Serie gestoppt: VfB unterliegt Oberneuland mit 0:2 (0:1)

//Serie gestoppt: VfB unterliegt Oberneuland mit 0:2 (0:1)

Serie gestoppt: VfB unterliegt Oberneuland mit 0:2 (0:1)

Nach 16 ungeschlagenen Punktspielen in Folge hat es den VfB mal wieder erwischt: Ausgerechnet beim Kellerkind FC Oberneuland, der Mannschaft, gegen die diese beeindruckende Serie begann, musste der VfB am Nachmittag die erste Niederlage seit September 2010 hinnehmen. Deniz Kadah (2.) und der eingewechselte Viktor Pekrul (84.) sorgten für das 2:0 (1:0) für die Hausherren.

Der VfB war noch gar nicht richtig auf dem Platz, da lag er auch schon zurück: Nach einem Pass in die Gasse tauchte Deniz Kadah frei vor Nourreddine Semghoun auf und behielt die Übersicht – 1:0 (2.). In der Folgezeit bekamen die rund 300 Zuschauer ein allenfalls durchschnittliches Spiel zu sehen, Moritz Marheineke verpasste auf der einen Seite zwei Mal in aussichtsreicher Position knapp (6./9.) und Rolf Landerls Freistoß rauschte knapp über das Tor (31.), auf der anderen Seite musste Michael Hohnstedt auf der Linie (14.) in höchster Not klären.

Nach dem Seitenwechsel ging es meistens nur Richtung Oberneuländer Tor, doch ins Tor wollte der Ball nicht. Marcel Gebers im Anschluss an eine Ecke (54.), Ermir Zekiri völlig freistehend (56.), Andre Senger (65.), Hohnstedt per Kopf (80.) und erneut Zekiri (81.) ließen gute Möglichkeiten liegen und so sorgte ein Bremer Konter für den 2:0-Endstand, Viktor Pekrul konnte nach Kadah-Vorarbeit vollenden (84.).

Für den VfB geht es am kommenden Samstag auf der Lohmühle gegen den TSV Havelse weiter, Anstoß ist um 14 Uhr.

Fotos: Christoph Kugel, www.kooogel.de

FC Oberneuland: Toboll – Ibelherr, Esche, Yücel, Özkaya, Muzzicato (56. Winkelmann), Kadah, Aktas (64. Pekrul), Titz, Koweschnikow (71. Fidan), Mandic

VfB Lübeck: Semghoun – Wehrendt, Duspara, Landerl, Richter (46. Steinwarth), Gebers, Cornelius, Hohnstedt, Röhr (46. Zekiri), Marheineke, Kluk (46. Senger)

Gelbe Karten: Esche, Muzzicato, Pekrul – Richter

Tore: 1:0 Kadah (2.), 2:0 Pekrul (84.)

Zuschauer: 302

Schiedsrichter: Vladimir Schwegler (Dortmund)

Von | 2011-03-13T17:56:00+00:00 13. März 2011|Archiv|