Das Hallenmasters zum Auftakt eines jeden Fußballjahres ist mittlerweile Tradition in Schleswig-Holstein, das Indoor-Event der acht besten Teams aus dem nördlichsten Bundesland fester Bestandteil des Rahmenspielplans. Am Samstag, den 11. Januar 2020 bittet der SHFV seine Top-Teams nun zum 22. Mal aufs Hallenparkett.

Historie

Neben Holstein Kiel ist der VfB als einziges Team bislang bei jeder Turnierausgabe dabei gewesen. Drei Mal sicherten sich die Grün-Weißen den Titel, nach den Triumphen in den beiden ersten Auflagen 1999 und 2000 zuletzt 2011.

In den vergangenen drei Jahren fuhr der VfB jeweils nach der Vorrunde nach Hause, 2015 (gegen TuS Hartenholm) und 2016 (gegen den ETSV Weiche) stand man jeweils im Finale. Rekordsieger ist Holstein Kiel mit sechs Titeln, gefolgt vom SC Weiche Flensburg 08/ETSV Weiche mit vier Titeln und dem VfR Neumünster sowie dem VfB (jeweils drei Turniersiege).

Aktueller Titelträger ist der NTSV Strand 08, der den Titel nach dem Rückzug seiner 1. Mannschaft aus der Oberliga allerdings nicht verteidigen kann. Der Kader des 1. FC Phönix ist dafür mit vielen Siegern des Vorjahres bestückt.

Der Spielplan

Auf den VfB warten in der Gruppe A gleich zwei echte Derbys. Zum Auftakt geht es gegen den 1.FC Phönix (18:33 Uhr), im zweiten Gruppenspiel dann gegen Holstein Kiel (19:15 Uhr). Dritter und letzter Vorrundengegner ist schließlich der TSB Flensburg (20:11 Uhr).

In der zweiten Gruppe spielen der SV Todesfelde, der Heider SV, Weiche Flensburg und der SV Eichede die beiden Halbfinal-Teilnehmer aus.

Der VfB-Kader

Der VfB schickt eine junge Mannschaft ins Rennen, die an der Bande vom U23-Trainerteam Serkan Rinal und Nils Kjär betreut wird. Kjär bringt die größte Masters-Erfahrung mit. Rinal war 2000 dabei, als der VfB das Turnier zum zweiten Mal gewann.

Aus dem Regionalligakader sind Torhüter Malte Schuchardt und Corvin Bock dabei. Außerdem kann Til Weidemann auf Regionalligaerfahrung verweisen. Darüber hinaus vertreten Samet Demircan, Kenny Korup, Ramazan Acer, Alper Gürsoy, Vico Dombrowski, David Bany, Veysel Kara und Rinal Lahu unsere Farben.

Bundesweite Stadionverbote haben Gültigkeit

Der SHFV hat zudem bekräftigt, dass, wie in jedem Jahr, auch beim Masters in der Kieler Arena bundesweite Stadionverbote Gültigkeit besitzen.

„Der SHFV erwartet wie in den vergangenen Jahren eine große Kulisse und damit ein leidenschaftliches Fußballpublikum, das die Teams frenetisch und fair anfeuert. Die teilnehmenden Mannschaften werden sicherlich große Fangemeinden für das LOTTO Masters mobilisieren“, freut sich der SHFV-Sicherheitsbeauftragte Eddy Münch in Bezug auf die Spiele in Kiel. „Es ist gängige Praxis, dass bei derartigen Großveranstaltungen des Verbandes die bundesweiten Stadionverbote, die gegen Personen wegen ihres Fehlverhaltens bei anderen Fußballspielen ausgesprochen wurden, gültig sind“, so Münch weiter.