Website_Anku¦êndigung4

Im Blickpunkt: Eintracht Braunschweig II


Wenn am Sonntag der Mannschaftsbus der U21 vom Zweitligisten Eintracht Braunschweig auf das Gelände der Lohmühle rollt, wird zumindest ein bekanntes Gesicht neben Trainer Henning Bürger (Foto) aussteigen.

Deniz Dogan fungiert als spielender Co-Trainer

Seine Erfahrung aus knapp 260 Drittliga-, 74 Zweitliga- und 23 Bundesligaspielen soll der gebürtige Lübecker Deniz Dogan als spielender Co-Trainer ins junge Braunschweiger Regionalligateam einbringen. Der inzwischen 37-jährige, der von 2004 bis 2007 102 Mal das VfB-Trikot in der dritthöchsten deutschen Spielklasse trug, übt seit dem Sommer 2015 diese Doppelfunktion aus. Nachdem ihn eine Achillessehnenverletzung über weite Strecken der letztjährigen Rückrunde außer Gefecht gesetzt hatte, kehrte der Routinier in dieser Saison noch einmal in beeindruckender Weise zurück. „Dogi“ stand in allen 14 Saisonspielen von der ersten bis zur letzten Minute auf dem Rasen und sorgte unter anderem beim 3:2-Erfolg gegen Germania Egestorf mit zwei Toren dafür, dass seine junge Elf sich aus dem Tabellenkeller befreien konnte.

Engelhardt und Rüdiger mit VfB-Vergangenheit

Neben Dogan stehen bei der Eintracht mit Marcel Engelhardt und Morten Rüdiger zwei weitere Akteure mit VfB-Vergangenheit unter Vertrag. Engelhardt zählt offiziell zum Zweitligakader und kam daher in der Regionalliga bislang auf lediglich fünf Einsätze. In den restlichen Begegnungen hütete der 19-jährige Björn Rührer das Braunschweiger Gehäuse. Ein weiterer Backup ist Daniel Reck. Jener Reck dürfte weniger gute Erinnerungen an die Lohmühle haben: Er stand Ende Mai 2014 im Tor der FT Braunschweig, die in der Aufstiegsrunde zur Regionalliga Nord in unserem Stadion mit 1:5 unterlag.

Der 21-jährige Morten Rüdiger, der mit der U19 des VfB 2013 in die Bundesliga aufstieg, ist nach einem Kreuzbandriss erst seit kurzem wieder am Ball. Seiner Mannschaft brachte er gleich wertvolle Punkte: Beim 1:1 gegen Hildesheim traf er ebenso wie in Egestorf. Aktuell laboriert er allerdings an einem Muskelfaserriss und wird seiner Mannschaft auf der Lohmühle sehr wahrscheinlich fehlen.

Auswärtsstarke junge Wilde

Der junge Braunschweiger Kader, der trotz des 37-jährigen Dogans und des 27-jährigen Reck ein Durchschnittsalter von gerade einmal 21,6 Jahren vorweist, hat sich mittlerweile an die raue Regionalligaluft gewöhnt. Bereits zum Ende der vergangenen Saison setzte Trainer Bürger vermehrt auf seine jungen Wilden aus der U19, die auch in der aktuellen Saison zum U21-Kader gehören sollten. Saisonübergreifend holte man aus neun Spielen nur zwei Punkte. Den ersten Saisonsieg feierte man am 6. Spieltag beim SV Eichede (1:0.). Es folgten zwei weitere Dreier gegen Egestorf (3:2) und Lupo Martini Wolfsburg (2:0). Die Siege gelangen ausnahmslos auf fremden Plätzen – und alle gegen die Liganeulinge.  In der Auswärtstabelle steht die Bürger-Elf auf einem beachtlichen siebten Tabellenplatz – der VfB ist gewarnt!

Hoffnungsträger Lukowicz früh verletzt

Ende August verpflichtete die Eintracht Stürmer Maik Lukowicz vom SV Werder Bremen. Die Bremer hatten ihn zuletzt an Drittligist Hansa Rostock ausgeliehen. Der 21-jährige Hoffnungsträger für die Offensive verletzte sich jedoch bei seinem Debüt gegen den HSV II schon nach sieben Minuten schwer und fällt seitdem aus. Diagnose: Mittelfußbruch. Dass er schmerzlich vermisst wird, belegt die Torausbeute: Lediglich 15 Tore erzielten die Junglöwen in 14 Spielen – nur vier Regionalligateams weisen eine noch schlechtere Quote vor. Mit 29 Gegentoren stellt die U21 zudem die zweitschwächste Defensive. Nur der SV Eichede kassierte noch vier Tore mehr.

So geht’s weiter…

Bereits am Freitag geht es für die Eintracht mit einem Heimspiel gegen Drochtersen/Assel weiter. Vor Weihnachten stehen dann noch die schweren Aufgaben beim VfL Wolfsburg II und daheim gegen die Topteams SV Meppen und Lüneburger SK auf dem Programm.