Spektakel auf der Lohmühle – am Tag vor dem Nordderby gegen den FC St. Pauli stand unsere Oberligamannschaft dem Pokal-Fight zumindest in Sachen Spektakel in nichts nach. Gegen den hochgehandelten TSB Flensburg siegte die Elf von Trainer Serkan Rinal mit 5:3. Nach dem 5:0-Sieg gegen den PSV Neumünster war es der zweite deutliche Erfolg binnen vier Tagen gegen einen Meisterschaftsfavoriten.

Lucas Will machte dort weiter, wo er bereits am Mittwoch aufgehört hatte – mit Toren. Nach einer knappen halben Stunde brachte er den VfB in Führung (29.), in der Nachspielzeit setzte er den 5:3-Schlusspunkt (90.+4). Dazwischen lag der Flensburger Ausgleich durch Timo Carstensen (40.) und der Doppelpack von Til Weidemann kurz vor und kurz nach der Pause zum 3:1 (45./51.). Arne Ingwersen verkürzte nach etwas mehr als einer Stunde Spielzeit wieder (63.), doch Furkan Kalfa hatte erneut eine Antwort (69.) Dem erneuten Anschluss durch einen von Nicholas Holtze verwandelten Strafstoß (88.) konterte Will.

„Das war auch ein in der Höhe verdienter Sieg“, resümierte Rinal nach der Partie. „Leider haben wir unsere zahlreichen Torchancen nicht effektiv genug ausgeführt, sodass wir es unnötigerweise zum Schluss nochmal spannend gemacht haben. Zumindest haben wir kämpferisch da weiter gemacht, wo wir am Mittwoch aufgehört hatten. Das hat mir sehr gefallen und hat Spaß gemacht, wobei der Endspurt für meine Nerven nicht optimal war. Wir werden weiter hart an uns arbeiten.“

Foto: Agentur Lobeca

Das Spiel im Stenogramm:

VfB Lübeck U23: Heyden – Korup, Gürsoy (59. Bany), Akcasu, Tetik, Weidemann, Demircan (62. Lahu), Will, Bock, Vogt (65. Kalfa), Bombek.

TSB Flensburg: Hagge – Pannholzer, Vosgerau, Holtze, Lass (73. Warncke), Bautzek, Treitz (73. Pawlowski), Spoth (59. Fakhoury), Ingwersen, Carstensen, Puttins.

Schiedsrichter: Steffen Brandt

Tore: 1:0 Will (29.), 1:1 Carstensen (40.), 2:1 Weidemann (45.), 3:1 Weidemann (51.), 3:2 Ingwersen (63.), 4:2 Kalfa (69.), 4:3 Holtze (88./FE), 5:3 Will (90.+4)

Gelbe Karten: Gürsoy, Demircan, Will, Weidemann – Butzek, Fakoury