3:0 – Deichmann führt VfB zum nächsten Heimsieg

Startseite/1. Herren/3:0 – Deichmann führt VfB zum nächsten Heimsieg

3:0 – Deichmann führt VfB zum nächsten Heimsieg

Der VfB setzt seine Erfolgsserie fort: Im Nachholspiel gegen Eintracht Norderstedt gewann der VfB Lübeck am Abend völlig verdient mit 3:0 (3:0).  Yannick Deichmann mit einem Doppelpack und Nico Löffler erzielten bereits vor der Pause die Tore.

Sezer startet von Beginn

Trainer Rolf Landerl hatte in der Startelf eine Überraschung parat: Für den verletzten Stefan Richter begann Cemal Sezer anstelle des erst am Montag von der Länderspielreise zurückgekehrten Gary Noel. Für den ebenfalls verletzten Marvin Thiel begann Eric Birkholz. Auf der Gegenseite saß der ehemalige VfBer Ermir Zekjiri auf der Bank.

Deichmann gelingt Traumstart

Yannick Deichmann bescherte seiner Mannschaft mit einem sehenswerten Distanzschuss einen Traumstart und sich selbst den ersten Saisontreffer. In der siebten Minute schlug sein Schuss aus über 25 Metern flach ins untere rechte Eck zur Führung ein – 1:0. Auch in der Folgezeit kontrollierte der VfB das Geschehen und hatte durch Sezer nach tollem Deichmann-Zuspiel die nächste Chance auf dem Fuß, freistehend traf er aber nur das Außennetz (23.).

Gomig verletzt runter – Koch sieht Rot

Das Spiel verlor kaum an Fahrt und Höhepunkten. Zunächst erwischte es Gomig im eigenen Strafraum, der in der Folge schließlich auch runter musste (30.). Kurz darauf musste Norderstedts Kapitän zum Duschen. Grobes Foulspiel gegen Deichmann oder Notbremse? Beides war vertretbar, Schiedsrichter Schönheit entschied folgerichtig auf Rot (36.).

Doppelschlag bringt Entscheidung

Noch vor der Pause sorgte ein Doppelschlag für die Vorentscheidung: Zwei tolle Kombinationsspiele schlossen Nico Löffler (44.) und erneut Deichmann (45.) zum 3:0-Pausenstand ab. Die 1.069 Zuschauer waren begeistert.

Zweiter Durchgang im Verwaltungsmodus

Nach dem Seitenwechsel schaltete der VfB in mitten der englischen Woche und des bereits am Samstag anstehenden Auswärtsspiels beim SSV Jeddeloh in den Verwaltungsmodus. Die Viererkette samt Torhüter Benjamin Gommert ließen jedoch nichts mehr anbrennen, selbst brachte man allerdings auch nur noch wenige Aktionen auf das Norderstedter Tor. Die größte Gefahr ging noch vom aufziehenden Nebel aus, der das Spielfeld schon eine Viertelstunde nach Abpfiff vollständig eingehüllt hatte.

Für den VfB geht es am Samstag beim SSV Jeddeloh um die nächsten wichtigen Punkte.

VfB Lübeck: Gommert – Gomig (30. Thelen), Birkholz, Mende (54. Nogovic), Sirmais, Deichmann (85. Queckenstedt), Isitan, Halke, Löffler, Marheineke, Sezer

Eintracht Norderstedt: Höcker – Bauman, Coffie, Kunath (46. Kummerfeld), Lüneburg (63. Veselinovic), Meyer (82. Meien), Koch, Marxen, Drinkuth, Rose, Toksöz

Schiedsrichter: André Schönheit

Tore: 1:0 Deichmann (7.), 2:0 Löffler (44.), 3:0 Deichmann (45.+1)

Gelbe Karten: Marheineke, Löffler, Nogovic – Kunath, Toksöz

Rote Karte: Koch (36.)

 

 

Von | 2017-11-15T22:50:15+00:00 15. November 2017|1. Herren|