U17 punktet, U23 und U19 siegen

//U17 punktet, U23 und U19 siegen

U17 punktet, U23 und U19 siegen

Die Siegesserie unserer U23 hält dank eines Eigentores an, die U19 feierte den ersten Dreier in diesem Jahr. Für die U17 gabs einen Bonuspunkt und die U16 feierte den vierten Sieg in Serie. Für die U15 und die U14 gab es an diesem Wochenende hingegen keine Punkte.

FC Reher/Puls – U23 0:1 (0:1)

Ein Eigentor aus der 13. Minute durch Tore Fischer besiegelte beim FC Reher/Puls den 23. Saisonsieg im 23. Spiel. „Heute hat uns im gesamten Spiel die fußballerische Linie gefehlt, wir haben zu viele Fehler in der Vorwärtsbewegung gemacht“, sagte Trainer Serkan Rinal nach der Partie. „Die Entschlossenheit und die Kaltschnäuzigkeit in den Offensivaktionen waren Mangelware. Der Gegner hätte heute einen Punkt verdient gehabt, aber trotzdem haben meine Jungs läuferisch und kämpferisch bis zum Schluss dagegengehalten, zumindest das war positiv. Dieses Spiel gehört trotz des Sieges zu der Kategorie ‚Schnell vergessen, Mund abwischen und weitermachen‘.“

Durch diesen Sieg und die zeitgleiche Niederlage des Oldenburger SV beim 1. FC Phönix kann die U23 theoretisch nur noch vom TuS Hartenholm überholt werden. Das Aufstiegsspiel gegen den Vizemeister der Landesliga Schleswig ist der Rinal-Elf somit schon sicher, zur endgültigen Meisterschaft fehlen noch vier Punkte.

U19 – MTV Gifhorn 5:1 (3:0)

Der erste Sieg in 2018 ist in Sack und Tüten: Unsere U19 bezwang am Nachmittag den MTV Gifhorn mit 5:1 (3:0). „Das war ein verdienter Sieg, vor allem die ersten 25 Minuten waren richtig, richtig gut“, sagte Somodi nach 90 Minuten auf dem Lohmühlen-Kunstrasen. „Den Jungs hat das Spiel heute gut getan. Nicht nur die schnellen Tore, sondern auch, dass sie wieder in der alten Form agiert haben.“ Henrik Bombek (3.), Corvin Bock (13.) und Luca Will (28.) brachten den VfB in der ersten halben Stunde klar in Front.

Nach dem Seitenwechsel ging es etwas schleppener: Bombek erhöhte mit seinem zweiten Treffer zunächst auf 4:0, Gifhorns Jansen verkürzte schnell wieder (55.). Marius Kluge sorgte vier Minuten vor dem Ende für den 5:1-Endstand (86.).

„Wir wissen, dass wir das nicht komplett durchspielen können. Auch wenn in der zweiten Halbzeit die Pässe nicht so ankamen wie in der ersten, haben wir das doch gut runtergespielt“, sagte Somodi zufrieden und blickte bereits auf das Topspiel bei der JFV Nordwest voraus. „Jetzt gilt es, sich auf Nordwest vorzubereiten. Die sind als Tabellenvierter sechs Punkte zurück, haben aber auch zwei Spiele nach. Wir freuen uns drauf.“ 

JFV Ahlerstadt – U17 0:0

Einen Bonuspunkt angelte sich unsere abstiegsbedrohte U17 bei dem ambitionierten JFV Ahlerstadt. „Wir sind mit einem Punkt zufrieden“, sagte Jan-Philipp Kalus. „Der Gegner hatte mehr Ballbesitz. Wir wollten erstmal sicher stehen und so ins Spiel finden. Mit etwas Glück gewinnen wir 1:0, ohne unseren herausragenden Torwart hätten wir verloren.“

Am kommenden Samstag geht es um 11:30 gegen den Spitzenreiter VfL Wolfsburg II weiter.

U15 – Hamburger SV 1:4 (0:3)

Bereits zur Pause führte der Hamburger SV auf dem Kunstrasenplatz der Lohmühle durch einen Doppelpack von Mohammad Amir Mohammadi (9./29.) sowie Henry Koeberer (21.) vorentscheidend mit 3:0. „Zu viele individuelle Fehler vor allem in der ersten Hälfte führten zu diesem deutlichen Rückstand. Vorne haben wir zudem zwei klare und hochkarätige Chancen liegen lassen“, berichtete VfB-Trainer Michael Seitz. „Dies und vor allem das spielerische Übergewicht waren ausschlaggebend für die verdiente Heimniederlage.“

Velson Fazlija hatte unmittelbar nach dem Seitenwechsel zwar den Rückstand verkürzt (42.), der HSV stellte durch Etienne Sohn nur vier Minuten später den alten Abstand wieder her. „Positiv an diesem gebrauchten Nachmittag war, dass die zweite Halbzeit dann deutlich besser war und wir sie ausgeglichen gestalten konnten. Alles in allem aber war es ein verdienter Sieg des HSV.“

Darüber hinaus…

Siegte die U16 bei der SG Brunsbüttel-Marne mit 3:1 und feierte den vierten Dreier in Serie. Die U14 ging hingegen nach drei ungeschlagenen Spielen bei der SG Probstei leer aus – 1:2 hieß es am Ende.

Von | 2018-04-15T21:03:20+00:00 15. April 2018|Hansekicker|