U19 wieder in der Spur – U17 unterliegt Heider SV

Startseite/Hansekicker/U19 wieder in der Spur – U17 unterliegt Heider SV

U19 wieder in der Spur – U17 unterliegt Heider SV

Bei den Nachwuchsmannschaften war am Wochenende alles dabei: Ein Sieg, ein Unentschieden und eine Niederlage.

U21 spielt 1:1 gegen Rot-Weiß Moisling

Dem VfB gehörte die Anfangsphase. Schnell schossen die Grün-Weißen auch die Führung, bei der der Schiedsrichter allerdings auf Abseits entschied. Die Zuschauer sahen kein unbedingt gutes Verbandsligaspiel. Beim VfB fehlte der gesperrte Azad Er und Hayri Akcasu, die schmerzlichst vermisst wurden. Moisling agierte mit zwei Stürmern und war immer wieder gefährlich, dass VfB-Keeper Christian Spohlert mehrmals gefordert war. In der 17. Minute gingen die Gäste durch Rosario Confalone in Führung. Noch vor der Halbzeit schlugen die Hausherren zurück. Rezan Almosa verwandelte einen Handelfmeter (45.+2). Im zweiten Durchgang konnte sich keine der Mannschaften klare Chancen herausspielen. Als sich die Teams gedanklich schon auf die Punkteteilung eingestellt hatten, wurde es doch nochmal spannend. Nach einem Foul an Homan Said zeigte der Schiedsrichter erneut auf den Punkt. Wieder trat Rezan Almosa an, scheiterte dieses Mal allerdings an Moisling-Keeper Dallman. Nach einem snschließenden Gerangel zeigte der Unparteiische sowohl Lübecks Almosa und Moislings Dogan die Rote Karte.

Es war ein gerechtes Unentschieden. Wenn wir allerdings weiter oben dran bleiben wollen, müssen wir uns steigern. Wir schaffen es momentan leider nicht, die guten Trainingsleistungen am Wochenende auf den Platz zu bringen“, sagte Serkan Rinal.

U19 gewinnt 3:1 gegen JFV Bremerhaven

Die Lübecker erwischten einen guten Start. Schon in den ersten 8 Minuten hatten sie 3 gute Einschussmöglichkeiten. Sergen Tarim und 2x Abou Rashed waren beim Abschluss aber zu unentschlossen. In der Folge stellte sich der Gegner zunehmend besser auf den VfB ein. Dieser fand immer weniger Lücken, ließ aber auch nichts zu. In der Pause stellte Trainer Julian Meese auf eine 3er-Kette um. Die 5 er Reihe davor sollte den Gegner mehr in Bewegung bringen. Seinem Team gelang es fortan bei einer besseren Besetzung in Breite und Tiefe bis zur Grundlinie durchzuspielen, wodurch sich mehr Chancen ergaben. Allerdings ließen die Lübecker wieder 3 Chancen aus, ehe Sergen Tarim ein Zuspiel von Büyükdemir zum 1:0 nutzte (54.). Überraschend und nach einem Freistoß schlugen die Gastgeber mit dem 1:1 zurück. Beim 2:1 durch ein Kopfballtor des kurz zuvor eingewechselten Cornelius, brach der ebenfalls eingewechselte Capli bis zur Grundlinie durch und flankte den Ball vor das Tor. Er bereitete auch das 3:1 von Büyükdemir vor, der dann zum Solo ansetzte.

Wir haben es versäumt, uns die Aufgabe durch ein frühes Tor zu erleichtern. Beim Gegner, der sich fast ausschließlich auf das Verteidigen konzentriert, wuchs die Hoffnung auf einen unerwarteten Punktgewinn. Die Umstellungen auf ein 3-5-2 haben geholfen, Lösungen im Offensivspiel zu finden. Der Sieg ist verdient. Wir freuen uns nun auf die Partie gegen Osnabrück“, sagte Julian Meese.

U17 verliert 1:2 gegen den Heider SV

Dem VfB fehlten gleich mehrere Spieler, die durch Urlaub oder Krankheit verhindert waren. Das sollte für das Trainergespann Heiko Anders/Arne Dirks aber keine Ausrede sein. Ihre Mannschaft ging auch nach 11 Minuten gleich in Führung. Nach einer Ecke von Dennis Tießen landete der Ball bei Jonathan Stöver, der aus kurzer Distanz einschieben konnte. Nach einem individuellen Fehler des VfB kamen die Heider in der 28. Minute durch Azat Selcuk zum Ausgleich. Kurz vor der Pause hatte Marius Kluge nach einem Pass in die Tiefe die Chance zur Führung, sein Lupfer ging allerdings übers Tor. Auch im zweiten Durchgang blieb es ein ausgeglichenes Spiel, das aber kein hohes Niveau erreichte. Die Lübecker versuchten nach vorne zu spielen, hatten aber nicht ihren besten Tag erwischt. Den Siegtreffer für den Heider SV erzielte erneut Azat Selcuk nach einem Konter (75.).

Die Niederlage ist natürlich ärgerlich, zumal wir 1:0 geführt haben. Obwohl wir verloren haben, sind wir in der Tabelle weiter oben dran. Wenn wir oben bleiben wollen, muss es allerdings auch unser Anspruch sein, eine Mannschaft wie Heide zu schlagen“, sagte Co-Trainer Arne Dirks.

Von | 2016-04-03T21:08:22+00:00 3. April 2016|Hansekicker|