Nachwuchs startet in die Rückrunde – U21 siegt, U17 unterliegt


Zwei Nachwuchsmannschaften sind am Wochenende in die Rückrunde gestartet. Bilanz: ein Sieg und eine Niederlage.

U21 gewinnt 4:0 gegen SSV Pölitz

Die Mannschaft von Trainer Serkan Rinal ist erfolgreich in die Rückrunde gestartet. Mit 4:0 gewannen sie gegen den SSV Pölitz. Die Lübecker kamen gut in die Partie und zogen in den ersten 20 Minuten ein starkes Pressing auf. Dadurch eroberten sie viele Bälle und hatten zwei dicke Chancen, die aber nicht in Tore umgemünzt werden konnten. Das 1:0 fiel in der 16. Minute durch Samet Demircan. Auch das 2:0 war schön herausgespielt, der Torschütze hieß dieses Mal Abdullah Sahin (30.). Pölitz versuchte mit einer robusten Spielweise gegenzuhalten. Zu Chancen kam der Gast wenn dann nur durch Standards. Zu Beginn des zweiten Durchgangs konnte Hayri Akcasu die Führung auf 3:0 ausbauen (46.). Doch der VfB schaltete in der Folge einen Gang zurück und tat sich schwer. Dennoch konnten sie noch einen vierten Treffer durch Abdullah Sahin zum Endstand nachlegen (74.). Mit dem Sieg grüßen die Grün-Weißen weiter von der Tabellenspitze.

„Das war heute ein gutes und faires Verbandsligaspiel. Unser Sieg war nie gefährdet und auch in der Höhe völlig verdient. Es war das erste Spiel und wir haben drei Punkte geholt, das zählt“, freute sich Trainer Serkan Rinal.

U17 verliert 1:3 gegen Holstein Kiel

Trotz der 1:3 Niederlage bei den Jungstörchen war es ein guter Auftritt der VfB-Kicker. Die erste Hälfte war ausgeglichen, in beide Mannschaften sowohl stärkere als uch schwächere Phasen hatten. Der VfB stand gut und ließ nicht viel zu. Die erste dicke Chance auf Lübecker Seite konnte Marius Kluge nicht nutzen. Nur wenig später musste die Mannschaft von Heiko Anders und Arne Dirks den 0:1 Rückstand hinnehmen. Nach einer Freistoßflanke von Kai Griese segelte der Ball an Freund und Feind vorbei und senkte sich am langen Eck ins Tor (20.). Doch noch vor der Pause schlugen die Grün-Weißen zurück und kamen durch einen abgefälschten Schuss von Marius Kluge aus knapp 20 Metern zum Ausgleich (39.). In den ersten 20 Minuten des zweiten Durchganges waren die Lübecker dann am Drücker. Wie aus heiterem Himmel fiel dann die Führung für Holstein Kiel. Nach einer weiten Flanke stand der Ex-VfBer Veysel Kara am zweiten Pfosten völlig frei und schob ein (62.). Die endgültige Entscheidung fiel dann kurz vor Schluss, als sich der schnelle Noah Awuku über die linke Seite durchsetzte und zum 3:1 traf (77.).

„Wir haben heute beim Tabellenführer gespielt. Es war ein sehr tempointensives, körperbetontes Spiel, das wir vielleicht etwas unglücklich verloren haben. Fußballerisch waren wir auf keinen Fall unterlegen. Auf diese Leistung kann man auf jeden Fall aufbauen“, sagte Co-Trainer Arne Dirks.