Hansekicker: Drei Siege, ein Unentschieden

Startseite/Hansekicker/Hansekicker: Drei Siege, ein Unentschieden

Hansekicker: Drei Siege, ein Unentschieden

Mit drei Siegen und einem Unentschieden gingen unsere Hansekicker der U21, U19, U17 und U15 ungeschlagen durchs Wochenende.

Nach der Regionalligamannschaft siegt auch die U21 im Derby gegen Eichede

Nachdem am Freitag die Regionalligamannschaft das Derby gegen die erste Mannschaft vom SV Eichede mit 1:0 gewann, zog am Sonntag die U21 nach und gewann ebenfalls das Derby, allerdings gegen die zweite Mannschaft der „Bravehearts“, auswärts und mit 3:2.

Zur Halbzeit lag die U21 durch Tore von Cemal Sezer (21.), einem Eigentor des Eicheders Florian Hoefl (25.) und Alessandro Gottschalk mit 3:0 in Front.

In der zweiten Halbzeit traf dann der Ex-Lübecker Fabian Kolodzick in der 60. Minute per Straßstoß und in der 66. Minute zum 2:3-Endstand ins Tor von VfB-Keeper und Liga-Leihgabe Alexander Langer.

„Wir sind glücklich mit den drei Punkten, die wir über die Zeit retten mussten. Nach einer absolut verdienten 3:0-Führung in einer sehr guten ersten Halbzeit, haben wir in der zweiten Halbzeit unnötigerweise das Spiel mehr und mehr aus der Hand gegeben. Trotzdem hatten wir 3-4 Möglichkeiten, um den Sack zuzumachen! Aber so blieb es bis zum Ende sehr spannend. Letztlich nehmen wir die Punkte gerne mit und freuen uns über die aktuelle Tabellensituation“, sagte Trainer Serkan Rinal nach dem Derby.

U19 holt trotz Überzahl nur ein 1:1

Trotz drückender Überlegenheit ist die U19 des VfB Lübeck nicht über ein 1:1 im Heimspiel gegen JFV Calenberger Land gekommen. Damit haben es die Grün-Weißen verpasst, noch näher an die Aufstiegsplätze zu rücken. Von Beginn an bestimmten die Gastgeber das Spielgeschehen. Dennoch ergaben sich nur zwei Torchancen im ersten Spielabschnitt. Krenar Svirca traf aus dem Rückraum den Innenpfosten. Wenig später verfehlte Lerom Shalom aus Nadistanz und freistehend das 1:0. Die Gäste strahlten keine Torgefahr aus, verstanden es aber klug zu verteidigen. Gegen die eng stehende Abwehrreihe mussten sich die Lübecker in Geduld üben.

Nach der Pause blieben die Hansestädter feldüberlegen, fanden aber keine Lücke. Mit dem Platzverweis nach einer Tätlichkeit für Calenbergs Owuso ergaben sich neue Räume für die Hausherren, doch aus dem Nichts und mit einem abgefälschten Schuss aus der 2. Reihe gingen die Gäste durch Mehmet Kalhan in Front (61.). Der VfB erhöhte fortan das Risiko und ließ nun auch Konterchancen zu. Eine davon endet nach einem Foulspiel von Marco Behrens mit einer Elfmeterentscheidung des Schiedsrichters. Doch Konstantin Hebes parierte. Auf der anderen Seite gab es kurz darauf einen indirekten Freistoß im Strafraum. Den Abpraller verwertete Jassin Zabihi zum Ausgleich (89.). Mit dem späten 1:1 wollten sich die Lübecker nicht begnügen. In der letzten Aktion trafen sie dann noch die Querlatte. Somit blieb es bei der Punkteteilung.

„Es fällt schwer das Ergebnis zu akzeptieren. Trotz aller Bemühungen sind wir zu selten gefährlich geworden. Wir haben es in Überzahl versäumt, schneller zu spielen und die Breite zu besetzen“, ärgerte sich Trainer Julian Meese nach dem Abpfiff.

U17 feiert Heimsieg gegen JFV Bremerhaven

Der VfB dominierte laut Aussage von Trainer Jan-Philipp Kalus die erste Halbzeit und ging so verdient mit einem 4:0 in die Halbzeitpause. Die Tore für die Hansekicker erzielten Felix Schmidt, der in der achten Minute zum 1:0 und in der 17. per Strafstoß zum 2:0 traf, sowie Tim Röben-Müller zum 3:0 in der 30.Minute und schließlich Marius Kluge zum 4:0 in der 36. Minute.

In der zweiten Halbzeit, die, so Kalus, unansehnlich war, kam durch die Wechsel ein Bruch ins Spiel und die Gäste durch Fat Gjikolli per Strafstoß in der 74. und Marvin Kücke in der 78. Minute auf 2:4 heran.

„Wichtig sind die drei Punkte gegen einen direkten Konkurenten“, fiel das Fazit von Kalus nach dem Spiel pragmatisch aus.

U15 siegt in Flensburg deutlich mit 5:1

Nachdem in einem in der ersten Halbzeit ausgeglichenen Spiel gegen einen Gegner, der die U15-Hansekicker besonders in der Defensive sehr forderte und auch nicht unverdient in der 27.Minute durch einen verwandelten Strafstoß von Amir Shahid in Führung ging, drehten die Hansekicker nach dem Seitenwechsel auf und das Ergebnis durch Tore von Jermaine de Guzman zum 1:1-Ausgleich (36.) und Velson Fazlija (38.) um.

Fazlija erhöhte durch einen Doppelpack in der 40. und 46. Minute auf 4:1 für die Hansekicker, eher Tim Burmeister in der 70. Minute zum verdienten Endstand traf.

Trainer Ole Oberbeck war nach dem Spiel sichtlich stolz auf seine Mannschaft: „ Was die Jungs mit dem Anpfiff zur 2. Halbzeit gezeigt haben, war absolut überragend und erfüllt uns Trainer mit sehr viel Stolz. Ein Meilenstein auf dem Wege zur Meisterschaft.“

Von | 2017-05-24T13:42:19+00:00 10. April 2017|Hansekicker|