vfb: alessandro gottschalk - reinfeld: mark heinze

U21 fertigt Reinfeld ab – U17 mit Punktgewinn


Die U21 bleibt erster Verfolger von Spitzenreiter GW Siebenbäumen: Gegen Preußen Reinfeld gelang am Samstag ein 6:0-Kantersieg, im Anschluss punktete auch die U17 gegen den FC St. Pauli II. Die U19 hingegen musste sich beim Tabellenvorletzten Rahlstedt geschlagen geben.

U21: Halbes Dutzend gegen Reinfeld

Schon zur Pause war auf dem Kunstrasenplatz der Lohmühle der Drops gelutscht. Durch Alessandro Gottschalk (30.) und einem Doppelpack von Ramyar Ismail (37./44.) ging die Mannschaft von Trainer Serkan Rinal mit einer komfortablen 3:0-Führung gegen Preußen Reinfeld zum Pausentee. Im zweiten Durchgang sorgten Abou Rashed (53.), Sergen Tarim (69.) und Homan Said (90.) für den 6:0-Endstand.

„Die Mannschaft hat eine gute Leistung gezeigt und der Sieg ist auch in der Höhe verdient“, so Rinal nach der Partie. „Wir haben uns defensiv stabilisieren können und sind zielstrebiger als zuletzt aufgetreten. Es war schön zu sehen, dass die Jungs über die gesamte Spieldauer Gas geben wollten.“

Nun geht es mit Vorfreude ins Stadtderby gegen den FC Dornbreite an den Steinrader Damm. Steigen wird dies am kommenden Samstag um 14 Uhr.

 

U19: Ausrutscher beim Vorletzten

⁠⁠⁠In einer torreichen Begegnung unterlag die U19 beim Rahlstedter SC unglücklich mit 3:4. „Wir wollten unbedingt näher an die Spitze der Liga rücken, doch wiederholt sind uns zu viele individuelle Fehler unterlaufen“, ärgerte sich VfB-Trainer Julian Meese.

Dabei war seine Mannschaft über weite Strecken der Partie überlegen. Der Führungstreffer fiel jedoch auf der anderen Seite. Eine als Hereingabe gedachte Flanke von Arthur Schander flog über VfB-Torwart Konstantin Hebes hinweg und landete direkt im Tor (19.). Die Antwort der Gäste ließ nicht lange auf sich warten. Nach Freistoß von Jiyan Capli traf Johannes Willbrandt zum Ausgleich (30.). Noch vor der Pause drehten die Grün-Weißen die Begegnung, Capli verwertete die Vorarbeit von Tarik Dikenli zum 2:1 (41.). Erneut aus dem Nichts gelang Rahlstedt das 2:2. Dem Treffer durch Can Düzel ging ein folgenschwerer Fehlpass im Spielaufbau der Lübecker voraus (43.).

Nach dem Seitenwechsel, als die Gäste eine gute Phase hatten, stellte Rahlstedt die Partie mit dem 3:2 durch Emmanuel Adjouman auf den Kopf (53.). Fortan rannte der VfB immer wieder an. Per direkt verwandelten Freistoß von Jiyan Capli gelang das 3:3 (72.). Als die Meese-Elf drauf und dran war, wieder selbst in Front zu gehen, machte Torwart Hebes beim 3:4 durch Ilyaz Senay eine schlechte Figur (79.). Durch einen Lattentreffer von Willbrandt und einem Heber von Capli, der auf der Linie geklärt wurde, kamen die Lübecker nochmals gefährlich vor das Tor. Letztlich blieb es bei der knappen Niederlage.

„Die Enttäuschung über die vermeidbare Niederlage ist groß. Unserem Spiel fehlte die nötige Souveränität“, so Meese. Für den VfB war es im achten Ligaspiel bereits die sechste Partie auf fremden Platz. Dieses Verhältnis wird am kommenden Samstag etwas zurecht gerückt: Für den VfB geht es dann mit einem Heimspiel gegen den TSV Havelse weiter (14 Uhr).

U17: Punktgewinn gegen St. Pauli II

Zwei Mal geführt und doch gab es am Ende für unsere U17 nur ein 2:2-Unentschieden gegen den FC St. Pauli II. Dennoch war Trainer Jan-Philipp Kalus zufrieden. „Das war unsere ⁠beste Saisonleistung in einem Spiel auf Topniveau. Wir haben eine sehr konzentrierte und taktisch disziplinierte Defensivleistung gezeigt und nach vorne immer wieder gefällig kombiniert und gekontert.“

Marius Kluge brachte den VfB in der 33. Minute in Führung, St. Pauli glich durch Umut Ataykaya kurz nach dem Seitenwechsel aus (42.). Als Jamie Shalom sieben Minuten vor dem Ende auf 2:1 stellte, waren die drei Punkte schon zum Greifen nah, doch Jonathan Dieckmann sorgte zwei Minuten vor dem Ende für den 2:2-Endstand.

„Wir haben eine mannschaftlich geschlossene, gute Leistung gezeigt“, bilanzierte Kalus weiter. „Unter den vielen starken individuellen Leistungen stach Levent Meydaner noch einmal heraus. Das Unentschieden ist leistungsrecht, wenn auch etwas unglücklich für uns.“ Für den VfB geht es am kommenden Sonntag beim SV Werder Bremen II weiter (13 Uhr).

 

U15: Weiter im Pokal

Unserer U15 gelang im Landespokal durch ein 4:1-Erfolg über den SV Eichede der Sprung in die nächste Runde. Einen Rückstand durch Luca Störmer aus der 26. Minute drehte der VfB noch vor der Pause durch Marvin Scheibel (32.) und Velson Fazlija (34.). Letzterer konnte unmittelbar nach Wiederbeginn auf 3:1 erhöhen (38.), Leon Will stellte in der 51. Minute den 4:1-Endstand her (51.). Für die U15 geht es am kommenden Samstag in der Liga mit einem Heimspiel gegen Henstedt-Ulzburg weiter (12 Uhr).