Am Samstag geht es sowohl für unsere U15 als auch für unsere U19 nach Oldenburg. Die Vorzeichen sind total gegensätzlich: Unsere U15 hat den Klassenerhalt bereits sicher, die U19 benötigt dafür noch jeden Punkt. Die Oldenburger U15 ist hingegen schon abgestiegen, die U19 hofft noch auf den Bundesligaaufstieg. Außerdem sind unsere U16 und U14 daheim und unsere U17 auswärts am Ball.

Samstag, 11:30 Uhr: U16 vs. SV Henstedt-Ulzburg

Die unheimliche Serie von 18 Siegen am Stück gilt es für unsere U16 weiter auszubauen. Nur so lässt sich der ärgste Verfolger, der JFV Grönau Phönix Eichholz, auf Distanz halten. Denn der zweite Lübecker Verein dieser Landesliga hält mit den Grün-Weißen Schritt und liegt nur drei Zähler hinter dem VfB.

Für die Jungs von Rocco Leeser geht es am Samstag auf der heimischen Lohmühle gegen den Tabellenvierten SV Henstedt-Ulzburg. Die Gäste kommen mit dem Selbstvertrauen aus sechs Siegen in Serie nach Lübeck. Die letzte Niederlage datiert vom 10. März, einem 0:4 beim JFV Grönau Phönix Eichholz. Das Hinspiel im November konnte der VfB mit 2:0 für sich entscheiden.

Samstag, 14 Uhr: SG Mitte NV vs. U17

Nach der zweiten Saisonniederlage am vergangenen Wochenende gegen den neuen Meister TSV Kronshagen geht es für unsere U17 nun nur noch darum, den SV Eichede zu überholen und sich so die Vizemeisterschaft zu sichern. Dazu braucht es Siege.

Die SG Mitte NF ist der nächste Auswärtsgegner am Samstag und aktueller Tabellensiebter der Oberliga Schleswig-Holstein. Das Hinspiel entschied der VfB mit 3:0 für sich. Von den letzten sechs Spielen gewann die SG drei – die allerdings allesamt auswärts. Die Heimspiele gegen die Topteams SC Weiche Flensburg 08 (1:2), TSV Kronshagen (0:6) und SV Eichede (4:5) gingen allesamt verloren. Diese Serie darf auch nach Samstag gern Bestand haben.

Samstag, 14 Uhr: JFV Nordwest vs. U15

Den Kampf um den Klassenverbleib konnte die U15 bereits vor 14 Tagen für sich entscheiden. Durch den 3:0-Heimsieg gegen Flensburg konnten die Jungs von Trainer Jonas Toboll den Abstand auf den nächsten Gegner, den JFV Nordwest, auf sieben Punkte vergrößern. Da die Oldenburger dadurch keine Chance auf einen Ligaverbleib haben, könnten beide Teams im direkten Duell befreit aufspielen.

Die Saison hat Toboll aber keineswegs für beendet erklärt. Auch in den letzten beiden Spielen sollen noch möglichst viele Punkte eingefahren werden um in der Tabelle noch den einen oder anderen Platz aufzuholen. Und dann ist da ja auch noch das Landespokalfinale Ende Mai. Der Gegner steht seit dem vergangenen Wochenende mit Holstein Kiel, einem weiteren Absteiger aus der Regionalliga, nun auch fest.

Samstag, 16 Uhr: JFV Nordwest vs. U19

Der Tabellenzweite, JFV Nordwest, kämpft noch um den Relegationsplatz und will darüber den Sprung in die Bundesliga schaffen. In diesen Spielen scheiterte der VfB im vergangenen Jahr noch knapp am FC Carl Zeiss Jena. In dieser Saison allerdings haben die Grün-Weißen andere Sorgen, kämpfen aktuell um den Klassenverbleib. Als Tabellenneunter wäre die Somodi-Elf derzeit zwar gerettet, als Zehnter könnte aber schon der Abstieg drohen. Dann nämlich, wenn der Vizemeister, im aktuellen Fall jener JFV Nordwest, in der Relegation scheitert.

Um nicht von anderen Teams abhängig zu sein, hilft derzeit nur punkten, punkten, punkten. Denn noch hat der VfB es in den letzten drei Partien selbst in der Hand, den Vorsprung übers Ziel zu retten, zumal am letzten Spieltag mit dem SC Borgfeld noch ein direkter Konkurrent auf der heimischen Lohmühle wartet.

Sonntag, 14 Uhr: U14 vs. TSV Kronshagen

Unsere U14 hat sich nach zuletzt vier Siegen in Serie auf den vierten Tabellenplatz der Oberliga vorgeschoben. Den wollen die Jungs um Trainer Steffen Böhnke nun auch verteidigen. Im Heimspiel gegen den TSV Kronshagen wartet allerdings ein anderes Kaliber. Kronshagen ist aktueller Tabellenzweiter und hat in dieser Saison erst eine Partie verloren. Mit 53 Punkten sind sie trotz der zwei Tabellenplätze, die sie vom VfB trennen, außer Reichweite (VfB: 35). Für die Kronshagener ist das Spiel an der Lohmühle die letzte Chance auf die Meisterschaft. Fünf Punkte liegen der bislang noch ungeschlagene JFV Hanse vor Kronshagen – bei zwei noch ausstehenden Spielen, darunter den direkten Vergleich am letzten Spieltag Anfang Juni.