Die Würfel sind gefallen! Das Präsidium des Norddeutschen Fußballverbandes hat am heutigen Vormittag einstimmig dafür votiert, dass die Quotienten-Regelung auch in der Regionalliga Nord Anwendung findet.

Konkret bedeutet dies für die Regionalliga Nord der Herren, dass die Tabelle nach Quotienten-Regelung mit Stichtag 12. März 2020 (Aussetzung des Spielbetriebes) Geltung erfahren soll. Damit votiert das NFV-Präsidium einstimmig dafür, dass der VfB Lübeck als Aufsteiger in die 3. Liga gilt. Eine Relegationsrunde zwischen dem Zweitplatzierten VfL Wolfsburg und dem VfB Lübeck, wie von einigen Vereinen vorgeschlagen, lehnt das NFV-Präsidium ab. „Der VfB Lübeck ist in allen Konstellationen der Tabelle an der Spitze, daher das klare Votum für den Aufstieg des VfB Lübeck“, äußerte sich NFV-Präsident Günter Distelrath nach der Videokonferenz.

VfB-Vorstandssprecher Thomas Schikorra: „Wir freuen uns natürlich sehr über diese Entscheidung, wenngleich nichts einen Aufstieg auf dem grünen Rasen mit all seinen Emotionen ersetzen kann. Es ist dennoch der verdiente Lohn aller VfBer, die den Weg unseres Vereins in den vergangenen sieben Jahren von der Schleswig-Holstein-Liga bis zum heutigen Tage begleitet haben.“