Lübeck, 20. March 2016
Sport, Fussball, Saison 2014/2015, A-Junioren Regionalliga Nord, 16. Spieltag, VfB Lübeck U19 - MTV Gifhorn U19: Tor zum 1:0 durch Sergen Tarim (VfB Lübeck, #11) - Maverick Mann (MTV Gifhorn, #1)

© objectivo / Christian Schaffrath, www.objectivo.net, info@objectivo.net +++ Abdruck oder Veröffentlichung nur gegen Honorar, namentliche Nennung und Belegexemplar +++

U21 mit Last-Minute-Sieg – U15 souverän


Die Wochenend-Bilanz der drei Nachwuchsmannschaften: zwei Siege und ein Unentschieden.

U21 gewinnt 2:1 in Siebenbäumen

Der Boden im Stadion war schwer zu bespielen. Ein geordneter Spielaufbau, wie ihn der VfB sonst zu spielen pflegt, war kaum möglich. Die Folge waren viele lange Bälle auf beiden Seiten, spielerisch kam bei beiden Teams nicht viel zu Stande. In der 34. Minute gingen die Grün-Weißen in Führung. Nach einem Eckball der Siebenbäumer schalteten sie schnell um und konterten. Das entscheidende Zuspiel von Timo Barendt ging in die Schnittstelle der Abwehr und fand Cemal Sezer als Abnehmer. Dieser umkurvte den Torwart und schob aus 20 Metern. Im ersten Durchgang hatten beide Mannschaften jeweils 3 gute Möglichkeiten, ein Treffer fiel bis zur Pause aber nicht mehr. Es dauerte bis zur 77. Minute, als Siebenbäumen durch einen direkt verwandelten Freistoß von Julian Brückner zum Ausgleich kam. Kurz darauf sah Aschty Sindi nach einer Diskussion mit dem Unparteiischen die Gelb-Rote Karte. Siebenbäumen drängte in der Schlussphase vor allem mit der Brechstange und langen Bällen auf den Siegtreffer. Doch dieser fiel auf der anderen Seite. Nach einem abgewehrten Schuss vom eingewechselten Ramazan Acer landete der Ball bei Enes Dagli, der den Ball erneut in die Gefahrenzone brachte. Aus dem Gewühl trudelte das Leder dann über die Linie, Torschütze war erneut Cemal Sezer (90.). Auch in der Nachspielzeit gab Siebenbäumen nicht auf und hatte noch eine Freistoßchance, die jedoch in der Mauer hängenblieb.

„Wenn man das Spiel so kurz vor Schluss noch für sich entscheidet, ist das natürlich gut. Auch wenn der Sieg heute vielleicht etwas glücklich war, nehmen wir die drei Punkte natürlich mit“, sagte Trainer Serkan Rinal.

U19 spielt 2:2 gegen MTV Gifhorn

Nach einer ruhigen Anfangsphase erarbeitete sich der VfB nach einer guten Viertelstunde die ersten Chancen. Nach einer entschlossenen Aktion durch das Zentrum schloss Sergen Tarim überlegt zum 1:0 ab (17.). Kubilay Büyükdemir, Derek Cornelius und Abou Rashed hätten die Führung ausbauen können, die Chancen blieben allesamt ungenutzt. Bis zur Pause fanden die Lübecker gegen einen tief und kompakt stehenden Gegner keine Lösungen, um ihn vor Probleme zu stellen. Mit dem Pausenpfiff kam Gifhorn durch Jannes Drangmeister dann zum überraschenden Ausgleich (45.). Dem Treffer ging allerdings ein Offensivfoul voraus und hätte nicht zählen dürfen. Zudem hätte Sergen Tarim unmittelbar vorher das 2:0 schießen können. So ging es mit dem 1:1 in die Kabinen. Nach der Pause war Gifhorn aktiver, der VfB kam nicht gut aus der Kabine. Im Vergleich zu den Vorwochen konnte die Meese-Elf aber gut verteidigen. Die Führung erzielte dennoch der Gast aus Gifhorn erneut durch Jannes Drangmeister (75.). Der VfB kam aber noch einmal zurück und schaffte durch einen direkt verwandelten Freistoß von Abou Rashed noch den am Ende leistungsgerechten Ausgleich (83.).

„Der Start in die Rückrunde hat gezeigt, dass die Gegner nun anders als in der Hinrunde sehr tief stehen. Damit tun wir uns aktuell noch schwer. Mit der zweiten Halbzeit bin ich heute nicht zufrieden, weil wir uns im Spielaufbau schwer getan und keine Torgefahr mehr ausgestrahlt haben“, sagte Julian Meese.

U15 schlägt FC Angeln 02 4:0

Der Tabellensechste aus Angeln stand von Beginn an tief und agierte mit einer Fünferkette. Doch die Mannschaft von Jan-Philipp Kalus fand sofort Antworten darauf und ging durch Timon Burmeister schnell in Führung (4.). Spätestens, als Felix Höppner nach einer schönen Kombination über Außen das 2:0 markierte, waren die Weichen auf Sieg gestellt (29.). Trainer Kalus hatte genau diese Spielzüge über die Außenbahnen unter der Woche trainieren lassen und seine Jungs setzten es dementsprechend gut um. Im zweiten Durchgang erhöhte Ove Hasselhorst auf 3:0, es war der dritte Treffer, der über Außen vorbereitet wurde (46.). Den Schlusspunkt setzte Leon Flach, der eine Kombination durch das Zentrum abschloss (60.). Beste Akteure in Grün-Weiß waren Felix Höppner im Angriff und Jannek Stöver in der Defensive.

„Erfreulich ist, dass wir dieses Mal zwei gleich starke Halbzeiten spielen konnten. Ich bin mit der Leistung der Jungs sehr zufrieden, weil sie das Trainierte super umgesetzt haben“, sagte Jan-Philipp Kalus.