Lägerdorf, 09. July 2016
Sport, Fußball, Saison 2016/2017, SHFV-LOTTO-Pokal, Achtelfinale, TSV Lägerdorf - VfB Lübeck: Zweikampf zwischen Junior Ebot-Etchi (VfB Lübeck) und Edwart Jauk (TSV Lägerdorf)

© objectivo / Christoph Kugel, www.objectivo.net, info@objectivo.net +++ Abdruck oder Veröffentlichung nur gegen Honorar, namentliche Nennung und Belegexemplar +++

8:0 in Lägerdorf – VfB zieht ins Viertelfinale ein


Das erste Pflichtspiel unter dem neuen Trainer Rolf Landerl wurde erfolgreich gemeistert. Beim TSV Lägerdorf, frischgebackener Schleswig-Holstein-Ligist, setzten sich seine Burschen deutlich mit 8:0 durch.

Nach weniger als 20 Minuten waren die Weichen bereits auf Sieg gestellt: Dennis Wehrendt mit einem Hammer aus 17 Metern (16.) und Stefan Richter (17.) schnürten einen Doppelpack zur schnellen 2:0-Führung. Nach einer Sievers-Flanke beförderte ein Lägerdorfer Abwehrspieler den Ball ins eigene Tor (32.), Moritz Marheineke köpfte die Kugel nur sechs Minuten später nach einer Maletzki-Ecke zum 4:0-Halbzeitstand in die Maschen (38.).

Nach dem Seitenwechsel erhöhte Richter per Kopf nach einer Junior-Flanke auf 5:0 (53.), Junior selbst überlistete in der 59. Minute Abwehr samt Torwart und machte das halbe Dutzend voll.

Die nach einer Stunde eingewechselten Meyer und Haritos sorgten mit Treffern in der 76. und 83. Minute für den 8:0-Endstand.

Landerl war mit dem Auftritt seiner Mannschaft zufrieden. „Es war ein konzentrierter Auftritt und wir haben keinen Zweifel aufkommen lassen, dass wir weiter kommen wollten. Der Sieg geht auch in dieser Höhe in Ordnung!“

Im Viertelfinale treffen die Grünweißen nun auf den Sieger der Achtelfinalpartie SSV Güster gegen den SV Todesfelde.

VfB Lübeck: Toboll – Wehrendt, Nogovic (60. Meyer), Sirmais, Richter (60. Haritos), Thiel, Ebot-Etchi, Maletzki, Bohnsack (46. Büyükdemir), Marheineke, Sievers

Tore: 0:1 Wehrendt (16.), 0:2 Richter (17.), 0:3 (Eigentor/32.), 0:4 Marheineke (38.), 0:5 Richter (53.), 0:6 Ebot-Etchi (59.), 0:7 Haritos (76.), 0:8 Meyer (83.)