Lübeck, 11. December 2016
Sport, Fussball, Saison 2016/2017, A-Junioren Regionalliga Nord, 14. Spieltag, VfB Lübeck U19 - SV Frisia 03 Risum: Torjubel nach dem 4:0 durch Sören Todt (VfB Lübeck U19) rechts, Marwin Miljic (VfB Lübeck U19) links und Jonathan Stoever (VfB Lübeck U19) bildmitte

© objectivo / Marcel Jahnke, www.objectivo.net, info@objectivo.net +++ Abdruck oder Veröffentlichung nur gegen Honorar, namentliche Nennung und Belegexemplar +++

U19 und U15 mit Kantersiegen – U17 unterliegt dem Spitzenreiter


Torreiche Spiele unserer Hansekicker: Die U19 und die U15 schafften es dabei jeweils zweistellig, die U17 musste sich dem Spitzenreiter am Ende deutlich geschlagen geben. Das Spiel unserer U19 wurde allerdings von einem tragischen Unfall überschattet.

Kantersieg über Risum-Lindholm – Unfall überschattet 10:0 der U19

⁠⁠⁠Durch einen beeindruckenden 10:0-Heimsieg gegen Frisia Lindholm hat der VfB Lübeck  seine Siegesserie ausgebaut. Für die Grün-Weißen war es der dritte Dreier in Folge. Getrübt wurde die Freude jedoch durch die schwere Verletzung von Tim Iden. Der Abwehrspieler blieb nach einem Zusammenstoß bewusstlos am Boden liegen und verschluckte dabei seine Zunge. „Wir sind mit unseren Gedanken bei Tim. Wir wünschen ihm alles Gute“, so VfB-Trainer Julian Meese.

Vor der 30-minütigen Unterbrechung führten die Lübecker bereits mit 2:0. Jassin Zabihi brachte mit einem Doppelpack die Überlegenheit der Gastgeber auch im Ergebnis zum Ausdruck (8./14.). Korup (33.) Todt (38.), Miljic (43.) und erneut Todt (45.) bauten die Führung noch vor der Pause mit sehenswerten Toren auf 6:0 aus. „Wir hatten eine gute Bewegung im Spiel mit Ball und sind immer gierig geblieben“, freute sich Meese über den Auftritt seiner Elf.

Seine Schützlinge hielten das Tempo auch im zweiten Durchgang hoch. Immer wieder kombinierten sich die Gastgeber durch und erspielten sich zahlreiche Chancen. Korup per Doppelpack (62./64.) und Zabihi (88.) bauten ihr eigenes Torkonto auf jeweils drei Treffer aus. Miljic sorgte schließlich in der Schlussminute mit seinem zweiten Tor an diesem Tag für den zweistelligen Sieg.

Am kommenden Samstag geht es für die U19 ein letztes Mal in diesem Jahr auf der heimischen Lohmühle um drei Punkte. Dann gastiert mit Eintracht Norderstedt der Tabellennachbar zum Topspiel auf dem Kunstrasenplatz. Der Zustand des verletzten Tim Iden hat sich nach Auskunft seines Trainers zudem am Montag stabilisiert. Von dieser Stelle aus gehen unsere herzlichen Genesungswünsche!

 

U17 muss sich beim Spitzenreiter geschlagen geben

Mit einer deutlichen 0:5-Niederlage kehrten Trainer Jan-Philipp Kalus und seine U17-Jungs vom Auswärtsspiel beim Spitzenreiter VfL Wolfsburg II zurück. ⁠⁠⁠“Die erste Halbzeit war nach dem HSV-Spiel eine erneute Steigerung“, zog Kalus das Positive aus dem Spiel. „Wir hatten ein ausgeglichenes Chancenverhältnis und hätten nach drei Minuten in Führung gehen müssen.“

Effektiver waren dagegen die Wolfsburger, die durch Lenn Jastremski mit ihrer ersten Gelegenheit nach 16 Minuten auch gleich in Front gingen. Dennoch blieb die Partie bis zum Seitenwechsel offen.

Danach wurde es deutlich. Abudul Sidnei Balde Djalo erhöhte in der 50. Minute, Luis Saul (64.) Phil-Louis Kunze (67.) und Nico Mai (80.) schossen einen deutlichen 5:0-Wölfe-Sieg heraus.

„Leider hat uns nach dem 0:2 der Mut verlassen und wir haben uns damit unter Wert verkauft“, resümierte Kalus. Die Aufgaben für seine Mannschaft werden nicht einfacher: Am kommenden Wochenende geht es erneut nach Niedersachsen, dann zum Bundesligaabsteiger und Tabellenzweiten Hannover 96.

U15 schließt famose Hinrunde erfolgreich ab

66:1 Tore in zehn Spielen, neun Siege und ein Unentschieden. Die U15 ist souveräner Herbstmeister und hat das Fußballjahr 2016 erfolgreich abgeschlossen. Beim 12:0 beim TuS Nortorf ließ der Spitzenreiter der Schleswig-Holstein-Liga dem Tabellenachten keine Chance.

Timon Burmeister (5./14./48.) und Velson Fazlija (51./53./69.) ragten in der Torstatistik mit jeweils drei Treffern heraus. Lasse Jetz (11.), Philipp Maximilian Puy (23.), Thierry Spiecker (45.), Jasper Schnoor (56.), Tom Schilling (61.) und Perry Dodoo (70.+1) steuerten die weiteren Treffer zum zweiten zweistelligen Sieg an diesem Sonntag bei.

„⁠⁠⁠Wir haben heute wieder sehr viel Spielfreude gezeigt, obwohl wir die Mannschaft wieder auf vier  Positionen geändert haben“, war Ole Oberbeck zufrieden und blickte mit Stolz auf das zurückliegende Jahr mit seinem Jahrgang zurück. „Die 2002er Mannschaft hat somit im Jahre 2016 kein einziges Pflichtspiel verloren.“

Nun steht die Winterpause an. Ende Februar geht es für den Herbstmeister in Flensburg weiter.