, Blejdea (46. Baghdadi), Valentini, Manu, Neuhold

Schiedsrichter: Timo Hippel

Tore: 1:0 Richter (73.)

Gelbe Karten: Mende, Maletzki, Richter – Kyeremeh, Hoti, Niemann, Kierdorf

Invalid Displayed Gallery

Von | 2016-11-06T15:39:02+00:00 6. November 2016|1. Herren|