Der eine war genau ein Jahrzehnt die Stimme der Lohmühle, der andere noch viel länger erster Ansprechpartner für die Sorgen und Nöte der Fans: Unser Stadionsprecher Birger Tralau und unser Fanbeauftragter Horst Jahnke werden mit Ablauf dieser Saison ihre Tätigkeiten beim VfB beenden.

Der 2:1-Pokaltriumph gegen den FSV Mainz 05 im Juli 2009 war sein erstes Spiel als Stadionsprecher. Danach war Birger Tralau, der aus der Pappelkurve in die Sprecherkabine der Haupttribüne, auch liebevoll „Aquarium“ genannt, wechselte, zehn Jahre lang die Stimme der Lohmühle. Angenehm sachlich, mitunter aber auch emotional – Birger fand immer die richtige Mischung. Doch auch im Leben eines Stadionsprechers verschieben sich die Prioritäten mitunter. Dies ist bei Birger nun der Fall. Stammgast auf der Lohmühle wird er bleiben – dann aber wieder ausschließlich als Fan und mit weniger an einen Spielplan ausgerichteten Verpflichtungen.

Noch viel länger füllte Horst Jahnke die Rolle des Fanbeauftragten mit viel Engagement aus. Ob bei Heim- oder Auswärtsspielen, ob in unzähligen Gesprächsrunden und Meetings oder bei vielem anderen mehr – auf „Hotte“ war in weit mehr als einem Jahrzehnt immer Verlass. „Hotte“ genoss bei den Fans und im Verein gleichermaßen enorme Wertschätzung und ein hohes Maß an Akzeptanz.

„Beide werden sehr große Fußspuren hinterlassen“, sagt VfB-Vorstand Florian Möller. „Unser Dank für die geleistete Arbeit in den vielen Jahren kann gar nicht groß genug ausfallen und beide werden auch über das Saisonende hinaus immer gern gesehene Gäste auf unserer Lohmühle sein.“

Die Verantwortlichen des VfB werden Birger und Hotte am Samstag vor dem Landespokal-Finale im Stadion gebührend verabschieden.