U21: Sensation bleibt aus – U19 verpasst Aufstiegsspiele

Startseite/Hansekicker/U21: Sensation bleibt aus – U19 verpasst Aufstiegsspiele

U21: Sensation bleibt aus – U19 verpasst Aufstiegsspiele

Trotz des 4:0-Erfolges in Bargteheide und der insgesamt 80 eingefahrenen Punkte muss sich die U21 des VfB Lübeck wie bereits im Vorjahr mit dem zweiten Tabellenplatz begnügen. Für die U19 sind die Aufstiegsträume nach der 2:4-Heimpleite ebenfalls beendet. Die U17 hatte trotz der 0:3-Pleite beim HSV II Grund zur Freude: Der Klassenerhalt ist gesichert. Und unsere U16 hat den zweiten Platz nach dem Kantersieg in Eichede weiter fest im Visier.

TSV Bargteheide – U21 0:4

Die Überrschung blieb aus: Zwar erledigte die Mannschaft von Serkan Rinal in Bargteheide ihre Hausaufgaben und gewann durch Tore von Rezan Almosa (5.), Homan Said (59.), Sergen Tarim (68.) und Ramyar Ismail (90.) ungefährdet mit 4:0 (1:0), doch auch der FC Dornbreite rettete sich mit einem 3:3-Unentschieden gegen den Sereetzer SV über die Ziellinie und fuhr den zum Meistertitel und Aufstieg noch nötigen einen Punkt ein. Unsere Glückwünsche gehen an dieser Stelle natürlich an den FC Dornbreite!

U19 – Victoria Hamburg 2:4

⁠⁠⁠Die U19 des VfB Lübeck wird auch in der kommenden Saison in der Regionalliga spielen. Die kleine Aufstiegschance ist am Sonntag nach der 2:4-Heimniederlage gegen Viktoria Hamburg geplatzt. Da der TSV Havelse gleichzeitig seine Partie gegen den TSV Niendorf gewinnen konnte, hätte den Lübeckern selbst ein Sieg nicht gereicht.

Trotzdem zeigte sich VfB-Trainer Julian Meese enttäuscht nach dem Spiel. „Unser Spiel war phasenweise sehr naiv. Hinzu kommen wieder zwei Gegentore nach Standards. Dadurch mussten wir im letzten Spiel einer englischen Woche bei den Temperaturen einem Rückstand hinterherlaufen. Das kostet viel Kraft und zwingt uns ins Risiko zu gehen“, so Meese, der mit seiner Elf die erste Niederlage in diesem Jahr kassierte. Dabei kontrollierten seine Schützlinge die Partie über weite Strecken. Allerdings gingen die Gäste durch Thiago Ludwig nach einer Ecke mit 1:0 in Führung (12.). Wenig später erhöhten die Hamburger wiederum nach einem Eckball, bei dem Torwart Tom Bleck keine gute Figur machte, auf 2:0 (42.). Auf der anderen Seite vergaben Sören Todt und Kenny Korup gute Chancen.

Nach dem Seitenwechsel erhöhten die Hausherren den Druck, allerdings ließen sie dem Gegner dadurch viel Platz zum Kontern. Viktoria wusste diesen Raum zu nutzen und baute die Führung durch zwei schnelle Gegenangriffe auf 4:0 (55./59.) aus. Die Gastgeber ließen in ihren Bemühungen nicht nach und wurden belohnt. Sören Todt traf zunächst per Heber (77.) und wenig später mit einem verwandelten Foulelfmeter (83.) zum 2:4. In der Schlussphase boten sich Capli und Weidemann noch gute Möglichkeiten, die jedoch nicht verwertet wurden. Somit blieb es bei der Niederlage und bei der Frage, wo die Lübecker in dieser Saison ohne die vielen Gegentore nach Standardsituationen gelandet wären.

Ein Spiel steht für die U19 noch an: In zwei Wochen geht es für die Grünweißen zum TuS Komet Arsten, der noch um den Klassenverbleib kämpft.

Hamburger SV II – U17 3:0

Für die U17 gab es am Wochenende nichts zu holen: Beim Tabellenvierten Hamburger SV II unterlag die Mannschaft von Trainer Jan-Philipp Kalus mit 0:3 (0:0). Lange Zeit sah es allerdings nach einem Unentschieden aus. 17 Minuten vor dem Ende gelang dem HSV durch Jonah Fabisch die Führung (63.), fünf Minuten vor Toreschluss schnürte er seinen Doppelpack (75.). In der Nachspielzeit erhöhte Oguzhan Masalci auf 3:0. „⁠⁠Es war bis zum 1:0 ein Spiel mit Chancengleichgewicht“, resümierte Kalus. „Der HSV hatte viel mehr Ballbesitz, wir hatten einige gefährliche Konter entgegenzusetzen. Nach dem ersten Gegentor haben wir etwas aufgemacht. Das hat der HSV dann genutzt. Schade, ein Punkt wäre drin gewesen!“

Und dennoch: Dadurch, dass aus der U17-Bundesliga nur ein Nordvertreter absteigt, bleibt es in der Regionalliga Nord bei vier Regelabsteigern. Die Klasse ist für unsere U17 einen Spieltag vor Saisonende somit gesichert.

SV Eichede – U16 1:6

Einen 6:1 (1:0)-Kantersieg feierte die U16 beim Tabellenzweiten SV Eichede. Florian Blume (25.) sorgte vor der Pause für die Führung, die die Stormarner unmittelbar nach dem Seitenwechsel egalisieren konnten (44.). Doch dann drehten die Jungs von Trainer Tim Kreutzfeld auf und sorgten durch Treffer von Luca Maurice Lübcke (65.), Raymond Kastrati-Rrahmani (73.), Raphael Reifschneider (75.), Leon Staniec (78.) und Fynn Labahn (80.+1) fast im Minutentakt für einen deutlichen Erfolg. „Heute waren wir von der ersten Minute an das bestimmende Team und gewinnen absolut verdient“, so Kreutzfeld.

Somit ist der zweite Tabellenplatz, den derzeit noch der SV Eichede bei drei Punkten Vorsprung aber schon einem absolvierten Spiel mehr inne hat, wieder in Reichweite.

Von | 2017-05-29T10:28:00+00:00 29. Mai 2017|Hansekicker|