1:3 gegen Havelse – VfB unterliegt im Nachholspiel

Startseite/1. Herren/1:3 gegen Havelse – VfB unterliegt im Nachholspiel

1:3 gegen Havelse – VfB unterliegt im Nachholspiel

Nach neun ungeschlagenen Heimspielen in Folge hat es den VfB mal wieder erwischt: Gegen den TSV Havelse kassierten die Grünweißen eine 1:3 (0:1)-Niederlage. Den Gästen muss man unter dem Strich einen verdienten Auswärtserfolg attestieren.

Drei Tage nach dem 2:0-Heimerfolg gegen den VfB Oldenburg veränderte Rolf Landerl seine Elf auf zwei Positionen: Joshua Gebissa und Jan-André Sievers standen in der Anfangself, Marvin Thiel und Panajiotis Haritos blieben zunächst draußen.

Der VfB hatte die erste Aktion auf seiner Seite, eine Richter-Chance konnte ein Havelser Abwehrhühne jedoch artistisch von der Linie kratzen (6.). Danach drehten die Gäste zunehmend auf und kamen durch Undav (10./Pfosten) erstmals gefährlich vor das Tor. Den Kopfball nach der daraus resultierenden Ecke musste Sievers kurz vor dem Einschlag entschärfen. Nach einer guten halben Stunde war sämtliches Reaktionsvermögen von Toboll gefordert, um den Rückstand zu verhindern (31.), eine Minute später jedoch war unser Schlussmann gegen Startsevs Abschluss machtlos – 0:1 (32.).

Der VfB fand nicht mehr zu seinem Spiel: Viele Fehlpässe, wenig gelungene Aktionen nach vorne. Nur Richters Versuch mit der Hacke stach dabei noch heraus (21.).

Nach dem Seitenwechsel fand der VfB zunächst besser in die Spur und kam durch Marcello Meyer, der mit unbändigem Willen nachsetzte, zum Ausgleich (54.). Nur eine Minute später hatte Gebissa sogar die Führung auf dem Fuß, scheiterte aber freistehend an Jensen.

Danach war es aber auch schon wieder vorbei mit der VfB-Herrlichkeit: Merkens traf nur vier Minuten später zur erneuten Führung, Ciceks abgefälschter Ball 15 Minuten vor dem Ende war gleichbedeutend mit der Vorentscheidung – 1:3 (75.). Zuvor hätten Undav (62.) und jener Cicek (71.) schon alles klarmachen können.

Der VfB agierte über weite Strecken der Partie fahrig und unkonzentriert, wirkte müde und ausgelaugt. Die Ungeduld der Haupttribüne gab ebenfalls keine Sicherheit. So blieb es am Ende beim verdienten Erfolg der Gäste.

Für den VfB geht es bereits am Freitag beim Hamburger SV II weiter. Anstoß ist um 18 Uhr.

VfB Lübeck: Toboll – Gomig (73. Büyükdemir), Lindenberg, Nogovic, Sirmais, Meyer, Richter (64. Thiel), Gebissa, Maletzki (46. Haritos), Marheineke, Sievers

TSV Havelse: Jensen, Sonnenberg, Undav, Cicek, Tasky, Startsev, Foelster (46. Kohn), Plume, Bahn, Kyereh, Merkens (80. Deppe)

Schiedsrichter: Yannick Rath

Gelbe Karten: Sievers – Bahn, Kohn

Tore: 0:1 Startsev (32.), 1:1 Meyer (54.), 1:2 Merkens (58.), 1:3 Cicek (75.)

Zuschauer: 1.111

Von | 2017-03-29T15:19:52+00:00 28. März 2017|1. Herren|