U15 mit tollem Saisonabschluss – U19 geht mit einem 5:5 in die Aufstiegsrunde

//U15 mit tollem Saisonabschluss – U19 geht mit einem 5:5 in die Aufstiegsrunde

U15 mit tollem Saisonabschluss – U19 geht mit einem 5:5 in die Aufstiegsrunde

Die U19 geht mit einem 5:5-Unentschieden in Norderstedt in die Aufstiegsrelegation gegen den FC Carl Zeiss Jena, die U17 muss nach dem 1:5 gegen den Hamburger SV II den bitteren Gang in die Oberliga antreten.  Die U15 krönte eine überragende Saison mit einem 3:1-Heimsieg über Hannover 96 und schließt die Regionalliga Nord auf Platz vier ab.

Eintracht Norderstedt – U19 5:5 (4:1)

Die U19 startete ganz gut in die Partie, fing sich aber mit dem ersten Konter gleich den 0:1-Rückstand in der achten Minute. Conjani hatte keine Probleme, nach einem Angriff über die linke Seite aus acht Metern einzuschieben. Im Anschluss hatte der VfB wiederholt die Möglichkeit durch Kara, Bock und Weidemann auszugleichen, bekam aber wieder nach einem Konter das 2:0 durch Saibou (13.). Dem dritten Norderstedter Treffer durch Asante binnen einer knappen halben Stunde Spielzeit ging zudem ein Abstimmungsfehler in der Lübecker Hintermannschaft voraus: Korup schoss Elsner an, der Norderstedter schob dankend ein (28.). Im Anschluss traf Weidemann nur die Latte, ein Schuss von Kara wurde auf der Linie gerettet.

Bei einem Schuss von Vogt hielt der Norderstedter Torwart ausgezeichnet, Korup vergab nach der anschließenden Ecke per Kopf freistehend. Kurze Zeit später nahm sich Weidemann ein Herz und traf aus rund 20 Metern in den Winkel (39.). Eine Minute vor der Halbzeit trug Norderstedt einen Angriff über rechts vor, Tourgaidis ließ Behrens stehen und Saibou traf zum zweiten Mal zum scheinbar vorentscheidenden 4:1 für die Hausherren (44.).

Nach der Halbzeit flache die Partie für etwa zehn Minuten etwas ab, bevor Jonathan Stöver aus 18 Metern in die rechte untere Ecke die Aufholjagd einläutete (61.). Während für den VfB die Latte und der wiedergenesene Torhüter Tom Bleck retteten, stellte auf der anderen Seite Weidemann mit einem Schuss aus 20 Metern in den Giebel den Anschluss her (71.). Nur vier Minuten später zog Kenny Korup nach einer Ecke und Ablage von Stöver aus gut 23 Meter ab und traf links oben in den Winkel zum umjubelten 4:4-Ausgleich (75.).

Damit nicht genug: Nur zwei Minuten später drehte der VfB das Spiel komplett, als Marius Kluge nach feinem Zuspiel von Bock aus dem Halbraum dem Norderstedter Schlussmann keine Abwehrchance ließ links unten zum 5:4 für die Grün-Weißen einschob. Doch das Spiel war noch nicht zu Ende: Nach einem Angriff über die linke Seite stand Norderstedts Torjäger Alija am zweiten Pfosten blank und nickte zum 5:5-Endstand in einem völlig verrückten Spiel ein.

U17 – Hamburger SV II 1:5 (0:3)

Trauer bei unserer B-Jugend: Nach einer deutlichen 1:5-Heimniederlage steigt die U17 als Drittletzter der Regionalliga Nord in die Oberliga ab. Aus einer überlegenden ersten halben Stunde verpasste der VfB den Führungstreffer und wurde in der Folge mit drei Gegentoren in den letzten zehn Minuten des ersten Durchgangs eiskalt erwischt. Nach einer guten Stunde Spielzeit erhöhten die Rothosen auf 4:0, ehe Levent Meydaner zumindest noch der Ehrentreffer gelang (75.). Hamburgs Emanuel Michev stellte jedoch in der Schlussminute den alten Ab- und zugleich Endstand wieder her (80.).

„Wir hatten heute zu Beginn 30 sehr starke Minuten und haben es in der Phase leider verpasst, die verdiente Führung zu machen“, so ein enttäuschter Trainer Jan-Philipp Kalus. „So wurden wir am Ende hart bestraft.“

U15 – Hannover 96 II 3:1 (0:0)

Tolle Leistung im letzten Spiel einer tollen Saison: Die U15 schließt die Regionalliga Nord als Aufsteiger mit einem überragenden vierten Tabellenplatz ab. Der VfB darf damit nach Werder Bremen, Hamburger SV und VfL Wolfsburg stolz auf die viertbeste Nord-Mannschaft in diesem Jahrgang verweisen.

In der ersten Hälfte glänzte der VfB durch eine super Ordnung auf dem Feld und kam durch die schnellen Spieler zu viele Konteraktionen, die die Elf von Trainer Michael Seitz aber nicht konsequent zu Ende spielten. Eine davon führte allerdings zur roten Karte für den 96-Torwart, der einen Ball außerhalb vom 16er mit den Händen abwehren musste.

In der zweiten Hälfte kam der VfB dann auch zu Toren: Dreimal war Torjäger Velson Fazlija zur Stelle, überlupfte nach Torwartabschlag den gegnerischen Keeper, vollstreckte eiskalt nach tollem Querpass seines Mitspielers und setzte nach schöner Einzelleistung ins lange Eck den Schlusspunkt. 96 konnte noch durch einen direkt verwandelten Freistoß kurz vor Schluss verkürzen.

„Insgesamt war es ein verdienter Erfolg nach einer überragenden Saison“, befand Seitz. „Am Ende steht ein vierter Platz, den zu Beginn sicherlich keiner erwartet hätte. Einfach überragend gut.“

U16 – SV Eintracht Segeberg 2:2 (1:1)

Zwei Mal zurückgelegen, zwei Mal zurück gekommen: Samuel Barbarewicz und Perry Dodoo glichen jeweils die Führung des Tabellenführers zu einem am Ende verdienten 2:2-Unentschieden aus.

Foto: Agentur Lobeca

Von | 2018-06-10T21:39:21+00:00 10. Juni 2018|Hansekicker|