Im Blickpunkt: Germania Egestorf

Startseite/1. Herren/Im Blickpunkt: Germania Egestorf

Im Blickpunkt: Germania Egestorf

Gemeinsam mit dem SV Eichede setzte sich der 1. FC Germania Egestorf/Langreder in der Aufstiegsrunde zur Regionalliga Nord gegen Altona 93 und den Bremer SV durch und schaffte durch einen verwandelten Elfmeter in der 94. Minute zum 2:1-Erfolg über die Hamburger den Last-Minute-Aufstieg.

Bekannter Trainer

Auf der Trainerbank des Aufsteigers sitzt ein auf der Lohmühle bekanntes Gesicht: Jan Zimmermann spielte von 2004 an für 1 1/2 Jahre unter Trainer Stefan Böger für den VfB, kam dabei auf 17 Regionalligaeinsätze (2 Tore) und sieben Spiele für die zweite Mannschaft (ein Tor). Über Verl, Wunstorf und Havelse kam er 2011 zu seinem heutigen Verein nach Barsinghausen. Bis 2014 war er zunächst als Spielertrainer am Ball, seit zwei Jahren ist er ausschließlich Trainer. Und das mit Erfolg: Im Mai 2012 gelang erstmals in der Vereinsgeschichte der Aufstieg in die Niedersachsenliga. Dort fuhr man nach den Plätzen 6 (12/13), 5 (13/14) und 4 (14/15) im vergangenen Jahr die Vizemeisterschaft ein. Über die Aufstiegsrunde gelang der Sprung in die Regionalliga Nord.

Der Saisonstart

Der „merkwürdige“ Regionalligaspielplan bescherte den Barsinghausenern im Gegensatz zum VfB zwei Auswärtsspiele zum Auftakt. Am vergangenen Wochenende verlor die Zimmermann-Elf beim FC St. Pauli II durchaus verdient mit 1:3. Den Ehrentreffer erzielte Marco Schikora (bitte nicht verwechseln mit unserem Vorstandssprecher) eine Minute vor Ablauf der regulären Spielzeit.

Im Niedersachsenpokal kam Germania durch ein Freilos ins Achtelfinale , dort kam durch ein 0:3 beim VfV Hildesheim am vergangenen Mittwoch das Aus.

Die Transfers

Jan Zimmermann vertraut seinen Aufstiegshelden. Lediglich fünf Neue wechselten im Sommer zur Germania: Marc Bodenburg, Dominik Behnsen, Kris-Lennart Müller und Ole Schöttelndreier kamen allesamt aus der U19 des JFV Calenberger Land, Kevin Schumacher zudem vom Landesligisten SpVgg. Bad Pyrmont. Abgänge gab es mit Marius Carstens, Marcel Busse und Bastian Stellmacher nur drei.

So geht’s weiter

Unweigerlich kommen wir auch beim Ausblick nicht an dem „eigenwilligen“ Spielplan vorbei. Nach nun zwei absolvierten Auswärtsspielen zum Start stehen als nächstes fünf (!) Heimspiele in Folge an. An den Spieltagen drei bis sieben geht es gegen Wolfsburg II, Drochtersen/Assel, SV Meppen, Lüneburger SK und Eintracht Norderstedt. Dazwischen liegt auch noch das DFB-Pokalspiel gegen die TSG Hoffenheim – natürlich daheim. Rekordverdächtig!

Ein Blick zurück

Der 1. FC Germania Egestorf/Langreder wurde am 16. März 2001 gegründet. An diesem Tag fusionierten die Fußballabteilungen des TSV Egestorf und des TSV Langreder. Rund 70 Mitglieder hatten den ersten reinen Fußballverein in der Geschichte der Stadt Barsinghausen ins Leben gerufen. Ab dem 1. 7. 2001 nahm der Klub erstmals unter dem neuen Vereinsnamen am Spielbetrieb teil. Zwei Jahre später gelang der Aufstieg in die Landesliga, 2012 schließlich der in die Niedersachsenliga. Der Verein hatte sich hinter Hannover 96 und dem TSV Havelse zur Nummer drei der Region Hannover entwickelt.

Von | 2016-08-04T18:42:56+00:00 4. August 2016|1. Herren|