Lübeck, 09. August 2015
Sport, Fußball, Saison 2015/2016, DFB-Pokal, 1. Hauptrunde, VfB Lübeck - SC Paderborn 07: Andre Senger (VfB Lübeck, #30) - Michael Heinloth (SC Paderborn 07, #22)

© objectivo / Christoph Kugel, www.objectivo.net, info@objectivo.net +++ Abdruck oder Veröffentlichung nur gegen Honorar, namentliche Nennung und Belegexemplar +++

Rückblick (3/4): Juli bis September 2015


Ereignisreiche 12 Monate liegen hinter uns. Wir blicken in vier Etappen zurück auf Derbysiege, Pokalerfolge und andere positive Geschichten,  die sowohl auf als auch neben dem Platz geschrieben wurden. Im dritten Teil sind die spannenden Monate Juli, August und September dran.

 

Auf dem Platz: Pokal-Highlights krönen das dritte Quartal

Das erste Highlight der noch jungen Saison fand am 15. Juli statt und war eine Art „Überbleibsel“ aus der alten Saison: Aufgrund der Kieler Qualifikation für die Relegationsspiele zur 2. Bundesliga wurde das Landespokal-Endspiel in die Vorbereitung der neuen Saison gelegt. Sportlich hatte es ohnehin an Wert verloren, da beide Vereine bereits für den DFB-Pokal qualifiziert waren. Aber es ging noch um jede Menge Prestige und da behielt der VfB mit einem 1:0-Erfolg die Oberhand. Das Tor des Tages erzielte Neuzugang Christopher Kramer. In den darauffolgenden zehn Tagen sollte sich der VfB im neuen Pokalwettbewerb mit Siegen über Reher/Puls und Löwenstedt erneut für das Pokal-Halbfinale qualifizieren.

Kurioses gab es auch in der Regionalliga: Das erste Heimspiel gegen Hannover 96 II wurde in den September verlegt. Somit erfolgte der Heimauftakt erst drei Tage später gegen St. Pauli II ehe vier Auswärtsspiele am Stück auf dem Programm standen. Mit neun Punkten standen die Grünweißen nach diesem Marathon solide da, mit einem Erfolg über den VfB Oldenburg hätte man sogar Tabellenführer werden können, doch es kam bekanntlich anders: Durch einen Standard siegten die Niedersachen und schafften ihrerseits den Sprung an die Spitze, wo sie bis heute ausharren. Unsere Mannschaft hingegen holte bis Ende September nur noch vier magere Pünktchen und musste sich mit Regionalligamittelmaß zufriedengeben.

Anfang August konnte der VfB allerdings noch einmal sein Pokalgesicht zeigen: Den Bundesligaabsteiger SC Paderborn brachte man reichlich ins Schwitzen, ging dank Stefan Richter vor über 7.000 Fans mit einer 1:0-Führung in die Pause und geriet erst durch einen unglücklichen Doppelschlag kurz nach dem Seitenwechsel auf die Verliererstraße. Dennoch: Der VfB hatte sich prima verkauft!

 

Im Nachwuchs: Get together der Hansekicker-Familie

Einen Tag nach dem Heimspiel gegen den Golarer SC fand die Hansekicker-Familie im Stadion zum großen Fotoshooting zusammen. Das gemeinsame Foto aller VfB-Fußballer wurde geschossen, bei leckerer Grillwurst und Softdrinks wurde ein Mixed-Turnier mit Regionalliga-Fußballern und F-Jugendlichen gespielt: Die grünweiße Familie rückte auf allen Ebenen näher zusammen.

Auf der Lohmühle feierte der VfB das wohl erfolgreichste Hansekicker-Fußballcamp seit Bestehen: 90 Kinder kamen in den Genuss des professionellen Trainings und jagten fünf Tage lang mit sichtlich viel Spaß dem runden Leder hinterher. Auch 2016 wird der VfB mit seiner Camp-Serie wieder an den Start gehen.

 

Neben dem Platz: Lohmühle bleibt Vorzeigestandort – Mitglieder wählen Aufsichtsrat

Die Lohmühle zeigte sich erneut als 1a-Standort in Schleswig-Holstein und war nach sieben Jahren mal wieder Austragungsort eines U21-Länderspiels. Die deutsche Auswahl von Trainer Horst Hrubesch besiegte die dänische Mannschaft und feierte eine gelungene Generalprobe vor Beginn der EM-Qualifikation.

Ein weiteres Highlight bescherte Fußballvirtuose Sinan Öztürk dem VfB: Das VfB-Mitglied nahm erfolgreich an der Wiesenhof-Challenge teil und gewann für seinen Verein ein Freundschaftsspiel gegen den SV Werder Bremen. Gespielt wird im Jahr 2016, genau terminiert ist der Kick jedoch noch nicht.

Seinen Beitrag zur Integration der Flüchtlinge setzte der VfB ebenfalls fort: Mit Unterstützung einiger Sponsoren, unter ihnen Ausrüster Hummel und der Internationale Bund, lud der VfB Flüchtlingskinder zu den Heimspielen gegen Hannover II und Wolfsburg II stellten die Kinder die Auflaufkinder und Balljungs.

Richtungsweisende Jahreshauptversammlung: Der Aufsichtsrat, der den VfB aus der Insolvenz in ruhige Fahrwasser geführt hatte, machte den Weg frei für starke Unternehmer. Die Mitglieder stimmten vorbehaltlos zu und wählten Oliver Bruss, Ralf Dümmel, Dr. Christian Flach und Dr. Hanno Hagemann neu in das Gremium. Aus dem alten Rat blieben Dietmar Scholze, Eckhard Evers als Vertreter der Abteilungen und Dennis Tensfeldt als Vertreter der Fans dabei.

In Bildern: