Unsere U23 bleibt in der Oberliga Schleswig-Holstein auch im siebten Spiel in Serie ungeschlagen. Gegen die Husumer SV gelang am Samstag ein 2:1 (1:0)-Erfolg.

Nach dem 2:2-Highlight im eigenen Stadion gegen den Lokalrivalen Phönix Lübeck veränderte VfB-Coach Serkan Rinal seine Startelf auf sechs Positionen. Im Tor erhielt Jonas Neumeister wieder seine Chance und ersetzte Nico Heyden. Davor waren Krenar Svirca, Veysel Kara, Sergen Tarim, Jona Vogt und Rinol Lahu neu dabei.  Die Derby-Torschützen Ramazan Acer und Vico Dombrowski mussten zunächst ebenso von der Bank aus zuschauen wie Alper Gürsoy und Furkan Kalfa. Felix Schmidt war gar nicht im Kader.

„Der Gegner stand in der Defensive sehr kompakt und da haben uns ab und an die Ideen gefehlt“, stellte Rinal nach dem Spiel fest. „In einigen Situationen haben wir leider nicht zwingend genug gespielt, so dass wir uns nicht mehr Torchancen herausgespielt haben.“

Til Weidemann brachte den VfB nach 26 Minuten in Führung, der eingewechselte Kalfa machte acht Minuten vor dem Ende den Deckel drauf. Daran konnten die Husumer auch mit ihrem Anschlusstreffer durch Daouda Soumah in der 88. Minute nicht mehr rütteln.

„Über die gewonnenen drei Punkte sind wir sehr froh, auch wenn wir es am Ende noch einmal sehr spannend gemacht haben“, so Rinal.

Für unsere U23 geht es am kommenden Samstag beim PSV Neumünster weiter (Anstoß 14 Uhr).

Foto: Agentur Lobeca

Das Spiel im Stenogramm

VfB Lübeck U23: Neumeister – Jeong, Svirca, Korup, Akcasu, Tetik, Weidemann, Kara, (63. Kalfa), Tarim (62. Acer), Vogt (46. Dombrowski), Lahu.

Husumer SV: Emken – Matthiesen, Arndt, Fleige, Knitel (63. Kiesbye), Steen (85. Soumah), Christiansen, Waskow (85. Algin), Koschenz, Wullenweber, Wetzel.

Schiedsrichter: Andreas Streich

Gelbe Karten: Jeong, Vogt, Kjär, Acer – Fleige, Wullenweber

Tore: 1:0 Weidemann (26.), 2:0 Kalfa (82.), 2:1 Soumah (88.)