Hansekicker: Drei Siege und nur eine Niederlage

Startseite/Hansekicker/Hansekicker: Drei Siege und nur eine Niederlage

Hansekicker: Drei Siege und nur eine Niederlage

Drei Siege, eine Niederlage: Die U19 konnte den ersten Heimsieg der Saison verbuchen, die U15 bleibt weiterhin ohne Gegentor und die U21 ist nach der Niederlage im Stadtderby gegen den FC Dornbreite wieder ein der Erfolgsspur. Nur unsere ambitionierte U16 erwischte einen rabenschwarzen Tag.

U21 in der Spur: Rinal-Elf siegt 4:0 in Sereetz

Nach der Niederlage im Verfolgerduell gegen den FC Dornbreite in der vergangenen Woche ist unsere U21 wieder in der Spur: Beim Tabellenletzten Sereetzer SV gelang der Mannschaft von Trainer Serkan Rinal ein verdienter 4:0-Erfolg.

Entsprechend positiv fiel Rinals Analyse aus: „Wir sind zufrieden mit dem Auftritt der Mannschaft. Es waren zum Teil gut herausgespielte Tore gegen einen tief stehenden Gegner.“ Sergen Tarim mit einem Doppelpack (15./30.) und Enes Dagli (39.) hatten bereits vor dem Seitenwechsel die Weichen auf Sieg gestellt.

Nach dem Seitenwechsel agierten die Grünweißen zu ungenau und zu kompliziert, so dass wesentlich wengier Zug in der Angriffsmaschine war. Somit gelang durch Ramyar Ismail acht Minuten vor dem Ende nur noch ein weiterer Treffer (82.).

Leider hatte der VfB zudem kurz vor der Pause den verletzungsbedingten Ausfall von Cemal Sezer zu beklagen. „Wir hoffen, dass es nichts schwerwiegendes ist“, schickte Rinal sowohl seinem Top-Torjäger beste Wünsche hinterher als auch dem Gegner um seinen ehemaligen Mitspieler Kai Achilles. „Wir wünschen Sereetz alles Gute für den weiteren Saisonverlauf.“

Für seine Mannschaft geht es am kommenden Samstag um 16 Uhr auf der Lohmühle gegen den VfL Tremsbüttel weiter.

U19 feiert ersten Heimsieg

⁠⁠⁠Im vierten Heimspiel der Saison ist unserer U19 der erste Sieg auf der Lohmühle geglückt. Im Spiel gegen den MTV Lüneburg setzten sich die Grünweißen verdient mit 3:1 durch.

Die erste Viertelstunde gehörte dabei eindeutig den Gastgebern. Der Führungstreffer nach einer knappen Viertelstunde war das Resultat einer sehenswerten Kombination über vier Stationen. Burhan Tetik, Sören Todt und Marwin Miljic spielten schnell und direkt. Miljic bediente schließlich den in die Tiefe gestarteten Ferhat Sarioglu, der den Angriff erfolgreich abschloss (14.).

Bis zur Halbzeit hatten die Lübecker die Partie im Griff und ließen kaum Chancen der Lüneburger zu. Nach dem Wiederanpfiff änderte sich zunächst das Bild: Die Gäste wurden mutiger und gefährlich. Dennoch gelang den Hausherren durch Jassin Zabihi das 2:0 (55.).  Mit dem 1:2 nach einem schnellen Konter kamen die Gäste durch Malte Meyer zurück ins Spiel (71.). In der Folge bewahrte Lübecks Torwart Tom Bleck seine Vorderleute mit zwei guten Paraden vor dem Ausgleich. Auf der anderen Seite hatte Sören Todt Pech, dass ihm ein Tor zunächst wegen Abseits aberkannt wurde und als er wenig später die Latte traf. Der eingewechselte Jiyan Capli hatte mehr Fortune und sorgte mit dem 3:1 in der Schlussminute für die Entscheidung.

Am kommenden Sonntag geht es mit einem weiteren Heimspiel gegen den SC Condor weiter. Anstoß ist um 15 Uhr.

U16 mit deutlicher Heimpleite

⁠⁠⁠Einen gebrauchten Tag erwischte die U16 am Samstag auf der Lohmühle. Nach dem kurzfristig erfolgten Heimrechttausch kassierten die Jungs von Trainer Tim Kreutzfeldt eine herbe 0:4-Pleite gegen den SV Eichede II. Die Stormarner übernahmen somit den zweiten Tabellenplatz von unserer U16, die zudem mit Laszlo Kittler auch noch einen Verletzten (Verdacht auf Bänderriss) zu beklagen hatte.

Für die U16 geht es am kommenden Sonntag mit einem Heimspiel gegen den Tabellenzehnten Preußen Reinfeld weiter (11 Uhr).

U15 siegt beim Vorletzten

Nach dem 11:0 gegen den Tabellenletzten Henstedt-Ulzburg in der Vorwoche hatte die U15 gegen den Vorletzten Preetzer TSV ein wenig Gnade walten lassen. Am Ende hieß es in einem sehr einseitigen Spiel auf schwierigen Bodenverhältnissen „nur“ 3:0 (2:0).

Dies war vor allem der mangelnden Chancenverwertung geschuldet. „Wir haben den Preetzer Torwart regelrecht warm geschossen“, resümierte Trainer Ole Oberbeck. „Wir haben eine sehr gute Leistung gezeigt, haben aber im Gegensatz zu den vorherigen Spielen weniger Effektivität in der Box gezeigt.“ Marvin Scheibel sorgte per Doppelpack im ersten Durchgang für eine komfortable Führung, Timon Burmeister stellte nach dem Seitenwechsel den 3:0-Endstand her.

Auf der anderen Seite ließ der VfB in 70 Minuten keine Torchance zu, sodass die Oberbeck-Elf weiterhin eine weiße Weste aufweisen kann. „Damit es so bleibt, müssen wir aber nächste Woche im Spitzenspiel gegen Kronshagen eine sehr konzentrierte Leistung abrufen“, blickte der Trainer schon voraus. Kronshagen ist mit drei Punkten Rückstand (und einem Spiel weniger absolviert) aktuell Tabellenzweiter und einziger Verfolger des VfB.

Von | 2016-11-14T13:11:58+00:00 14. November 2016|Hansekicker|