Lübeck, 27. August 2016
Sport, Fußball, Saison 2016/2017, Regionalliga Nord, 5. Spieltag, VfB Lübeck - SV Drochtersen/Assel: Freude / Jubel / Torjubel nach dem 1:1 Torschuetze Maurice Maletzki (VfB Lübeck) und Marvin Thiel (VfB Lübeck)

© objectivo / Christoph Kugel, www.objectivo.net, info@objectivo.net +++ Abdruck oder Veröffentlichung nur gegen Honorar, namentliche Nennung und Belegexemplar +++

Punkteteilung gegen Drochtersen/Assel


Der VfB Lübeck bleibt in der Regionalliga Nord zwar weiterhin ungeschlagen, kam am Nachmittag gegen die SV Drochtersen/Assel allerdings nicht über ein 1:1 (0:1)-Unentschieden hinaus. Den sehenswerten Ausgleich in der zweiten Halbzeit erzielte Maurice Maletzki (65.).

Nach dem Pokal-Highlight kehrte Rolf Landerl zu der Startaufstellung zurück, die zuvor im Ligaalltag in Havelse und bei St. Pauli II sechs Punkte einfuhr. Somit war Panajiotis Haritos wieder für Junior Ebot-Etchi von Beginn an dabei.

Der VfB fand gut in die Partie, verpasste es in der Anfangsphase allerdings, das Tor zu machen. Einen Kopfball von Marheineke lenkte Siefkes mit den Fingerspitzen über die Latte (9.), einen weiteren von Lindenberg klärte Zöpfgen auf der Linie (10.). Drei Minuten später wurde Maletzki mustergültig im Strafraum freigespielt, sein Querpass auf Noel blieb jedoch an der Fußspitze des Gegenspielers hängen (13.). Schließlich setzte sich Noel dynamisch durch, drang in den Strafraum ein und passte auf Haritos, über den der Ball zu Thiel gelangte, der das Ziel aber verfehlte (20.).

Drochtersen wurde erstmals gefährlich, als sich Marc Lindenberg einen Fehlpass in den Lauf von Gierke leistete, letzterer jedoch nicht an Toboll vorbei kam (22.).

Der Faden im VfB-Spiel war zunächst gerissen, die Grünweißen fanden nur noch sporadisch den Weg vor das Gästetor. Maletzki hämmerte nach feinem Pass von Thiel freistehend über das Tor (29.).

Mehr Glück hatten die Gäste: Während Marvin Thiel verletzt behandelt werden musste, fand ein Balat-Freistoß den Weg zu Florian Nagel, der ins lange Eck vollendete – 0:1 (38.).

Im zweiten Durchgang setzte Sievers das erste Ausrufezeichen, seine scharfe Hereingabe zischte jedoch zwischen Tor und Torhüter ohne einen Abnehmer zu finden durch den Fünfmeterraum (56.). Neun Minuten später sollte der verdiente Ausgleich gelingen: Der zur Pause eingewechselte Junior setzte Maletzki traumhaft in Szene, dieser vollendete gekonnt ins lange Eck (65.).

Die längst ausschließlich auf Zeitspiel bedachten Gäste brachten den Punkt über das Ziel. Zum einen, weil Weggen (72./Innenpfosten) und Haritos (77.) mit ihren Freistoßen kein Fortune hatten, zum anderen, weil der VfB bei zwei vielversprechenden Offensivaktionen durch Maletzki (53.) und Thiel (67.) knapp im Abseits stand. Und möglichweise auch, weil Schiedsrichter Roedig eine klare Tätlichkeit an Moritz Marheineke nicht sah (77.).

Am kommenden Wochenende geht es für den VfB zum amtierenden Meister VfL Wolfsburg II (3. September, 13 Uhr).

VfB Lübeck: Toboll – Wehrendt, Lindenberg (63. Bohnsack), Nogovic, Noel (46. Ebot-Etchi), Thiel (82. Abou Rashed), Haritos, Maletzki, Marheineke, Weggen, Sievers

SpVgg Drochtersen/Assel: Siefkes – Gierke (70. Neumann), Wolk, Nagel (90. Serra), Gierke, Behrmann, Elfers, Sung, Ioannou, Balat (61. Gooßen), Zöpfgen, Winkelmann

Schiedsrichter: Philip Roedig

Tore: 0:1 Nagel (38.), 1:1 Maletzki (65.)

Gelbe Karten: Marheineke – Siefkes, Behrmann