Stadion Lohmühle

/Stadion Lohmühle
Stadion Lohmühle 2018-01-18T17:51:26+00:00

Unsere Lohmühle – Stadion mit überregionaler Bedeutung

Das vereinseigene Stadion Lohmühle wurde in den 1920er Jahren errichtet und in den folgenden Jahrzehnten fast ausschließlich aus Eigenmitteln in vielen Etappen bis zum heutigen Status Quo erweitert. Die größten Maßnahmen waren der Bau einer Haupttribüne mit über 4000 Sitzplätzen, 250 Businessseats und 22 Logen (1996) sowie die Installation einer 800 Lux starken Flutlichtanlage (2000). Vor kurzem wurde dem Verein die Baugenehmigung für eine neue, überdachte Stehplatztribüne für 1400 Fans erteilt.  Noch immer ist das Stadion Lohmühle mit einer Kapazität von über 15.000 Plätzen das größte Fußballstadion in Schleswig-Holstein. In den zurückliegenden 22 Jahren hat das Stadion Lohmühle mehrfach seine überregionale Bedeutung unter Beweis gestellt und sowohl der Hansestadt Lübeck als auch dem Land Schleswig-Holstein echte Mehrwerte gegeben.

In den Jahren 1995 bis 1997 und 2002 bis 2004 spielte der VfB Lübeck in der 2. Bundesliga, über 580.000 Fußballfans (durchschnittlich 8.500) besuchten in dieser Zeit die Heimspiele im Stadion Lohmühle.

Mit einer Ausnahme (2013/2014 in der Schleswig-Holstein-Liga) gehört der VfB Lübeck seit dem Abstieg 2004 der Regionalliga Nord an. Dieser sind seit 2012 neben Schleswig-Holstein noch die Bundesländer Hamburg, Bremen und Niedersachsen zugehörig. Von 2008 bis 2012 umfasste sie zusätzlich Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, Brandenburg, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen. Bis 2008 dehnte sich diese überregionale Spielklasse sogar noch auf Nordrhein-Westfalen aus.

22 Spiele im bundesweiten DFB-Pokal-Wettbewerb bestritt der VfB Lübeck bislang auf der heimischen Lohmühle, 18 davon allein in den letzten 22 Jahren. Zuletzt sorgte der VfB in diesem Wettbewerb, in dem er 2004 bis ins Halbfinale vorstieß, 2009 für Aufsehen, als er den Bundesliga-Aufsteiger FSV Mainz 05 in der ersten Hauptrunde besiegte und in der zweiten Runde dem damaligen Champions League Teilnehmer VfB Stuttgart in einem ausverkauften Stadion erst in der Verlängerung unterlag. Auch Pokalspiele gegen Werder Bremen (2001), Borussia Dortmund (2004), 1860 München (2006) oder FC St. Pauli (2016) zogen jeweils 10.000 Fans und mehr an.

Aber auch ohne Beteiligung des VfB Lübeck war das Stadion Lohmühle für Vereine und Veranstalter im Umkreis von bis zu 60 Kilometern immer wieder Anlaufpunkt für hochklassige Fußballspiele. Der FC Anker Wismar (2011 gegen Hannover 96), der FC Schönberg 95 (2012 gegen den VfL Wolfsburg) und der SV Eichede (2016 gegen 1. FC Kaiserslautern) konnten die Anforderungen des Deutschen Fußball-Bundes, die mit der Austragung eines DFB-Pokalspiels einhergehen, in ihren jeweiligen Stadien nicht erfüllen, und mieteten die Lohmühle an. 2011 musste der FC St. Pauli nach Sanktionen durch den DFB ebenfalls ausweichen und trugt sein Heimspiel gegen den FC Ingolstadt in der 2. Bundesliga auf der Lohmühle aus.

Der Schleswig-Holsteinische Zeitungsverlag richtete internationale Freundschaftsspiele des Hamburger SV gegen Juventus Turin (2010) und Lazio Rom (2014) jeweils auf der Lohmühle aus. Das Spiel des HSV gegen Rom (u. a. mit dem Weltmeister Miroslav Klose) sahen fast 11.000 Fans. Der Schleswig-Holsteinische Fußballverband (SHFV) hat das Stadion Lohmühle zudem als zentralen Endspielort seines Landespokalwettbewerbes der Frauen und Herren benannt. Das Herren-Endspiel wird seit 2016 im Rahmen einer Konferenzschaltung live in der ARD übertragen.

Darüber hinaus vergibt der Deutsche Fußball-Bund regelmäßig Junioren/innen-Länderspiele nach Schleswig-Holstein, die bislang fast ausnahmslos im Stadion Lohmühle ausgetragen wurden.

Im September 2015 war die U21 nach 2000 (gegen Griechenland), 2003 (gegen Island) und 2008 (gegen Dänemark) zum vierten Mal in Lübeck zu Gast. Die DFB-Elf gewann alle Vergleiche. Heute national und international bekannte Fußballer wie Philipp Lahm, Manuel Neuer, Mats Hummels, und Sami Khedira Joshua Kimmich oder Timo Werner gehörten zu den DFB-Auswahlspielern in Lübeck.

Ein weiteres Highlight erlebte die Lohmühle im Oktober 2007, als die DFB-Frauen als frischgebackener Weltmeister unter anderem mit Nadine Angerer und Birgit Prinz nach Lübeck kamen und auf einer ausverkauften Lohmühle gegen Belgien im Rahmen einer EM-Qualifikation spielten – und ebenfalls gewannen (3:0).

Darüber hinaus empfingen die U20-Junioren im September 2016 auf der Lohmühle die italienische Auswahl, die U19-Junioren spielten gegen England (2012) und Dänemark (2017) und die U18-Junioren gegen Frankreich (März 2014).

Bei den Juniorinnen testete die U16 Dänemark (2014), im April 2007 fand zudem eine Qualifikationsrunde der U19 DFB-Frauen mit Länderspielen gegen Schweden und Schottland sowie einem Spiel zwischen Schottland und Ungarn statt.

Und auch 2018 wird die Lohmühle einmal mehr ihrem Ruf als Stadion mit überregionaler Bedeutung gerecht: Am 21. und 22. Juli 2018 wird hier erstmals der deutsch-dänische Belt-Cup ausgetragen. Mit dem zweitägigen Turnier am vorletzten Juli-Wochenende soll die deutsch-dänische Verbindung in der Fehmarnbelt-Region gestärkt werden. Mit den schleswig-holsteinischen Regionalligisten VfB Lübeck, Eutin 08, dem FC Anker Wismar aus der NOFV-Oberliga Nord, den dänischen Zweitliga-Teams HB Købe und Nykøbing FC sowie einer Fehmarnbelt-Auswahl wird das Turnier hochklassig besetzt sein. 

Das Stadion Lohmühle –
das größte Fußballstadion Schleswig Holsteins.

2002:
Ausverkauftes Haus in der 2. Bundesliga.

2007: Die Weltmeisterinnen um Nadine Angerer und Birgit Prinz spielen auf der ausverkauften Lohmühle um die EM-Qualifikation.

2014: Über 11.000 Zuschauer sehen den HSV gegen Lazio Rom mit Weltmeister Miroslav Klose.

2015:
Die U21 des DFB zum vierten Mal Gast auf der Lohmühle.

2016: Die U20 des DFB empfängt Frankreich.

2017: Die U19 Dänemarks testete in Lübeck gegen die DFB Auswahl.