Auf der Lohmühle steht das nächste Flutlichtspiel auf dem Programm: Am Freitag empfängt der VfB Lübeck die zweite Mannschaft des FC St. Pauli, Anstoß ist um 19:30 Uhr.

In den vergangenen sieben Partien verlor der FC St. Pauli II nur ein Spiel: Nach dem Unentschieden in Rehden (1:1) und den drei Siegen bei der FT Braunschweig (2:0), zu Hause gegen Hannover 96 II (1:0) und beim VfR Neumünster (2:1) war das 1:2 beim Hamburger SV II gleichbedeutend mit der vierten Saisonniederlage. Danach folgten in Meppen (2:2) und gegen den TSV Havelse (1:1) zwei Unentschieden, so dass die Kiezkicker im Umkehrschluss mittlerweile auch seit vier Wochen auf einen Sieg warten.

Wie zuletzt gegen Eintracht Braunschweig II gibt es auch am Freitag wieder ein Wiedersehen mit Ex-VfBern: Zum Kader der zweiten Mannschaft zählen Sebastian Jakubiak und Mustafa Zazai. Beide wechselten im Sommer 2013 von der Lohmühle ans Millerntor,beide haben zudem eine Vergangenheit im Nachwuchs des Stadtrivalen Hamburger SV. Der 21jährige Zazai kommt aktuell auf elf Einsätze, stand acht Mal in der Startelf und erzielte einen Treffer bei der 1:5-Heimniederlage gegen den SV Werder Bremen, der zugleich höchsten Saisonniederlage bislang.

Der ebenfalls 21jährige in Lübeck geborene Jakubiak kam in dieser Saison auf neun Regionalligaeinsätze, von denen er sieben Mal in der Anfangself stand. Ein Tor blieb ihm bislang allerdings verwehrt.

Der Routinier im Team ist Christian Rahn. Der inzwischen 35jährige Defensivmann hat bislang neun der 13 Saisonspiele absolviert und soll der jungen Mannschaft den nötigen Halt geben. Die Erfahrung dafür bringt er aus 117 Bundesligaspielen (14 Tore), 155 Zweitligaspielen (11 Tore) sowie zwei Spielen im UEFA-Cup, 17 Partien im DFB Pokal und fünf Einsätzen für die deutsche Nationalmannschaft (Debüt 2002 unter Rudi Völler) ausreichend mit. Nach seiner Jugendzeit beim FC St. Pauli ging es über den Hamburger SV,  1. FC Köln, Hansa Rostock, Greuther Fürth und Jahn Regensburg zurück ans Millerntor. Den VfB ärgerte er bereits in der Saison 1999/2000, als er beim 3:1-Erfolg am Millerntor, ebenfalls für die zweite Mannschaft im Einsatz, gleich doppelt traf.Der damalige 3:1-Erfolg war der einzige Sieg aus den letzten acht Begegnungen seit 1993. Die letzten Duelle auf der Lohmühle endeten deutlich zu Gunsten des VfB: 2011 gewann Grünweiß mit 5:1, 2013 gar mit 6:2, einen Treffer für die Lübecker steuerte damals übrigens Mustafa Zazai bei. Dieses Ergebnis ging nicht in die Wertung ein, diese Partie gehörte zu den Pflicht-Freundschaftsspielen in der Insolvenz-Rückrunde.

Neuer Trainer der U23 ist seit Ende September Remigius Elert. Der bisherige U15-Trainer folgte auf Interimstrainer Fabian Boll, der einsprang, nachdem der bisherige Chef Thomas Meggle zu den Zweitligakickern befördert wurde. Boll rückte wieder ins zweite Glied und ist nun wieder in der Rolle des Co-Trainers zu Hause.