Die stark ersatzgeschwächten A-Junioren gingen an diesem Wochenende leer aus, unsere beiden B-Junioren waren hingegen siegreich. Bei unseren C-Junioren gab es immerhin zwei Unentschieden.

Eintracht Braunschweig – U19 4:0

Grippewelle bei unserer U19 – nur 13 einsatzfähige Spieler, darunter auch Leon Will aus der U17, traten die Reise nach Braunschweig an. Auch Trainer Norbert Somodi hatte es in den letzten Tagen erwischt, konnte die Mannschaft aber dennoch nach Niedersachsen begleiten.

In der ersten Halbzeit hielten seine Jungs gegen den Bundesligaabsteiger auch noch gut mit und hatten einige Möglichkeiten, die frühe Führung der Braunschweiger durch Demis Siranidis (11.) noch ausgleichen zu können.

„Vielleicht hätten wir dann sogar noch in Führung gehen können“, haderte Somodi mit der Chancenverwertung im ersten Durchgang, musste aber auch konstatieren, in der zweiten Halbzeit keine Chance mehr gehabt zu haben und so mit einer verdienten Niederlage, die vielleicht um einen Tick zu hoch ausfiel, die Heimreise antreten zu müssen.

„Ich bin froh, dass der Gegner heute Eintracht Braunschweig war und kein direkter Konkurrent wie Norderstedt oder FT Braunschweig, gegen die es in den nächsten Spielen geht“, zog Somodi Positives aus diesem Spieltag. „Gegen die müssen wir punkten. Eintracht war heute eine Nummer zu groß.“

Seine Jungs haben nun eine Woche frei und können die Grippewelle auskurieren, bevor es am 7. April daran geht, gegen FT Braunschweig die offene Rechnung aus dem Hinspiel (0:10) zu begleichen.

SG Wilstermarsch/Bei – U17 1:4 (0:1)

Klare Sache für unsere U17 in der Wilstermarsch. Mit 4:1 setzte sich der Tabellenzweite am Ende gegen die SG Wilstermarsch/Bei durch. „Wir haben gut in die Partie gefunden und sind durch Sven Freitag bereits in der vierten Minute nach einem schönen Freistoß durch Yasin Varol in Führung gegangen“, berichtete Co-Trainer Jens Grotzke, der den erkrankten Jan-Philipp Kalus vertrat. Felix Schmiedeberg hatte im weiteren Verlauf Pech, als er nur die Querlatte traf. „Danach haben wir leider Wucht, Spielwitz, Tempo und Passgenauigkeit gegen einen tief stehenden Gegner vermissen lassen, so dass es mit einer knappen Führung in die Halbzeit ging.“

Nach der Pause spielte der VfB eine Viertelstunde mit mehr Tempo und Genauigkeit, folgerichtig schraubten die Grün-Weißen das Ergebnis binnen weniger Minuten erneut durch Sven Freitag (44.) sowie durch Schmiedeberg (48.) und Samuel Barbarewicz (54.) auf 4:0 in die Höhe. Danach ging die Zielstrebigkeit ein wenig verloren und die Gastgeber kamen durch Pascal Dominic Ritter in der 74. Minute zum 1:4-Ehrentreffer.

Sereetzer SV – U16 0:1 (0:1)

Ein Treffer von Perry Dodoo aus der 28. Minute reichte unserer U16 an diesem Nachmittag zu einem 1:0-Erfolg beim Tabellenvierten Sereetzer SV. Damit bleiben die Jungs von Trainer Rocco Leeser mit dem Spitzenreiter JFV Eichholz Grönau Phönix gleichauf, haben aber noch ein Nachholspiel in der Hinterhand.

SV Meppen – U15 1:1 (0:1)

„Wir haben in der ersten Halbzeit so gut gespielt, dass wir uns eigentlich drei Punkte verdient gehabt hätten“, befand Trainer Jonas Toboll nach dem 1:1-Unentschieden seiner U15 in Meppen.

Dass es trotz früher Führung durch Kevin Mamiza aus der zwölften Minute nicht zum ersten Sieg im neuen Jahr reichen sollte, lag allerdings am zweiten Durchgang, der deutlich an die Meppener ging. „Meppen hat uns ordentlich hinten reingedrückt und wir hatten keine Chance mehr, dort rauszukommen“, erkannte Toboll an. „Meppen hatte die besseren Torchancen und nutzten eine davon zum Ausgleich.“ Szabolcs Szitai traf nach einer knappen Stunde Spielzeit für die Hausherren (58.). „Am Ende können wir mit dem Punkt glücklich sein. Immerhin haben wir etwas mitgenommen, dennoch bleibt die Unzufriedenheit, weil wir ja eigentlich mit anderen Zielen hierher gefahren sind. Wir haben jetzt mit Wolfsburg, Hamburg und Meppen drei Mannschaften vor uns in der Tabelle gehabt, die wir am Rande einer Niederlage hatten. Das ist ein tolles Kompliment an unsere Jungs, hilft uns am Ende nur nicht. Ein Punkt ist eine magere Ausbeute. Die Jungs wissen genau, dass es an einer Unachtsamkeit gelegen hat. Die sind jetzt alle super enttäuscht aber auch hochmotiviert und leidenschaftlich ohne Ende. Das sind die richtigen Voraussetzungen für die nächsten Wochen.“

Am kommenden Wochenende geht es auf der Lohmühle gegen den Tabellenvorletzten JFV Bremerhaven.

U14 – JFV Grönau Phönix Eichholz 2:2 (1:0)

Die Rollen vorm Spiel waren klar verteilt. Die Gäste reisten mit vier Punkten im Gepäck an die Lohmühle, unsere Hansekicker waren in diesem Spiel eindeutig der Favorit.  Doch zwei Tore Vorsprung reichten unserer U14 gegen den Tabellenvorletzten JFV Grönau Phönix Eichholz nicht, um am Ende als Sieger vom Feld zu gehen. Tünay Bektas hatte die U14 per Doppelschlag (21./42.) in Führung gebracht, doch die Gäste kamen durch Ege Alko (44.) und Momme Böhm (68.) per Strafstoß noch zum unerwarteten Ausgleich.

„Wir wollten heute unbedingt drei Punkte einfahren. Der Beginn war auch sehr positiv und wir gingen verdient 2:0 in Führung. Danach gab es zwei Freißstöße fast an der Mittellinie und wir konnten diese Situationen nicht ordentlich klären. Der Ball war lange genug in der Luft und trotzdem haben wir naiv verteidigt“, ärgerte sich Trainer Steffen Böhnke über die unnötigen Gegentreffer. „Man muss festhalten,dass unser größtes Problem in dieser Saison die mangelnde Chancenverwertung ist. Wir haben uns dieses Unentschieden selbst anzukreiden. Für mich ist es eine gefühlte Niederlage und es darf uns einfach nicht passieren, ein Spiel so leichtfertig aus der Hand zu geben.“