Gutes Nachwuchs-Wochenende – 3 Siege aus 4 Spielen

Startseite/Hansekicker/Gutes Nachwuchs-Wochenende – 3 Siege aus 4 Spielen

Gutes Nachwuchs-Wochenende – 3 Siege aus 4 Spielen

Alle vier Nachwuchsmannschaft kämpften am Wochenende um Punkte. Die Ausbeute kann sich sehen lassen: drei Siege und eine Niederlage.

U21 verliert 1:2 gegen Preußen Reinfeld

Der VfB startet gut in die Partie, auch wenn ein geordnetes Spiel auf dem schwer bespielbaren Platz kaum möglich war. Spätestens nach zwei bis drei Stationen machte der Acker den Spielern einen Strich durch die Rechnung. Der erste Treffer fiel folglich auch aus einer Standardsituation. Cemal Sezer legte sich den Ball knapp 20 Meter vor dem Tor zurecht und verwandelte den Freistoß direkt (19.). Mehr passierte in den ersten 45 Minuten nicht. Im zweiten Durchgang wollte der VfB kompakt stehen und Standardsituationen um das eigene Tor vermeiden. Der Ausgleich fiel dann aber kurz nach Wiederanpfiff. Nach einem Lübecker Ballverlust in der eigenen Hälfte schaltete Reinfeld schnell um und schloss den Konter durch Maximilian Grimm ab (50.). In der Schlussphase hatte der eingewechselte Ramazan Acer noch eine dicke Chance zur Führung. Doch gleich mehrere Schussversuche wurden geblockt. In der 85. Minute konnte Reinfeld dann noch den Führungstreffer bejubeln. Bezeichnenderweise fiel dieser auch nach einem Standard (85.). Zwei bittere Pillen musste VfB-Coach Serkan Rinal danach noch schlucken. Erst flog Marcel Meier nach wiederholtem Foulspiel mit Gelb-Rot vom Platz (87.), ehe der Schiedsrichter nach einem Gerangel eine Tätlichkeit gesehen hatte und Azad Er mit glatt Rot vom Platz stellte. Trotz derNiederlage ist die U21 weiterhin Tabellenführer in der Verbandsliga Süd-Ost.

„Ich kann der Mannschaft heute fast keinen Vorwurf machen, weil man auf so einem Platz einfach keinen Fußball spielen konnte. Das Spiel hätte vielleicht keinen Sieger verdient gehabt. Ohne unseren Fehler, der zum 1:1 führte, hätten wir wohl zumindest einen Punkt mitgenommen“, sagte Serkan Rinal.

U19 gewinnt 2:0 gegen SC Borgfeld

Gelungener Rückrundenauftakt für die Elf von Julian Meese. Nach leichten Anlaufschwierigkeiten gewannen die Grün-Weißen mit 2:0. Beim VfB begannen mit Eray Ay und Derek Cornelius zwei Startelfdebütanten. Im ersten Durchgang fehlte bei den Lübeckern die Präzision im Passspiel. Ausserdem wurden beste Chancen durch Sergen Tarim und Rafael Krause ausgelassen. Beide standen frei vor dem Torwart und entschieden sich jeweils für die falsche Lösung, einen Heber. Die Marschroute des VfB für die zweite Hälfte war ein schnelles Kombinationsspiel durch das Zentrum. Das Passspiel wurde nun auch deutlich besser. In der 58. Minute kombinierten sich Sergen Tarim und Abou Rashed in den Strafraum, wo letzterer nur noch durch ein Foulspiel gestoppt werden konnte. Den Elfmeter verwandelte Sergen Tarim sicher zur 1:0-Führung. Nur 10 Minuten später sah ein Borgfelder Spieler die Rote Karte. Der VfB war folglich am Drücker, schloss aber viele Angriffe zu überhastet ab und ließ so viele aussichtsreiche Möglichkeiten liegen. So fiel die Entscheidung erst kurz vor Schluss. Nach einer Energieleistung des eingewechselten Michael Wulf legte dieser quer auf Derek Cornelius, der zum 2:0 einschob (84.). Mit dem neunten Sieg in Serie festigen die Lübecker den Spitzenplatz in der Regionalliga.

„Erstmal bin ich froh, dass wir mit einem Sieg ins neue Jahr gestartet sind. Das anfänglich schwache Passspiel hat sich im Laufe der Partie verbessert und wurde präziser. Ausserdem haben wir wieder kein Gegentor bekommen, deshalb nehmen wir den Sieg so mit“, freute sich Coach Julian Meese.

 

U17 gewinnt 6:1 gegen JFV Nordwest

Der VfB begann stark und legte gleich in der 5. Minute das 1:0 vor. Nachdem der Ball auf die linke Seite gespielt wurde und Jona Vogt diesen gerade noch erlaufen konnte, fand seine Flanke am kurzen Pfosten Tim Günther, der aus kurzer Distanz einschob. Danach verloren die Lübecker ein wenig den Faden und zeigten nicht mehr die gewohnte Laufbereitschaft. In der 28. Minute wurde ein Abspielfehler im Mittelfeld nur wenig später mit dem 1:1 durch Christian Rümke bestraft. Doch danach fingen sich die Schützlinge von Heiko Anders und Arne Dirks wieder und hatte die Partie im Griff. Nach einer Ecke zeigte der Schiedsrichter auf den Punkt, weil ein Lübecker festgehalten wurde. Kenny Korup verwandelte den Strafstoß sicher zur Führung (36.). Nur drei Minuten später der nächste Treffer für die Grün-Weißen. Eine Freistoßflanke von Kenny Korup wurde immer länger und landete schließlich im Tor von Nordwest (39.). Mit einer 3:1-Führung ging es in die Kabinen. Gleich nach Wiederbeginn legte der VfB nach und war nun hochüberlegen. Nach einer starken Einzelaktion konnte Jona Vogt aus halblinker Position im langen Eck im Tor unterbringen (47.). Der VfB war nun in Torlaune. Nur drei Minuten später zog Lukas Will nach einer guten Kombination aus knapp 12 Metern ab. Sein Schuss wurde leicht abgefälscht, landetet aber im gegnerischen Netz (50.). Den Schlusspunkt setzte erneut Kenny Korup mit seinem dritten Treffer, der fast eine Kopie des dritten Tores war. Wieder flog eine Freistoßflanke durch den Strafraum und schließlich ins Tor.

„Das war von uns heute schon ein guter Auftritt gegen so einen Gegner. Auch wenn wir 20 Minuten dabei hatten, die nicht ganz so gut waren, haben wir gerade aufgrund der starken zweiten Halbzeit verdient gewonnen. Es ist auch eine deutlich Entwicklung in der Mannschaft zu erkennen. Wir sind gut aus den Startlöchern gekommen“, sagte Co-Trainer Arne Dirks.

 

U15 siegt 3:2 gegen SV Eichede

Die Mannschaft von Trainer Jan-Philipp Kalus zeigte im ersten Durchgang guten Fußball. Der Plan, den Gegner früh zu attackieren und dadurch viele Bälle zu gewinnen, ging auf. Der Gast aus Eichede, Tabellenfünfter, setzte auf eine kompakte Defensive und lange Bälle auf die schnellen Angreifer. Das gute Kombinationsspiel der Grün-Weißen endete aber jeweils am 16-Meter-Raum. Die drei bis vier guten Möglichkeiten im ersten Durchgang blieben allesamt ungenutzt. Die Treffer fielen dafür in der zweiten Hälfte. Das schon fast erlösende Tor schoss Niklas Reimann. Er selbst war es, der den Treffer mit einer guten Aktion und einem öffnenden Pass auf die rechte Seite einleitete und die anschließende Flanke von Timon Burmeister aus kurzer Distanz zu verwerten (41.). Doch schon kurz darauf mussten die Lübecker gleich zwei Rückschläge hinnehmen. Erst erzielte Lirim Dervishi nach einer Ecke den Ausgleich (47.), ehe Robin Szelitzki nach einer Lübecker Unachtsamkeit die Eicheder Führung besorgte (49.). Der VfB steckte aber nicht auf und kam nach einer Ecke durch Felix Höppner zum Ausgleich, der den Ball aus dem Gedränge über die Linie stocherte (52.). Der Siegtreffer sollte dann in der zweiten Minute der Nachspielzeit fallen. Nach einem Foul im Sechzehner trat Gustavo Melo an und versenkte den fälligen Strafstoß (70.+2). Mit dem Sieg bleiben die Kalus-Schützlinge in der Schleswig-Holstein Liga oben dran und sind punktgleich mit Tabellenführer Holstein Kiel, der allerdings ein Spiel weniger hat.

„Heute hat mir besonders das gute Kombinationsspiel auf engem Raum und die Moral meiner Mannschaft gefallen. Der Sieg war zwar etwas glücklich, unterm Strich aber verdient“, sagte Trainer Jan-Philipp Kalus.

Von | 2016-03-07T10:43:18+00:00 6. März 2016|Hansekicker|