Der Samstag hätte für unsere Hansekicker besser verlaufen können. Während die U17 zwar einen wichtigen Kantersieg feierte, mussten die U19 und U15 in wichtigen Spielen um den Klassenverbleib sehr herbe Enttäuschungen einstecken.

U19 unterliegt 4:6 beim Vorletzten

Acht Punkte hatte der Tabellenvorletzte Victoria Hamburg bis dato auf der Habenseite, drei davon gingen bereits in einem torreichen Hinspiel (4:3) an die Hamburger. Gestern nun sollte Vicky überraschend drei weitere Zähler dazubekommen. Tore fielen auch diesmal wie am Fließband, zehn waren es bei der enttäuschenden 4:6-Niederlage unserer U19 am Ende.

„Sehr enttäuschend. Vor allem vor der Halbzeitpause konnten wir nichts von dem umsetzen, was wir besprochen hatten. Wir hatten keinen Zugriff, standen viel zu weit weg von den Gegenspielern. Da kriegst du dann auch gegen einen höchstwahrscheinlichen Absteiger die Tore. Es war eine katastrophale Leistung“, nahm Trainer Norbert Somodi kein Blatt vor den Mund.

Joel Osei Szillat steuerte mit seinen drei Treffern (3./11./35.) einen Großteil zum bitteren grün-weißen Nachmittag bei. Timo Hausmann (25.) und Victor Amoah (42.) erhöhten auf einen uneinholbaren 5:0-Pausenstand. Somodi: „Die Einstellung zum Spiel hat bei einigen komplett gefehlt. Darüber wird auch in der nächsten Woche noch zu reden sein. So hat man jedenfalls keine Chance.“

In der zweiten Halbzeit war man um Schadensbegrenzung bemüht, reichen sollte es aber nicht mehr. Zwar kam der VfB durch Tore von David Bany (48.), Joshua Noel Knipp (59.) und Jamie Shalom (66.) noch einmal auf 3:5 heran, doch Szillat machte dem VfB in der Nachspielzeit endgültig den Gar aus. Eine gelb-Rote Karte wegen Meckerns passte ins Gesamtbild. Das besserte auch nicht mehr der dritte Treffer von Knipp in der Nachspielzeit zum 4:6-Endstand auf.

U15 gibt 3:0-Führung aus der Hand

Echte Bigpoints im Kampf um den Klassenerhalt gab unsere U15 beim Auswärtsspiel beim USC Paloma aus der Hand. „Wir haben unser taktisches System perfekt gespielt, 2:0 geführt und nach der Pause gleich das 3:0 nachgelegt. Es ist alles perfekt gelaufen“, lobte Trainer Jonas Toboll. Melvin Zimmer (6.), Jannik Westphal (30.) und Ben Levi Hirsching (36.) hatten eine deutliche Führung vorgelegt. Doch dann war das gute VfB-Spiel wie abgeschnitten. „Wir haben angefangen, gar nichts mehr zu machen und haben keine Zweikämpfe mehr gewonnen. Das war kollektives Versagen der gesamten Mannschaft in Sachen Zweikampfverhalten und Einstellung“, fand Toboll deutliche Worte.

Fünf Treffer gelangen den Hamburgern zwischen der 42. und 68. Minute, am Ende verlor unsere U15 mit 3:5. „Das war die bitterste Pleite in dieser Saison. Es war kein Spieler dabei, der in der zweiten Halbzeit das Heft in die Hand genommen und einen richtigen Zweikampf geführt hat. Wir haben das Spiel verloren, weil wir uns zu sicher waren, weil wir der Meinung waren, es würde reichen, ein bisschen weniger zu machen. Egal, gegen welche Mannschaft wir in dieser Liga spielen, wir können nur gewinnen, wenn wir 100 Prozent geben. Das haben wir nicht gemacht und verlieren das ein sichergeglaubtes Spiel“, rang Toboll nach Worten. „So etwas hinterlässt natürlich Spuren. Wir müssen jetzt überlegen, wie wir mit der Situation umgehen. Es ist dramatisch, weil wir einen direkten Konkurrenten haben vorbeiziehen lassen. Wir reißen uns mit dem Arsch das wieder ein, was wir uns zuletzt mit den drei Punkten gegen Braunschweig aufgebaut hatten.“

U17 mit Kantersieg

Klare Angelegenheit hingegen für unsere U17: Mit 9:1 (3:1) rangen die Jungs von Trainer Jan-Philipp Kalus den TSV Kropp nieder.

Yasin Varol (5.) und Jan Philipp Mack per Doppelschlag (20./38.) hatten bereits vor der Pause für eine gute Ausgangssituation gesorgt, Kropps Marvin Müller hatte zwischenzeitlich verkürzt (30.).

Nach dem Seitenwechsel war die Entscheidung schnell gefallen. Lasse Jetz (43.) und Jermaine De Guzman (46.) hatten sehr schnell auf 5:1 gestellt, Henry Beckmann (55.), erneut Varol (71.), Noah Bütow (73.) und Mack mit seinem dritten Tor des Tages (78.) sorgten für den 9:1-Endstand.

„Es war ein auch in der Höhe völlig verdienter Sieg. Ich freue mich über das höchste Ergebnis der aktuellen Saison. Glückwunsch an meine Jungs. Da waren viele richtig gute Szenen dabei“, so ein glücklicher Kalus nach der Partie.