VfB unterstützt Initiative KLOPF KLOPF – Interkulturelles Kleinfeldturnier auf dem Markt

Startseite/1. Herren, Allgemein, Hansekicker/VfB unterstützt Initiative KLOPF KLOPF – Interkulturelles Kleinfeldturnier auf dem Markt

VfB unterstützt Initiative KLOPF KLOPF – Interkulturelles Kleinfeldturnier auf dem Markt

Lübeck ist weltoffen – der VfB ist es auch. Am Samstag, den 19. März 2016, also am Tag nach dem nächsten Heimspiel gegen den TSV Schilksee (Anstoß 19:30 Uhr), steigt auf dem Lübecker Marktplatz ein Aktionstag der Initiative KLOPF KLOPF, Beginn ist dort um 10 Uhr.

Die Initiative KLOPF KLOPF mit Antje Peters-Hirt und Olivia Kempke an der Spitze will etwas in und für Lübeck bewegen.

Was?

Nicht weniger als die Errichtung einer Erinnerungskultur. Erinnerung gibt Menschen ihre Würde, den Erlebnissen, also der Geschichte und den Geschichten, Ihre Anschaulichkeit und ihre Authentizität zurück. Menschen sind wir durch das, was sich uns einprägt, was wir erleben, was uns bewegt und was wir erinnern. Zeitraum ist zunächst die Zeit der nationalsozialistischen Unrechtsherrschaft.

Wie?

Palmarum 1942 ist jedes Jahr. Vor einigen Jahren hat sich der Verein „KlopfKlopf. Lübeck ist weltoffen“ gegründet und zahlreiche Aktivitäten dazu angeregt und durchgeführt. Das Wie ist immer entscheidend. Die Initiative ist entschlossen, die Kenntnisse, insbesondere der nachwachsenden Jugend, über diese vergangene und doch nicht vergehende Zeit zu vertiefen.

Durchgeführt werden Veranstaltungen – an Palmarum, aber keineswegs nur dann – mit dem Ziel, durch die Erlebnisse und Erfahrungen von damals, Zeitzeugen, aber auch Literatur, Bauwerke, Stadtplanung, Institutionen, Künstler und ihre Vereine, Parteien und ihre Vertreter und vieles mehr zum Sprechen zu bringen und in ihrer Bedeutung für das Gedächtnis der Stadt wiederzuentdecken und zu würdigen.

Im Rahmen dieses Aktionstages wird auf dem Lübecker Marktplatz eine Mini WM mit acht Mannschaften in zwei Gruppen gespielt. Und hier ist auch der VfB Lübeck mit dabei: Eine Mannschaft besteht aus 5-6 aktiven Fußballern, die Grünweißen werden ebenfalls Regionalligaspieler absenden. Das Turnier findet auf einem mobilen Soocercourt statt, der vom Schleswig-Holsteinischen Fußballverband zur Verfügung gestellt wird.

Zwei Bundesliga-Schiedsrichterinnen des VfB übernehmen die Spielleitung. Anpfiff der Gruppenphase ist um 11 Uhr, das Ende ist gegen 16 Uhr geplant. Ab etwa 12:30 Uhr wird das Turnier für den Auftakt des Aktionstages bis etwa 14:20 Uhr unterbrochen, ehe es mit den Finalspielen weitergeht.

Die Mannschaften setzen sich aus aktiven Fußballern aus dem Raum Lübeck und Geflüchteten zusammen. Frauen und Männer, Mädchen und Jungs sollen gleichermaßen an dem Turnier teilnehmen. Organisiert wird das Turnier von Philip Borth vom Lübeck Management und VfB-Mitarbeiter und Ex-Spieler Sven Theißen.

Der Spaß und die Botschaft stehen ausdrücklich im Vordergrund. Unter der Devise „Sport spannt Brücken“ soll das Turnier ein zusätzliches Zeichen für Solidarität in der Stadtgesellschaft und gegen Fremdenhass im Zuge des Aktionstages setzen. Sport kennt keine Herkunft und ist ein ideales Instrument zum überbrücken kultureller Differenzen.

Neben dem Turnier sollen ein Human-Table-Soccer, ein Torwandschießen sowie eine Schussgeschwindigkeitsmessung das sportliche Rahmenprogramm komplettieren.

Von | 2016-03-15T15:50:21+00:00 15. März 2016|1. Herren, Allgemein, Hansekicker|