Das Gesundheitsministerium des Landes Schleswig-Holstein hat gestern ein umfassendes Maßnahmenpaket zur Eindämmung des Coronavirus erlassen. Den Vorgaben des Landes folgend hat die Hansestadt Lübeck heute eine entsprechende Allgemeinverfügung erlassen. Die Hansestadt Lübeck verweist in ihrer Pressemitteilung darauf, dass diese Allgemeinverfügung erhebliche Einschnitte auf das öffentliche Leben in der Hansestadt Lübeck haben werde, sie aber zum Schutz der Bevölkerung unumgänglich sei. Speziell für den Bereich des Sports sind folgende Regelungen der Allgemeinverfügung relevant:

Ziff. 8.: „Alle öffentlichen Veranstaltungen auf dem Gebiet der Hansestadt Lübeck sind untersagt.“

Ziff. 9.: „Der Betrieb folgender Einrichtungen und das Bereitstellen folgender Angebote sind     untersagt. Entsprechende Einrichtungen und Angebote sind zu schließen      beziehungsweise einzustellen:

            (…)

  • Zusammenkünfte in Sportvereinen sowie sonstige Sport- und Freizeiteinrichtungen (z.B. Freizeitparks, Jugendzentren),“

Die Allgemeinverfügung gilt sofort ab dem Zeitpunkt der Bekanntmachung bis einschließlich 19.04.2020. Eine Verlängerung ist möglich. Zuwiderhandlungen gegen die Allgemeinverfügung sind strafbar.

Der VfB Lübeck von 1919 e.V. wird mit diesen Anordnungen wie folgt umgehen:

  1. Mit der Untersagung aller öffentlichen Veranstaltungen auf dem Gebiet der Hansestadt Lübeck steht fest, dass Heimspiele unserer Regionalligamannschaft gegenwärtig nicht – auch nicht ohne Zuschauer als sog. „Geisterspiel“ – ausgetragen werden können. Dies entspricht unserem Verständnis von Verantwortung gegenüber allen Spielern, Trainern, Schiedsrichtern und allen weiteren Personen, die an der Ausrichtung dieser Spiele beteiligt wären.
  2. Für alle Mannschaften außer unserer Fußball-Regionalligamannschaft und für alle Abteilungen gilt, dass jeglicher Spiel- und Trainingsbetrieb, Trainertreffen, Mannschaftstreffen etc. zu unterbleiben haben.
  3. Bezüglich unserer Regionalligamannschaft werden wir mit den Gesundheitsbehörden klären, ob und inwieweit unter der Geltung der Allgemeinverfügung ein Trainingsbetrieb durchgeführt werden kann. Unabhängig davon werden wir prüfen, inwieweit selbst bei einer etwaigen Erlaubnis aktuell die Wiederaufnahme des Trainingsbetriebes zu verantworten ist. Einstweilen ruht der Trainingsbetrieb weiter. Die Regionalligamannschaft wird daher morgen das Training nicht wieder aufnehmen.
  4. Wir hoffen und wünschen uns, dass bis Mitte der kommenden Woche eine Planungssicherheit jedenfalls für die kommenden Wochen gegeben ist. Nach unserer Auffassung kann es keine Alternative zur vollständigen Absage der kommenden Spieltage geben. Sobald wir wissen, wie es mit der Saison weitergeht und ob und wann ausfallende Spiele ggf. nachgeholt werden, werden wir uns mit den Dauerkarteninhabern und unseren Sponsoren in Verbindung setzen. 
  5. Abschließend wünschen wir uns, dass alle Mitglieder und Freunde des VfB Lübeck von 1919 e.V. die Richtigkeit der von Land und Stadt getroffenen Maßnahmen erkennen und unterstützen. Für uns alle sind die gegenwärtigen Einschnitte unangenehm, aber sie sind für jeden Einzelfall, in dem die Gesundheit und das Leben eines Menschen bewahrt werden, unumgänglich. Passt auf Euch, Eure Familien und Eure Mitmenschen auf, lasst uns zusammenhalten und bleibt gesund!

Der Vorstand des VfB Lübeck von 1919 e.V.