U23 stürmt an die Spitze – U19 mit Kantersieg

Startseite/Allgemein, Hansekicker/U23 stürmt an die Spitze – U19 mit Kantersieg

U23 stürmt an die Spitze – U19 mit Kantersieg

Trotz zweier Spiele weniger ist der U23 am Wochenende der Sprung an die Tabellenspitze der Landesliga Holstein gelungen. Die U19 rehabilitierte sich für die Heimpleite gegen Eichede und die U15 feierte ihren zweiten Saisonsieg in der höchsten Spielklasse ihres Jahrgangs. Die U17 und die U14 blieben ohne Sieg.

U23 – FC Reher/Puls 4:2

Mit dem zehnten Saisonsieg im zehnten Spiel und der zeitgleichen Niederlage des 1.FC Phönix beim Oldenburger SV gelang der U23 des VfB Lübeck der Sprung an die Tabellenspitze. Gegen den Tabellendritten FC Reher/Puls gelang am Samstag ein 4:2 (1:1) Erfolg.

„Es war das erwartet enge und intensive Spiel“, so ein glücklicher Trainer Serkan Rinal nach der Partie. „In der ersten Halbzeit haben wir trotz unserer Führung nicht so in unser Spiel gefunden. Wir haben uns in einigen Situationen aus der Ruhe bringen lassen und den Gegner stark gemacht. Der Ausgleich war dann auch mehr als verdient.“ Rinal beschrieb damit die wesentlichen Fakten der ersten Halbzeit: Fabio Parduhn hatte den VfB früh in Führung gebracht (9.), Timo Albers glich für die Gäste mit dem Pausenpfiff aus (45.).

Zu Beginn des zweiten Durchgangs war es erneut Parduhn, der seine Farben in Front brachte und unter Mithilfe von Gerryt Rathke traf (52.). Parduhn hätte es danach vom Elfmeterpunkt vorzeitig klarmachen können, scheiterte aber (62.). Zwar gelang Reher/Puls der erneute Ausgleich durch Albers, doch Enes Dagli nach einem sehenswerten Solo (83.) und Lerom Shalom (90.) stellten spät auf Sieg.

„In der zweiten Halbzeit haben wir das Tempo angezogen und sind durch mehrere Chancen endlich in Führung gegangen. Leider haben wir anschließend trotz mehrerer Chancen und dem verschossenen Elfmeter den Sack nicht frühzeitiger zumachen können. Insgesamt und aufgrund der zweiten Halbzeit war das ein perfekter und nicht ganz unverdienter Sieg“, so Rinal, für den es mit seinen Jungs am kommenden Samstag zum VfR Horst geht.

 

MTV Gifhorn – U19 1:6 (0:3)

„Wir haben uns gut erholt von der Niederlage gegen Eichede“, stellte U19-Coach Norbert Somodi nach dem 6:1-Kantersieg beim MTV Gifhorn fest. „Es war ein auch in der Höhe verdienter Sieg für meine Jungs.“

Corvin Bock brachte den VfB nach zehn Minuten in Führung, danach hielt Tom Bleck die Grünweißen mit einem gehaltenen Foulelfmeter im Spiel. „Da sind wir etwas ins Schwanken gekommen“, wusste Somodi, doch mitten in die größte Gifhorner Druckphase hinein schlugen seine Jungs eiskalt zu: Lucas Will (41.) und Jonathan Elsner (45.) stellten die Weichen noch vor dem Pausentee entscheidend auf Sieg.

Zwar gelang Gifhorn nach einer guten Stunde Spielzeit der 1:3-Anschlusstreffer (63.), doch Dennis Tiessen stellte nur vier Minuten später den alten Drei-Tore-Abstand wieder her (67.). „Da haben wir es minimal spannend gemacht“, so Somodi. Bock schnürte in der Schlussphase mit zwei weiteren Treffern seinen Dreierpack (73./90.) und sorgte so für den höchsten Saisonsieg. Am nächsten Sonntag geht es gegen den Tabellendritten JFV Nordwest auf der Lohmühle weiter.

U17 – JFV Hesslingen 0:2 (0:1)

„Verdienter Sieg für Heeslingen“, befand VfB-Trainer Jan-Philipp Kalus nach der Partie. „In der ersten Halbzeit waren wir nicht kaltschnäuzig genug, im zweiten Durchgang haben wir alle Tugenden vermissen lassen. Zu den Toren haben wir den Gegner mit leichten Fehlern eingeladen.“ Beide Tore erzielte Felix Poschmann (13./44.). Für den VfB geht es am kommenden Wochenende zum VfL Wolfsburg II.

U15 – TuSpo Surheide 2:0 (2:0)

Zweiter Sieg für die U15 in der Regionalliga Nord: Gegen den TuSpo Surheide gelang bereits im ersten Durchgang die Entscheidung, Mika Urbanski (27.) und Yasin Varol (35.) erzielten die umjubelten Treffer.

„Das war ein absolut verdienter Sieg“, resümierte Michael Seitz. „Die gute defensive Grundordnung mit schnellem Umschaltspiel waren der Schlüssel gegen einen körperlich sehr starken Gegner.“

Der Sieg hätte noch höher ausfallen können, doch im zweiten Durchgang verpasste es der VfB, durch das Auslassen zahlreicher Chancen den Sack früher zuzumachen. „Auf dem Level wollen wir weitermachen und nach unserem Tief weitere Erfolge feiern“, so Seitz, für den es mit seinen Jungs in zwei Wochen zum bislang ungeschlagenen Spitzenreiter Hamburger SV geht.

Und sonst so?

Die U14 sammelte gegen den TSV Kronshagen den nächsten Punkt in der Oberliga ein (2:2) und die Dritte Herren hat das Pokalaus im Elfmeterschießen gut verkraftet und beim 3:1-Erfolg bei Eintracht Groß Grönau II Platz vier der Kreisklasse A gefestigt.

Von | 2017-10-27T16:54:46+00:00 15. Oktober 2017|Allgemein, Hansekicker|