Zum nächsten Auswärtsspiel geht es für den VfB Lübeck am Samstag (Anstoß: 15 Uhr) wieder nach Niedersachsen; diesmal in den Landkreis Diepholz, wo der BSV Rehden beheimatet ist und seit 2012 seine Heimspiele in der Regionalliga Nord bestreitet. Die Mannschaft des neuen Trainers Heiner Backhaus hat durch zahlreiche Zu- und Abgänge abermals ein frisches Gesicht erhalten.

Stetiger Umbruch und hohe Fluktuation beim BSV Rehden

In der Vergangenheit haben sich bereits zahlreiche Trainer am Sportplatz in den Waldsportstätten ausprobiert. Nachdem an besagter Stelle bereits Predrag Uzelac, Alexander Kiene und Stephan Ehlers hatten wirken dürfen, bevor es sie später allesamt als Trainer zum VfB Oldenburg verschlagen sollte, hat nun Heiner Backhaus das Kommando bei den Schwarz-Weißen übernommen und eine wieder einmal neu zusammengestellte Mannschaft vor sich. 15 Abgängen stehen 14 Neuverpflichtungen gegenüber, die einen guten achten Platz aus der Vorsaison bestätigen sollen. Mit Ausnahme des kürzlich verpflichteten Denis Weidlich setzt der BSV dabei vorrangig auf junge Akteure. Marco Kaffenberger (Werder Bremen) und Dominic Cyriacks (Hamburger SV) zog es von den Zweitvertretungen der beiden namhaften Bundesligaklubs zum BSV. Beide Spieler gehören nun zum Stamm. Als sinnvolle Verstärkung kann auch Kamer Krasniqi erachtet werden, der vom VfL Osnabrück gekommen war und das defensive Mittelfeld stabilisierte. Im Sturm unterstrich der vom FC Oberlausitz Neugersdorf gekommene Bocar Djumo mit zwei Toren bereits seine Qualitäten als Torjäger.

Sie alle sollen eine sorgenfreie Spielzeit gewährleisten, die in der Vergangenheit keine Selbstverständlichkeit gewesen ist. Nachdem der BSV die Saison 2016/17 nur auf dem 16. Rang beendet hatte, war es dem Aufstieg des SV Meppen zu verdanken gewesen, dass die Schwarz-Weißen doch noch die Klasse halten konnten. Ein Jahr später profitierte der Verein als Tabellenfünfzehnter vom sportlichen Abstieg der Braunschweiger Eintracht in die 3. Liga und dem damit verbundenen Zwangsrückzug der zweiten Mannschaft, wodurch die weitere Zugehörigkeit zur vierthöchsten Spielklasse gesichert wurde. Dort sind die Rehdener seit der Einführung der fünfgleisigen Regionalliga im Jahr 2012 fester Bestandteil der Nord-Staffel.

Nach zwei Niederlagen folgte ein zwischenzeitliches Hoch

Der Einstieg in die neue Spielrunde kann als ausbaufähig bezeichnet werden. Nach der knappen 0:1-Heimniederlage gegen Holstein Kiel II zum Auftakt war auch beim Auswärtsspiel bei der zweiten Mannschaft des VfL Wolfsburg nichts zu holen. Es setzte eine 0:3-Niederlage. Als es zu Hause gegen den Aufsteiger Hannoverscher SC ein 0:0-Unentschieden zu verbuchen gab, rechneten wohl die wenigstens mit dem anschließenden 2:0-Überraschungserfolg beim SC Weiche Flensburg 08. Der bereits erwähnte Bocar Djumo und Shamsu Mansaray erzielten die Treffer beim ersten BSV-Dreier in dieser Saison. Der Aufwärtstrend und das gestiegene Selbstvertrauen spiegelten sich in den Punktgewinnen gegen den TSV Havelse (2:2) und den VfB Oldenburg (1:1) wider. Den überraschenden 4:1-Auswärtssieg beim Hamburger SV II konnten die Spieler von Heiner Backhaus nur kurz genießen, da es wenige Tage später eine 1:3-Heimniederlage gegen Werder Bremen II zu verkraften galt. Am vergangenen Wochenende folgte dann eine 0:1-Niederlage in Norderstedt.

Enge Duelle mit ungewissem Ausgang

In der Bilanz zwischen dem VfB Lübeck und dem BSV Rehden tauchen bisher zwölf Partien auf. Unsere Grün-Weißen konnten davon fünf Spiele siegreich gestalten, unter anderem im April das letzte Auswärtsspiel bei den Schwarz-Weißen (3:0 durch zwei Tore von Arslan und einen Hoins-Treffer). Unter den drei Unentschieden befindet sich auch das torlose Match aus dem vergangenen Oktober auf der heimischen Lohmühle. Damals stand auch der ehemalige VfBer Michael Hohnstedt auf dem Feld, der mittlerweile als Co-Trainer dem Gespann um Chefcoach Heiner Backhaus angehört. Der letzte der insgesamt vier BSV-Siege liegt mittlerweile über zwei Jahre zurück. Am letzten Spieltag der Saison 2016/17 gewann der Gastgeber auf dem Sportplatz Waldsportstätten mit 2:1. Da Duelle gegen den BSV Rehden in der Vergangenheit ab und an eine Überraschung parat hatten, sollten unsere grün-weißen Burschen gewarnt sein und ihre eigenen Qualitäten gegen das neu zusammengestellte Team der Gastgeber gekonnt ausspielen.