2:0 in Havelse – VfB feiert starken Auswärtssieg!

Startseite/1. Herren/2:0 in Havelse – VfB feiert starken Auswärtssieg!

2:0 in Havelse – VfB feiert starken Auswärtssieg!

Der VfB Lübeck hat sein erstes Auswärtsspiel in der noch jungen Regionalligasaison erfolgreich bestritten: Beim TSV Havelse feierten die Burschen von Trainer Rolf Landerl einen verdienten 2:o (0:0)-Erfolg. Panajiotis Haritos und Patrick Bohnsack erzielten die Treffer als Krönung einer starken zweiten Halbzeit.

Landerl nahm zwei Veränderungen im Vergleich zum vergangenen Samstag vor: Erstmals stand Marc Lindenberg in der Startelf und ersetzte Andreas Gomig auf der Linksverteidiger-Position. Zudem kehrte Aleksander Nogovic in die Anfangsformation zurück. Patrick Bohnsack nahm dafür auf der Bank Platz. Zudem stand Junior Ebot-Etchi nach auskurierter Verletzung im Aufgebot und durfte in der Schlussphase für ein paar Minuten mitwirbeln.

Die Gastgeber setzten den VfB zu Beginn mächtig unter Druck, die Grünweißen wussten sich oft nur mit Fouls zu helfen und verursachten dadurch zu viele Standards gegen sich. Zwei davon wurden sehr gefährlich: Torjäger Deniz Undav traf aus 20 Metern zunächst den Außenpfosten (1.), dann zwang er Jonas Toboll aus 25 Metern zu einer Rettungstat, den Aufsetzer konnte unser Schlussmann jedoch entfernen.

Unsere Elf fand mit zunehmender Spieldauer immer besser in die Partie und setzte neben leidenschaftlichem Kampf auch mehr und mehr spielerische Akzente. Das Chancenplus lag bis dato zwar auf Havelser Seite (Cicek zwang Toboll kurz der Pause mit einem Hammer aus 22 Metern zu einer starken Parade), dennoch gestaltete der VfB diese interessante Partie offen.

Toboll war es auch, der fünf Minuten nach dem Seitenwechsel erneut einen guten Reflex aufbieten musste, um Undavs Schuss aus der Drehung zu entschärfen, danach kam aber auch der VfB dem Havelser Tor immer näher: Maletzki traf eine Minute später aus 30 Metern die Latte (51), Haritos´ Direktabnahme nach tollem Sievers-Flankenlauf fand ebenfalls nur den Weg an den Querbalken (56.). Und auch Noel fand mit einem platzierten Kopfball in Jensen seinen Meister.

Nach einer Stunde Spielzeit bewies Panajiotis Haritos sein Näschen: Havelses Abwehr hielt dem VfB-Pressing nicht mehr stand, „Pana“ erlief einen Fehlpass und überlupfte Jensen zur Führung – 1:0 (60.). Der überragende Lindenberg leitete sechs Minuten später mit einem Ballgewinn und schnellen Pass in die Spitze die nächste Gelegenheit ein, doch Thiels Schuss an Jensen vorbei konnte ein Havelser Abwehrspieler kurz vor Überqueren der Torlinie noch zur Ecke klären (66.).

Schließlich kam Patrick Bohnsack für den Torschützen in die Partie – und erneut bewies Landerl ein feines Händchen. Keine sechs Minuten später hämmerte „Bohne“ das Leder aus rund 20 Metern flach zum 2:0 in die Maschen – die Entscheidung!

Havelse hatte nun den Glauben an einen Punkt verloren, der VfB kombinierte nach Herzenslust weiter, doch Bohnsack (84.) und Thiel (88.) scheiterten knapp.

So blieb es beim völlig verdienten grünweißen Erfolg – und beim Sprung an die Tabellenspitze. Eine Momentaufnahme, die am Sonntag beim FC St. Pauli II, mit zwei Siegen in die Saison gestartet, gern verlängert werden soll.

TSV Havelse: Jensen – Kina (82. Wenzel), Holm (72. Kohn), Rischker, Undav, Cicek, Kunstmann, Tayar, Degner, Plume, Kyereh (58. Goslar)

VfB Lübeck: Toboll – Wehrendt, Lindenberg, Nogovic, Noel, Thiel (90. Abou Rashed), Haritos (75. Bohnsack), Maletzki (85. Ebot-Etchi), Marheineke, Weggen, Sievers

Schiedsrichter: Tim Skorczyk

Gelbe Karten: Kyereh, Kina, Rischker, Tayar – Weggen, Haritos, Nogovic

Tore: 0:1 Haritos (60.), 0:2 Bohnsack (81.)

Invalid Displayed Gallery

Von | 2016-10-20T12:55:29+00:00 11. August 2016|1. Herren|