Dietmar Scholze mit der Goldenen Ehrennadel für besondere Verdienste ausgezeichnet

Startseite/Allgemein/Dietmar Scholze mit der Goldenen Ehrennadel für besondere Verdienste ausgezeichnet

Dietmar Scholze mit der Goldenen Ehrennadel für besondere Verdienste ausgezeichnet

Ratskeller am Montagabend. Der VfB Lübeck hat auf Initiative seines ehemaligen Ligaspielers, Trainers und Aufsichtsrats Rolf Oberbeck in den Raum Rose geladen. Der Vorstand der Grünweißen ist vertreten, neben Oberbeck sind auch unser Ehrenspielführer Jürgen Brinckmann und der ehemalige Boxpromotor und VfB-Gastronom Peter Siemons dabei. Diesmal geht es aber nicht um Finanzen, Zielvorstellungen, Sponsorenakquise oder Spielerverpflichtungen. Nein, im Mittelpunkt steht an diesem Abend ein sichtlich überraschter Dietmar Scholze, seit 2012 Aufsichtsratsvorsitzender der Grünweißen. An diesem Abend wird ihm die Goldene Ehrennadel des Turn- und Sportbundes der Hansestadt Lübeck für besondere Verdienste im VfB Lübeck v. 1919 e. V. verliehen.

„Seit langem hat er wegen seiner außergewöhnlichen Verdienste eine entsprechende Würdigung verdient“, weiß Oberbeck. „Dietmar war stets sowohl für unseren VfB als auch für anere Menschen da. Das hat er bis heute beibehalten.“

Der heute 74jährige Scholze hat in unserem Verein zahlreiche Funktionen bekleidet. Er war in den 1970ern Trainer der A-Jugend, die mit 60:0 Punkten Landesmeister wurde und anschließend um die Deutsche Meisterschaft spielte. Er betreute die Schiedsrichter unter anderem in den vier Jahren in der 2. Bundesliga, er fungierte als Stadionsprecher, war 2. Vorsitzender und Ligaobmann. Von 1984 bis 1992 war er Präsident, 1990 gründete er den Wirtschaftsrat und legte den Grundstein für die wohl erfolgreichste Zeit des VfB. „Wann immer es wieder einmal ‚brannte‘ im Verein, Dietmar war stets zur Stelle und hat dem Verein geholfen“, erinnert sich Oberbeck. Zuletzt war das im Dezember 2012 der Fall. Als der VfB Lübeck v. 1919 e. V. kurz vor dem Aus stand, übernahm er die Verantwortung und wurde Vorsitzender des Aufsichtsrates.

Die Geschicke „seiner Zweiten“ behielt er dabei immer im Blick und als die alte Stehtribüne eine Dachsanierung benötigte, stellte er auch noch seine handwerklichen Fähigkeiten unter Beweis. „Man konnte sich eben immer auf ihn verlassen, und das schon seit mehr als 50 Jahren“, so Oberbeck. „Er ist ein leuchtendes Beispiel für ehrenamtliche Tätigkeit im deutschen Fußball.“

Der VfB Lübeck wünscht sich und Dietmar Scholze, dass dies auch noch viele weitere Jahre bei bester Gesundheit der Fall sein wird!

Von | 2016-04-19T15:18:22+00:00 19. April 2016|Allgemein|