News_Banner_News

Testspiel-Wochenende gegen Aachen und Essen


Nach dem Testspiel gegen den FC Schönberg, Vertreter der Regionalliga Nordost (1:2), stehen am Wochenende gleich zwei Vergleiche gegen die Regionalliga West auf dem Programm: Am Samstag testet die Mannschaft von Trainer Denny Skwierczynski die Alemannia aus Aachen, am Sonntag dann Rot-Weiß Essen.

Für die Grünweißen werden beide Spiele richtige Herausforderungen, schließlich sind sowohl Alemannia als auch RWE bereits am Ende ihrer jeweiligen Vorbereitung angelangt: Die Regionalliga West geht schon am letzten Januar-Wochenende in die Rückrunde.

Alemannia Aachen ist aktuell Tabellensechster der West-Staffel und kann sich bei neun Punkten Rückstand auf den Spitzenreiter Borussia Mönchengladbach II noch leise Hoffnungen auf die Aufstiegsspiele zur Dritten Liga machen. Der erste Spieltag der Rückrunde hält gleich den direkten Vergleich in Gladbach bereit. Dieses Duell geht man mit einem neuen Trainer an: In der Winterpause trat Fuat Kilic die Nachfolge des Anfang Dezember beurlaubten Christian Benbennek an. Nach einem tollen Saisonstart mit fünf Siegen und einem Unentschieden bei nur zwei Gegentoren setzte ein Negativlauf ein: Aus den darauffolgenden fünf Pflichtspielen konnte nur ein Punkt eingefahren werden, insgesamt gelangen bis zur Winterpause nur noch vier Siege. Höhepunkt war das 0:6 bei Viktoria Köln, nach dem die Entlassung Benbenneks dem Vernehmen nach beschlossene Sache gewesen sein soll. Daran änderte auch das torlose Unentschieden gegen den Tabellenzweiten Sportfreunde Lotte am Wochenende drauf nichts mehr.

Inzwischen sind beide Teams in der Viertklassigkeit angelangt. Im März 2004 standen sich beide Mannschaften am Aachener Tivoli letztmalig und noch als Zweitligisten in einem Pflichtspiel (3:1 für Aachen) gegenüber. Fast wären sie sich in der Saison noch einmal begegnet. Doch während die Aachener wenige Tage später die Fahrkarte zum DFB-Pokal-Endspiel lösten, scheiterte der VfB bekanntermaßen in einem denkwürdigen Halbfinale in Bremen.

Gespielt wird im Sportpark Strijthagen in Landgraaf in den Niederlanden.

Das letzte Duell mit Rot-Weiß Essen ist fast acht Jahre her, und durchaus als denkwürdig einzustufen. Der in der Insolvenz stehende VfB stand bereits als Absteiger in die Viertklassigkeit fest, Essen kämpfte um die Qualifikation zur neuen Dritten Liga. Ein Heimsieg hätte den Rot-Weißen gereicht, um im Fernduell mit Eintracht Braunschweig die Oberhand zu behalten. Doch der VfB gewann an der Hafenstraße mit 1:0, die Essener stürzten ins Fußballniemandsland (NRW-Liga 2010/2011), Braunschweig startete in die Bundesliga durch. Inzwischen ist Essen wieder in der Regionalliga angekommen, muss in diesem Jahr allerdings ernsthaft um den Klassenverbleib bangen: Auf Platz 13 liegend beträgt der Vorstand auf den ersten Abstiegsplatz gerade mal einen Punkt.

Gespielt wird auf der Anlage vom TSV Marl Hüls am Lipper Weg 78 in 45770 Marl.

Das Wochenende startet für unsere Mannschaft bereits am heutigen Freitag mit einem Besuch des Musicals „Wunder von Bern“ in Hamburg. Am Samstagmorgen geht es dann um 6 Uhr von der Lohmühle mit dem Bus nach Landgraaf, nach dem Spiel gegen die Alemannia wird in einer Jugendherberge in Aachen genächtigt, auf der Rückfahrt wird schließlich Station in Essen gemachen.