3:1! VfB feiert weiteren Heimsieg

Startseite/1. Herren/3:1! VfB feiert weiteren Heimsieg

3:1! VfB feiert weiteren Heimsieg

Der VfB Lübeck hat gegen den Hamburger SV II einen weiteren Heimsieg gefeiert: 70 Minuten lang beherrschten die Grünweißen die Rothosen und gewannen am Ende verdient „nur“ 3:1 (2:0).

Rolf Landerl hatte seine Startelf auf drei Positionen verändert: Andreas Gomig kehrte erstmals nach seiner langen Verletzung auf die Linksverteidigerposition zurück, zudem waren Mannschaftskapitän Dennis Wehrendt und Joshua Gebissa von Beginn an dabei.

Die erste dicke Gelegenheit gehörte dann auch gleich dem VfB: Gary Noel ging nach feinem Mende-Zuspiel allein auf Tom Mickel zu, konnte den Hamburger Schlussmann jedoch nicht überwinden (4.). 13 Minuten später machte er es besser: Marvin Thiel flankte mustergültig auf den ehemaligen Wiener, der überlegt ins lange Eck einköpfte (17.).

Der VfB begeisterte die 1276 Fans im heimischen Stadion weiter. Nachdem Mende die Kugel nach einer Maletzki-Ecke zunächst aus spitzem Winkel knapp über das Tor donnerte (25.), durfte das Publikum drei Minuten später erneut jubeln, als Marcello Meyer per Kopf nach Thiel-Flanke da war und auf 2:0 stellte (28.). Danach hatte Noel den nächsten Riesen auf dem Fuß, scheiterte aber freistehend aus 12 Metern an Mickel (33.).

Nach dem Seitenwechsel ging der Chancen-Wahnsinn zunächst weiter: Erst verpasste es Gebissa nach Gomig-Flanke den Kopf anstelle des Fußes zu nehmen, wenige Sekunden später schlenzte er aus 12 Metern drüber (48.). Nur eine Minute später kam Thiel aus spitzem Winkel zum Abschluss, der Torhüter verhinderte mit vereinten Kräften den Einschlag (49.). Thiel war es auch, der in der Folgezeit weitere Gelegenheiten liegen ließ und aus 13 Metern neben (57.) und aus 15 Metern über das Tor hämmerte (66.). Zählbares gelang erst Gebissa, der eine Gomig-Flanke aus sechs Metern direkt ins lange Eck beförderte (60.). Kurz vor dem Ende verpasste Richter nach Maletzki-Zuspiel, einen Konter erfolgreich abzuschließen (89.).

Der HSV hatte dem nicht viel entgegenzusetzen. Im ersten Durchgang verpasste Küc eine Jurcher-Hereingabe ganz knapp (23.), nach dem Seitenwechsel feuerte Jatta aus der Distanz ab, verfehlte das Gehäuse aber um zwei Meter (52.), fünf Minuten später verfehlte er aus 13 Metern völlig freistehend das Hamburger Gehäuse, Küc scheiterte aus 20 Metern an Toboll. Ergebniskosmetik gelang dennoch: Jatta köpfte acht Minuten vor dem Ende zum 1:3-Anschlusstreffer für die lediglich in der Schlussphase gleichwertigen Hamburger  ein (82.) – aber auch nur, weil der VfB mehrere Gänge zurückschaltete.

Für den VfB steht nun die kürzeste Auswärtsfahrt der Saison an: Am kommenden Sonntag geht es zum SV Eichede.

VfB Lübeck: Toboll – Gomig, Wehrendt, Noel (78. Abou Rashed), Mende, Meyer, Thiel (78. Büyükdemir), Gebissa (69. Richter), Ebot-Etchi, Maletzki, Marheineke

Hamburger SV II: Mickel, Oschkenat, Jurcher (46. Ercetin), Knoell, Küc, Feka (46. Brand), Ronstadt, Strompen, Deichmann, Jatta, Janjicic (82. Limaj)

Schiedsrichter: Simon Rott

Tore: 1:0 Noel (17.), 2:0 Meyer (28.), 3:0 Gebissa (60.), 3:1 Jatta (82.)

Gelbe Karten: Feka, Ronstadt

Invalid Displayed Gallery

Von | 2016-10-08T16:14:27+00:00 8. Oktober 2016|1. Herren|