U19 erkämpft 3:3 – U17 verliert in Borgfeld

//U19 erkämpft 3:3 – U17 verliert in Borgfeld

U19 erkämpft 3:3 – U17 verliert in Borgfeld

Durchwachsener Start für unsere Hansekicker ins Fußballjahr 2018: Während unsere U19 einen 0:3-Pausenrückstand immerhin noch in ein 3:3-Remis retten konnte, blieb die U17 beim SC Borgfeld (0:2) sieglos.

U19 – JFV Calenberger Land 3:3 (0:3)

„Aller Anfang ist schwer“, befand VfB-Trainer Norbert Somodi nach dem 3:3-Unentschieden zum Jahresauftakt gegen den JFV Calenberger Land. 0:3 hatten seine Jungs durch Tore zwischen der 30. und 45 Minute bereits zurückgelegen. „Die schlechten witterungsbedingten Trainingsbedingungen dienen beileibe nicht als Ausrede“, befand Somodi und legte deutlich nach. „Es fängt bei der Einstellung an, dafür sind wir böse bestraft worden. Insgesamt war es eine schwache Vorstellung in der ersten Halbzeit. Alle dachten wohl, dass es weiter so läuft, wie es beim 6:0 gegen Havelse vor Weihnachten aufgehört hatte.“

Sein Kapitän Kenny Korup läutete in der 67. Minute die Aufholjagd ein, Hendrik Bombek (76.) und Marius Kluge (87.) schafften noch den Ausgleich. „In der zweiten Halbzeit hat es auch bedingt durch kleinere Umstellungen gepasst. Die Jungs haben eine tolle Moral gezeigt und bewiesen, dass die Mannschaft intakt ist.“ Fast wäre seiner Mannschaft sogar noch das 4:3 gelungen, das des Guten aber ein bisschen zu viel gewesen wäre. „Im Gegenzug hätten wir dann auch noch das 3:4 bekommen können. Insgesamt war es ein gerechtes Unentschieden.“

Für Somodi und seine Jungs geht es nun zum Tabellendritten nach Meppen. „Unsere Jungs sind jetzt hoffentlich von der ersten Minute an hellwach. Der Spielverlauf war eine gute Warnung. Ziel ist es, Platz 2 zu verteidigen.“

SC Borgfeld – U17 2:0 (0:0)

Nach dem deutlichen 0:4 gegen den Tabellenzweiten SV Meppen Ende Januar gab für die Elf von Trainer Jan-Philipp Kalus auch gegen den Tabellendritten SC Borgfeld nichts zu holen. Das 0:2 war die zweite Niederlage in diesem Jahr und gleichbedeutend mit mit dem Abrutschen auf den vorletzten Tabellenplatz.

In der ersten Halbzeit gab es auch schwierigem Boden wenig gefährliche Aktionen auf beiden Seiten. „Das Spiel war von Härte und Kampf geprägt“, befand Kalus. „Nach einem Konter in der zweiten Halbzeit bekamen wir das 0:1.“ Von diesem Schock aus der 48. Minute konnte sich seine Mannschaft nicht erholen, bekam sogar nur drei Minuten später das 0:2. „Trotz erheblicher Leistungssteigerung blieben wir ohne Punkte.“

 

Von | 2018-03-12T20:10:59+00:00 12. März 2018|Hansekicker|