Kiel, 26. August 2015
Sport, Fußball, Saison 2015/2016, Regionalliga Nord, 9. Spieltag, TSV Schilksee - VfB Lübeck: Freude / Jubel / Torjubel nach dem 0:3 durch Maurice Maletzki (VfB Lübeck, #21)

© objectivo / Christoph Kugel, www.objectivo.net, info@objectivo.net +++ Abdruck oder Veröffentlichung nur gegen Honorar, namentliche Nennung und Belegexemplar +++

4:2 – VfB schafft zweiten Auswärtssieg in Folge


Der VfB Lübeck hat den zweiten Auswärtssieg in Folge feiern können: Nach dem 3:1-Erfolg bei VfV Hildesheim besiegten die Grünweißen am Abend auch den zweiten Aufsteiger TSV Schilksee mit 4:2 (4:0).

Vor allem im ersten Durchgang wusste der VfB seinen mitgereisten Anhang zu begeistern: Nach einer ausgeglichenen Anfangsviertelstunde bekam der VfB die Partie immer besser in den Griff, zwangen den Gegner zu zum Teil haarsträubenden Fehlern und nutzten diese dann eiskalt aus: Marco Rook wollte zu seinem Torwart zurückpassen, Kramer sprintete jedoch dazwischen, ging allein auf Chris Kröhnert zu, umkurvte diesen noch und schob gekonnt ein – 1:0 (18.). Nach einer halben Stunde kam André Senger im Strafraum zu Fall, Schiedsrichter André Schönheit entschied auf Elfmeter, den Moritz Marheineke wie schon in Hildesheim sicher verwandelte – 2:0 (31.).

Schilksee war nun völlig von der Rolle, Teyi Lawson-Body leistete sich die nächsten Schnitzer, Maletzki war der Nutznießer zum 3:0 (34.), Kramer der zum 4:0 (41.).

Weitere sehr gute Chancen durch Senger (26./36.) und Wehrendt (33.) blieben ungenutzt, auf der anderen Seite traf Timo Nath den Innenpfosten (36.).

Nach dem Seitenwechsel drohte ein eigentlich schon entschiedenes Spiel noch einmal spannend zu werden: Nath mit dem Treffer zum 1:4 (46.), nur fünf Minuten später verkürzte Benjamin Petrick auf 2:4 (51.). Der VfB war wachgerüttelt, bekam in einem nun eher mäßigen Regionalligaspiel schnell die Kontrolle über die Partie zurück und hätte durch Richter (70.) oder den eingewechselten Knechtel (89.) frühzeitig alles klar machen können.

Der VfB, nun Tabellensiebter, will die englische Woche im Vergleich mit einem weiteren Traditionsverein und direkten Tabellennachbarn, dem VfB Oldenburg, nun mit maximaler Punktausbeutung abschließen. Die Grünweißen hoffen zahlreiche und lautstarke Unterstützung am Sonntag um 14 Uhr.

TSV Schilksee: Kröhnert – Amponsah, Warncke (46. Grützmacher), Cumur, Lawson-Body (46. Schütt), Gürntke, Schlagelambers (82. Schilling), Vones, Rook, Petrick, Nath

VfB Lübeck: Toboll – Wehrendt, Nogovic, Kramer, Sirmais, Meyer (75. Voß), Richter, Maletzki (82. Knechtel), Marheineke, Senger, Sievers (65. Bohnsack)

Gelbe Karten: Vones, Rook, Grützmacher – Nogovic

Tore: 0:1 Kramer (18.), 0:2 Marheineke (31./FE), 0:3 Maletzki (34.), 0:4 Kramer (41.), 1:4 Nath (46.), 2:4 Petrick (51.)

Zuschauer: 1076

Schiedsrichter: André Schönheit