21. SHFV LOTTO Masters: Ungeschlagen nach der Vorrunde raus

//21. SHFV LOTTO Masters: Ungeschlagen nach der Vorrunde raus

21. SHFV LOTTO Masters: Ungeschlagen nach der Vorrunde raus

Die Youngster des VfB Lübeck haben sich beim 21. SHFV LOTTO Masters teuer verkauft. Trotz des erneuten Aus nach der Vorrunde blieben die Grün-Weißen in der Gruppenphase ungeschlagen – nur Sekunden fehlten zum Einzug ins Halbfinale.

Zum Auftakt gab es gegen den TSB Flensburg ein 1:1-Remis. Die Flensburger Führung glich Kenny Korup in einer turbulenten Schlussphase postwendend aus.

Im zweiten Gruppenspiel geriet der VfB gegen den NTSV Strand 08 erneut ins Hintertreffen (Marcel Hansen/7.), Krenar Svirca hielt den Fuß in einen satten Schuss des immer wieder aufrückenden Torhüters Kevin Tittel und traf zum erneuten Ausgleich (10.).

Im Gruppenfinale brauchte der VfB gegen den SC Weiche Flensburg 08 einen Sieg für den Halbfinaleinzug. Dieser war auch greifbar nah, doch Shaloms Führung aus der zweiten Minute glich Thomsen für Weiche aus (11.), auf Bocks erneute Führung (12.) hatte Paetow dank zweifelhaften Überzahlspiels Sekunden vor dem Abpfiff die erneute Antwort. Kein Sieg, aber auch keine Niederlage – Turnieraus nach der Vorrunde.   

Im Vorfeld wurde die Gruppe A mit dem VfB als die stärkere der beiden Turniergruppen eingeschätzt. Dies bewahrheitete sich auch, kamen doch sowohl der NTSV Strand 08 (3:0 über Bordesholm) als auch der SC Weiche Flensburg 08 (7:6 nach Neunmeterschießen gegen Todesfelde) ins Finale. In einem mit offenem Visier geführten Endspiel setzte sich am Ende der NTSV Strand 08 mit 4:3 durch.

Da die Strander den Titelverteidiger auch schon in der Vorrunde bezwingen konnten, war der Turniersieg mit dem Ex-Lübecker Marcello Meyer an der Spitze, der zugleich auch zum Spieler des Turniers gewählt wurde, absolut verdient.

Von | 2019-01-06T01:09:45+00:00 6. Januar 2019|1. Herren|