Hansekickertag VfB Lübeck

Heute, 19 Uhr: U15 will ersten Matchball nutzen


Bereits heute abend starten die Hansekicker in die nächste Spielrunde: Um 19 Uhr will die U15 den ersten Matchball nutzen und den Aufstieg in die Regionalliga Nord mit einem Heimsieg gegen TuS Nortorf perfekt machen. Am Sonntag sind die U21, U19 und U17 dann allesamt auswärts dran.

Freitag, 19 Uhr: U15 empfängt Nortorf

Nach dem 2:1-Erfolg beim einzig verbliebenen Verfolger TSV Kronshagen am vergangenen Mittwoch hat die U15 von Trainer Ole Oberbeck heute den ersten Matchball: Im Heimspiel gegen TuS Nortorf können die Grünweißen mit einem Heimsieg die Rückkehr in die Regionalliga Nord nach zweijähriger Abstinenz perfekt machen. Die Bilanz des VfB mit nur vier Gegentoren, 17 Siegen und nur einem einzigen Unentschieden ist beeindruckend. Kaum vorstellbar also, dass der Tabellenachte, der aus den letzten vier Spielen nur einen Punkt holte, heute die Partybremse spielen könnte. Anstoß ist um 19 Uhr.

Sonntag, 11 Uhr: U19 muss zum Tabellenzehnten

Nach dem spektakulären 3:3-Remis im Spitzenspiel beim TSV Havelse steht für die U19 am Sonntag beim Tabellenelften MTV Treubund Lüneburg ein weiteres Auswärtsspiel an.

Der MTV Treubund verschaffte sich am letzten Wochenende Luft im Abstiegskampf: Durch den 10:1-Erfolg gegen den Tabellenletzten Frisia 03 Risum-Lindholm fuhr man nicht nur drei wichtige Zähler ein, sondern wendete auch schlagartig das Torverhältnis zum Positiven. Doch auch insgesamt haben die Lüneburger einen überragenden Lauf: Sechs Siege gab es in diesem Kalenderjahr bislang, zuletzt vier in Folge. Nur daheim gegen Norderstedt (3:3) und gegen Havelse (0:6) blieb man ohne Dreier. Nachdem eine schwache Hinrunde mit nur acht Punkten auf einem Abstiegsplatz beendet wurde, weist die Rückrunde bislang den fünften Tabellenplatz aus – und somit den Sprung auf den ersten Nichtabstiegsplatz.

Sonntag, 12 Uhr: U17 reist nach Oldenburg

Ein wenig grotesk ist die Situation schon: Zum einen kämpft unsere U17 in der Regionalliga Nord um den Klassenerhalt. Durch die gleitende Skala und zwei drohenden Nord-Absteigern aus der Bundesliga trügt der Schein allerdings ein wenig und die acht Punkte Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz könnten ein Muster ohne Wert bleiben.

Andererseits: Am Sonntag ist die Mannschaft von Jan-Philipp Kalus beim JFV Nordwest in Oldenburg zu Gast, die derzeit punktgleich mit dem Eimsbütteler TV auf dem Relegationsplatz zur Bundesliga stehen. Bei einem Sieg könnte der VfB auf zwei Punkte „ranrücken“. Mit 18 Punkten aus neun Spielen stellt der VfB derzeit die zweitbeste Rückrundenmannschaft, Nordwest hingegen konnte in diesem Zeitraum gerade einmal elf Punkte sammeln und wäre in einem gesonderten Ranking in Abstiegsgefahr. Der Trend spricht für den VfB! Anstoß ist um 12 Uhr.

Sonntag, 15 Uhr: U21 muss nach Reinfeld

Das Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen der U21 des VfB Lübeck und dem punktgleichen Verfolger FC Dornbreite geht weiter. Am vergangenen Wochenende konnte der VfB das Torverhältnis durch einen 6:2-Erfolg über Büchen-Siebeneichen gegenüber dem Tabellenzweiten (1:0 beim Tabellenletzten TSV Bargteheide) wieder aufbessern.

Am Sonntag geht es für den VfB nun zum SV Preußen Reinfeld, die sich von einem achten Platz nach der Hinrunde mit einer bislang bärenstarken Rückrunde auf den vierten Tabellenplatz verbesserten und sich die Qualifikation für die neue Landesliga sicherten. Einer der Erfolgsgaranten bei den Reinfeldern ist der beim VfB ausgebildete Kristof Rönnau, der 38 der insgesamt 86 Tore erzielte. Das Hinspiel gewann der VfB deutlich mit 6:0, im Rückspiel dürfte es deutlich enger zugehen. Denn: Seit dem gewann Reinfeld 12 seiner 14 folgenden Spiele. Nur daheim gegen Pansdorf (0:1) und beim FC Dornbreite (1:4) unterlag man. Anstoß ist um 15 Uhr.