Freude / Jubel / Torjubel nach dem 1:0 durch Gary Noel (VfB Lübeck)

Noel erlöst den VfB!


Gary Noel hat dem VfB mit seinem Tor des Tages am Freitagabend auf der Lohmühle drei weitere Punkte beschert. Vier Minuten vor dem Ende traf der eingewechselte Torjäger und erlöste den Großteil der 1720 Zuschauer.

Beim VfB gab es zwei Veränderungen in der Startelf: Zum einen kehrte Marc Lindenberg nach abgesessener Gelbsperre wieder in die Startelf zurück, außerdem war Jan-André Sievers wieder von Beginn an dabei. Der verletzte Aleksander Nogovic war natürlich nicht im Kader, Kubilay Büyükdemir nahm zunächst auf der Bank Platz. Dort saßen zudem die zuletzt in der U21 aktiven Cemal Sezer, Dominik Toschka und Nils Lange.

Der VfB tat sich von Beginn an schwer, brachte insgesamt wenig Zug aufs Tor, hatte aber dennoch Gelegenheiten, in Führung zu gehen. Marvin Thiel hatte gleich zu Beginn von Dreien die Beste, als er aus elf Metern völlig frei zum Abschluss kam, aber am guten Reflex von Julian Barkmann scheiterte (11.). Nach einer knappen halben Stunde musste sich Barkmann mächtig strecken, als Thiel einen Freistoß kurz fast von der Grundlinie aufs Tor zirkelte. Mit den Fingerspitzen lenkte er den Ball püber den Querbalken (29.). Und nur zwei Minuten später scheiterte Thiel ein weiteres Mal frei vor Barkmann stehend am starken Eicheder Schlussmann (31.).

Eichede wurde in der zweiten Halbzeit zwei Mal gefährlich, als Faklams Distanzschuss knapp über das Tor zischte (53.) und Peters neun Minuten vor dem Ende den Außenpfosten traf. Der VfB kam im zweiten Durchgang kaum einmal gefährlich vor das gegnerische Tor. Genau genommen war es Noel, der vier Minuten vor dem Ende zur ersten Gelegenheit kam – und direkt traf (86.). Da war der VfB schon in Überzahl, denn zwei Minuten zuvor hatte Eudeo Silva Monteiro nach wiederholtem Foulspiel die Ampelkarte gesehen.

In der Nachspielzeit hätte Büyükdemir sogar noch erhöhen können, schoss aber völlig freistehend Barkmann ab.

Für den VfB geht es nach der Osterpause bei Hannover 96 II zwei weiter (22.4., 13 Uhr).

VfB Lübeck: Toboll – Gomig (71. Büyükdemir), Lindenberg, Sirmais, Meyer, Thiel, Gebissa (57. Noel), Haritos (61. Richter), Maletzki, Marheineke, Sievers

SV Eichede: Barkmann – Fischer, Krajinovic, Kleine (61. Bieche), Facklam, Janelt (46.R. Varela Monteiro), Lohmann, E. Silva Monteiro, Peters, Wachowski, Baojarinow (76. Maltzahn)

Schiedsrichter: Christian Scheper

Tor: 1:0 Noel (86.)

Gelbe Karten: – Janelt, Kleine, Bojarinow, E. Silva Moneiro