Keine Probleme hatte der VfB im zweiten Test innerhalb von 26 Stunden. Gegen den Hamburger Oberligisten TSV Buchholz setzten sich die Burschen von Trainer Rolf Landerl mit 9:0 (3:0) durch und machten dabei schon vor dem Pausenpfiff alles klar. Patrick Hobsch legte per Doppelpack schnell eine 2:0-Führung vor (13./31.), Ahmet Arslan erhöhte kurz darauf sogar auf 3:0 (33.). 

Nach dem Seitenwechsel durfte dann auch „Ahmo“ seinen Doppelpack schnüren – 4:0. Patrick Hobsch  legte jedoch im internen Ranking schnell wieder vor, die eingewechselten Ryan Malone, Lucas Will, Dennis Hoins und Marcel Schelle besorgten den 9:0-Endstand.

Kurios: Im Verlauf der zweiten Halbzeit bekam auch der Rasensprenger seinen Einsatz, so dass das Spielfeld kurzerhand verkleinert wurde und die Tore an die Strafraumgrenze verschoben wurden.

VfB Lübeck: Gommert – Riedel, Halke, Grupe, Kim, Thiel – Deichmann, Mende, Arslan – Hobsch, Fernandes (46. Hoins)

VfB Lübeck (ab 70. Minute): Raeder – Weißmann, Bombek, Hebisch, Will, Malone, Lippert, Schelle, Hoins, Bock, Matovina.