Zum Abschluss der Hinrunde fand zu Beginn der Woche der zweite Torwart-Abend des VfB Lübeck statt. Die beiden Torwarttrainer Sascha Knott (U10 – U13) und Sascha Poser-Wegener (U14 – U23) luden den Nachwuchs in die Lübecker Soccerhalle ein.

Für den Abend waren zwei Schwerpunkte vorgesehen und gleich der erste hatte es auch in sich: Unter Anleitung von Physiotherapeutin und Trainerkollegin Doreen Lüth wurde den Keepern ihr „Hausaufgaben-Programm“ für die Winterpause vorgestellt. Schwerpunkte wurden hier in den Bereichen Kräftigung, Athletik, Stabilisation und Beweglichkeit gesetzt.

„Genau das sind die Bereiche, wo wir bei all unseren Keeper, egal in welcher Altersklasse, Nachholbedarf haben. In Zusammenarbeit und Absprache mit Doreen, die sich ausgezeichnet im Athletikbereich auskennt, haben wir diesen Plan erstellt, um die fußballfreie Zeit optimal für diese Themen zu nutzen“, so Torwart-Koordinator Poser-Wegener.

Diese Bereiche seien aus zeitlichen Gründen unter der Woche kaum oder nur sehr schwer ins spezifische Torwart-Training zu integrieren, sind aber extrem wichtig. Hier ist auch eine hohe Eigenverantwortung der Jungs gefragt, solche Übungen außerhalb des normalen Trainingsbetriebes zu absolvieren. Trotz des „Hausaufgaben-Plan“ wird den Keepern ausreichend Pause zur Regeneration gewährt, da das Programm erst ab dem Jahreswechsel beginnt. „Die Jungs sollen Pause haben, durchatmen und mal nicht an Fußball denken, sie haben schon genug auf dem Zettel“, so die Torwarttrainer unisono.

Der zweite und zugleich letzte Schwerpunkt des Jahres hatte dann auch einen entspannteren Charakter: Es sollte einfach nur gekickt werden. Zwei Teams, keine Begrenzungen, keine Vorgaben. Wie früher auf dem Bolzplatz, nur, dass ausschließlich Torhüter am Ball waren. Nach der gut zweistündigen Einheit verabschiedeten die Torwarttrainer ihre Schützlinge in die wohlverdiente Winterpause.

„Die Jungs haben in der Hinrunde insgesamt gut gearbeitet“, so das Fazit von Knott und Poser-Wegener. „Es sind alles junge Kerle, da sind Leistungs- und auch mal Stimmungsschwankungen ganz normal. Sie ziehen gut mit und es bringt wahnsinnig viel Spaß mit ihnen auf dem Platz zu stehen. Außerdem möchten wir uns bei unseren Trainerkollegen, den Vereinsverantwortlichen und den Eltern der Jungs für die überragende Zusammenarbeit bedanken. Wir wünschen allen Grün-Weißen und ihren Familien frohe und entspannt Weihnachtstage und ein gesundes, frohes Jahr 2019!“