Während die Regionalliga-Mannschaft im fernen Rehden um drei Punkte kämpfen wird, gibt es für VfB-Fans, die in Lübeck bleiben wollen, eine ansprechende Alternative auf der Lohmühle: Unsere U23 empfängt den SV Eichede. Gespielt wird am Samstag um 14 Uhr auf dem Kunstrasen Lohmühle.

Nach dem Regionalligaabsteiger Eutin 08 am vergangenen Wochenende bekommt es unsere U23 am Samstag mit einem weiteren ehemaligen Regionalligisten zu tun. Der SV Eichede kommt als Tabellenneunter an die Lohmühle. In der jüngeren Vergangenheit konnten die Stormarner so manches sportliche Ausrufezeichen setzen. In der Saison 2013/2014 und drei Jahre später, in der Spielzeit 2016/2017, waren die Bravehearts in der vierthöchsten Spielklasse am Ball, konnten den Klassenerhalt allerdings beide Male nicht sichern. 2017 qualifizierte sich Eichede sogar erstmals für den DFB-Pokal und trug sein Erstrundenmatch gegen den 1. FC Kaiserslautern bei uns auf der Lohmühle aus.

Zuletzt sah es beim SVE allerdings alles andere als rosig aus. Nach einer ohnehin schon wenig zufriedenstellenden Hinrunde, kostete Trainer Christian Jürss ein enttäuschender Start ins neue Jahr mit nur einem Punkt (1:1 beim Tabellenletzten TSV Lägerdorf) aus vier Spielen bei 3:9 Toren und dem damit verbundenen drohenden Abstieg in die Landesliga den Trainerjob.

Ihm folgte ein an der Lohmühle Altbekannter – Denny Skwierczynski übernahm. Interimsmäßig, wie er nicht müde wird zu betonen. Im Sommer soll ein neuer Coach her und der ehemalige VfB-Aufstiegstrainer von 2014 wieder in seine angestammte Position als Ligamanager zurückkehren.

Aktuell aber hat Skwierczynski den Turnaround geschafft: Nach dem 3:1 beim VfR Neumünster und dem 4:0 gegen den TSV Schilksee hat sich Eichede ein wenig freigestrampelt und den Abstand auf den ersten Abstiegsrang von vier auf sieben Punkte vergrößert. Es scheint, als wird der SV Eichede auch im kommenden Jahr dort spielen, wo er mindestens hingehört: In der höchsten Amateurklasse des Landes.

Foto: Agentur 54 Grad