Website_Ankündigungsbanner_SHFV3

Im Blickpunkt: Der VfB Oldenburg


Das erste Auswärtsspiel im neuen Jahr hat es gleich in sich: für den VfB Lübeck geht es am 28. Februar 2016 zum VfB Oldenburg, aktueller Spitzenreiter der Regionalliga Nord.

Rückblick: Am 30. August empfing der VfB auf der Lohmühle die Niedersachsen, hätte mit einem Sieg selbst an die Regionalligaspitze springen können. Es kam aber anders: Der VfB aus Oldenburg gewann nach einer Standardsituation etwas glücklich mit 1:0, wurde selbst Tabellenführer und hält diese Position auch aktuell inne.

Damals saß Pedrag Uzelac noch auf der Bank, der aber für die Außenwelt überraschend Mitte September beurlaubt wurde. Mit Dietmar Hirsch übernahm ein an der Lohmühle Altbekannter das sportliche Zepter. Dem Erfolg tat dieser Wechsel keinen Abbruch: Hirsch startete mit drei Siegen (darunter ein 2:0-Erfolg beim VfL Wolfsburg II) und ist bis heute ungeschlagen. Acht Siege stehen vier Unentschieden gegenüber. Gala oder dreckig – der VfB kann beides: Auf den glanzvollen 5:1-Derbysieg beim SV Meppen folgte am Spieltag drauf der 1:0-Arbeitssieg gegen den FC St. Pauli II. Am letzten Wochenende hatte Oldenburg durch den witterungsbedingten Spielausfall in Rehden ebenso Pause wie unser VfB.

Trainerübergreifend ist der VfB Oldenburg seit mittlerweile 19 Spielen ungeschlagen, lediglich das 1:4 am zweiten Spieltag bei Hannover 96 II bedeutete die die letzte und bislang auch einzige Saisonniederlage.

Die Dritte Liga ist in Oldenburg mittlerweile das klare Ziel. Im vergangenen Jahr erst durch einen erfolgreichen Schlussspurt noch knapp dem Abstieg entronnen, führt die Hirsch-Elf das Feld mit mittlerweile fünf Punkten Vorsprung an. Einzig der ETSV Weiche könnte mit derzeit einem Spiel weniger den Abstand auf drei Punkte verkürzen.

Vor allem auf fremden Plätzen wussten die Oldenburger zu überzeugen: Nur eine Niederlage, dafür aber neun Siege und zwei Unentschieden zeichnen eine beeindruckende Bilanz. Zu Hause tut man sich da schon etwas schwerer, fünf Siege und drei Unentschieden bedeuten gerade einmal die sechstbeste Heimbilanz.

Im Winter wurde Oldenburg noch einmal kräftig auf dem Transfermarkt aktiv: Torhüter Jannik Wetzel (BV Cloppenburg), Max Wilschrey (SC Wiedenbrück), Joshua Adomako (Sundbybergs IK/Schweden) und die zuletzt vereinslosen Andreas Pollasch und und Lavdrim Ebipi kamen extern dazu. Der ebenfalls lohmühlenerfahrene Kevin Samide, von Uzelac in die Zweite degradiert und schließlich an den SSV Jeddeloh verliehen, kehrte im Winter nach Oldenburg zurück und Hirsch nahm in sofort in der Regionalligamannschaft auf. In Meppen kam er dann auch gleich zum Einsatz.