Auch im zweiten Test im Rahmen des Trainingslagers im spanischen Chiclana de la Frontera enttäuschte der VfB Lübeck nicht: Vor rund 50 mitgereisten Lübecker Anhängern trennten sich die Burschen von Trainer Rolf Landerl nach 90 intensiven Minuten von der Zweitvertretung des spanischen Zweitligisten Cadiz CF 3:3 (1:0) Unentschieden.

Einziger Wermutstropfen: Noch bis zwanzig Minuten vor dem Ende hatten die Grün-Weißen eine deutliche 3:0-Führung inne. Am Ende ließen die Kräfte aber merklich nach, zudem ging durch zahlreiche Wechsel die spielerische Linie ein wenig verloren. So kamen die Spanier durch einen direkt verwandelten Freistoß (69.), nach einem individuellen Fehler (77.) und durch einen zweifelhaften Elfmeter (84.) zurück ins Spiel und zum 3:3-Endstand.

Zuvor hatte auf der anderen Seite einmal mehr Ahmet Arslan seinen Torinstinkt unter Beweis gestellt. Schon im ersten Durchgang überlupfte er den gegnerischen Torhüter und schloss damit einen sehenswerten Konter überzeugend ab (13.). Nach dem Seitenwechsel war er Nutznießer eines weiteren toll anzuschauenen Spielzuges: Yannick Deichmann behauptete sich auf rechts und flankte zu Cemal Sezer, der den Ball zunächst gut kontrollierte und schließlich den Blick für den freien Arslan hatte. Dieser hatte keine Mühe, ins lange untere Eck zu vollenden (52.). Als Sezer acht Minuten später im Strafraum gefoult wurde und Arslan auch den Elfmeter sicher verwandelte (60.), wähnte sich der VfB bereits auf der Siegerstraße. 

Am morgigen Freitag und am Samstag stehen weitere Trainingseinheiten auf dem Programm, ehe es am Samstagabend zurück nach Lübeck geht.

So spielte der VfB: Gommert (46. Tittel) – Kim, Arslan (68. Parduhn), Thiel (68. Matovina), Grupe (46. Weißmann), Halke (68. Bombek), Löffler (28. Mende), Hoins (46. Deichmann), Hobsch (46. Sezer), Will (68. Richter), Riedel (68. Shalom).

Tore: 1:0 Arslan (13.), 2:0 Arslan (52.), 3:0 Arslan (60./FE), 3:1 (69.), 3:2 (77.), 3:3 (84./FE).