U19 sichert dritten Platz – U17 muss zittern

Startseite/Hansekicker/U19 sichert dritten Platz – U17 muss zittern

U19 sichert dritten Platz – U17 muss zittern

Drei Nachwuchsmannschaften waren am Wochenende im Einsatz. Während die U19 gewann, musste die U17 eine Niederlage hinnehmen. Die U21 verlor in der SH-Liga-Aufstiegsrunde

U21 verliert 1:3 bei Inter Türkspor Kiel

Die Aufstiegsrunde wird vorsorglich gespielt, solltte ein SH-Ligist zurückziehen. In diesem Fall würde der Sieger nachrücken. VfB-Coach Serkan Rinal hatte nur 12 Feldspieler zur Verfügung. Zum Spiel beim Vize-Meister der Verbandsliga Nordost kamen 330 Zuschauer und sahen die Kieler Führung durch Gashi in der 22. Minute. Bis zur Pause passierte nichts mehr. Kurz nach Wiederanpfiff kombinierte sich der VfB über Acer und Akcasu nach vorne, ehe Almosa den Ausgleich besorgte. Zum Ende der Partie hatte Inter Türkspor den längeren Atem und ging durch Kalma erneut in Front (69.). Den Endstand erzielte Yamak per Elfmeter.

U19 gewinnt 3:2 gegen SC Condor

Durch die Siege von Nordwest und Osnabrück ist klar, dass die U19 nicht mehr aufsteigen kann. Durch den 3:2 Erfolg hat sie die Mannschaft von Julian Meese aber Platz 3 gesichert. Das ist das zweitbeste Abschneiden einer U19 des VfB Lübeck in der Regionalliga. Besser war man nur beim BL-Aufstieg. Die Grün-Weißen taten sich nicht zuletzt aufgrund einiger Veränderungen in der Startelf zunächst schwer. Condor bestimmte die Anfangsphase und ging durch einen direkt verwandelten Freistoß in Front. Der VfB nutzte die 1. Trinkpause um auf ein 4-3-3 umzustellen und Lösungswege aufzuzeigen und besser ins Spiel zu finden. Noch vor der Halbzeitpause drehten sie die Partie durch einen Doppelpack von Sören Todt. Nach dem Seitenwechsel erwischte wiederum der Gast den besseren Start und kam unmittelbar nach dem Wiederanpfiff zum Ausgleich. Im Verlauf der 2. Hälfte entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, bei dem die Lübecker zwar gute Chancen vergaben, aber auch das bessere Ende für sich hatten. Sergen Tarim erzielte in der 90. Minute den Siegtreffer.

Wir freuen uns sehr über diesen Sieg. Wir haben uns schwer getan, aber einen großen Willen bewiesen. Letztlich sind wir für unsere Hartnäckigkeit belohnt worden“, sagte Julian Meese.

U17 verliert 1:5 gegen St. Pauli II

Der Sieg für die Paulianer war unterm Strich auch in der Höhe verdient. Dabei spielte der VfB in den ersten 20 Minuten munter mit und war gleichwertig. Doch danach ließen sich die Grün-Weißen immer mehr in die eigene Hälfte drücken. Nach der Trinkpause kam vom VfB nicht mehr viel. Zwar hatte die Mannschaft von Heiko Anders und Arne Dirks 3-4 gute Ansätze nach vorne, etwas Zählbares sprang aber nicht heraus. In der 24. Minute ging St. Pauli durch Gideon Döhling in Führung. Das sollte auch der Halbzeitstand sein. Die Marschroute für den zweiten Durchgang sollte aus Lübecker Sicht sein, zumindest einen Punkt mitzunehmen, der am Ende auch hätte wichtig sein können. Doch schon kurz nach Wiederanpfiff erhöhte Pauli auf 2:0 durch Mert Kuyucu (42.). Hilkiah Voigt (54.) und Tom Protzek stellten für die Hamburger die Weichen endgültig auf Sieg. Zwar gelang Lukas Will noch der Anschlusstreffer (64.), doch in der Schlussminute stellte Marceli Malz den Viertoreabstand wieder her (80.).

Wir sind nun am letzten Spieltag gegen Arsten unter Zugzwang. Wir müssen jetzt alle Kräfte bündeln und uns mit einem Sieg aus eigener Kraft retten“, sagte Co-Trainer Arne Dirks.

Von | 2016-06-07T20:06:00+00:00 7. Juni 2016|Hansekicker|