Fast schon stürmisch ging es zu Ende, das Trainingslager in Andalusien. Sowohl die Regionalligamannschaft des VfB Lübeck als auch der Tabellenzehnte der Segunda Division B (dritte spanische Liga) hatten über die gesamte Dauer mit reichlich Wind zu kämpfen. Am Ende setzte sich der VfB gegen Wind und Gegner verdientermaßen mit 2:1 (1:0) durch.

Nach einer schwierigen Anfangsviertelstunde mit leichtem Übergewicht für die Spanier kam der VfB deutlich besser in die Partie. Ahmet Arslan erzielte folgerichtig die Führung (35.), die auch zur Pause immer noch Bestand hatte.

Nach dem Seitenwechsel entschied der spanische Unparteiische nach einer knappen Stunde Spielzeit auf Elfmeter für den Drittligisten, der sich die Chance zum Ausgleich nicht entgehen ließ (59.).

Trotz weniger Torraumszenen auf beiden Seiten bot sich den Zuschauern dennoch ein intensiver Kick, den der VfB am Ende für sich entscheiden konnte. Patrick Hobsch nutzte eine gute Vorlage von Marvin Thiel eiskalt aus und schob zum 2:1-Endstand ein (73.).

Den Vorsprung verteidigte der VfB mit etwas Glück und Geschick über die Zeit. Zunächst rettete Grupe für seinen bereits geschlagenen Torhüter artistisch auf der Linie, dann behielt auch Lukas Raeder die Übersicht, und währte einen weiteren Ball sicher ab.

Zu Ende ist das Trainingslager noch nicht ganz: Am morgigen Donnerstag geht es für die Grün-Weißen in der Früh noch einmal auf den Platz (9 Uhr), nach einem kurzen Mittagessen bringt der Bus die Mannschaft zurück nach Sevilla, wo um 15:35 Uhr die Maschine zurück nach Deutschland startet.

So spielte der VfB: Raeder – Arslan, Ramaj (81. Hebisch), Mende, Deichmann (68. Rüdiger), Thiel, Grupe, Halke (58. Malone), Lippert, Hobsch (76. Parduhn), Riedel.

Tore: 1:0 Arslan (35.), 1:1 Hicham (59./FE), 2:1 Hobsch (73.).